Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche



Antennenwels total aufgebläht

Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Nachtgeflüster, 14.09.16, 15:05

Hallo liebe Aquarianer.

Heute benötige ich Eure Hilfe.
Seit einigen Tagen fällt mir ein Antennenwels im Aquarium auf, der zum Platzen aufgebläht aussieht. Nun hängt auch aus dem After etwas heraus. Vergagene Woche hatte ich einen toten Platy im Becken. Dieser wies aber keine optischen Auffälligkeiten auf. Das Verhalten des Besatzes ist Augenscheinlich normal.

Ich wüsste gerne was mein Antennenwels hat, wie ich es behandeln sollte und vor Allem ob es Sinn macht ihn von seinem Leiden zu erlösen. Ein ähnliches Phänomen geblähter Bäuche und abstehender Schuppen bei Platys und Antennenwelsen hatte ich im meinem 200Liter Becken letztes Jahr. Im Aquariengeschäft verkaufte man mir Sera Baktopur. Die Behandlung führte bei Tieren im Anfangsstdium zum Rückgang der Auswölbungen, die stärker erkrankten Tiere starben dennoch. Zumindest schien Baktopur die Krankheit einzudämmen, wenn auch nicht zu heilen.

Angaben zu den Randbedingungen:
- Das Aquarium wurde vor einem Jahr neu angefahren. Seitdem fällt mir innerhalb von 2Wochen ein Säuresturz von PH 7 auf 5,5 auf, dem ich mit Wasserwechseln (60%) begegne.
- GröÃe: 240Liter
- Temp.: 25*C
- Wasserwerte: pH-Wert = 6,8; GH >7 (<14); KH = 3*d; NO2= 0mg/l, NO3 = 50mg/l; Cl2 = 0mg/l
- Besatz: 1 Skalar, 15 Platys, 5 Zebrabärblinge, 3 Antennenwelse ca 10cm, 17 Antennenwelse ca 3 cm.
- Futter: Welstabletten & Flockenfutter
- Technik: AuÃenfilter EHEIM Professional 2226 (650 l/h)
- Wasserwechselintervalle (14tägig/60%)
- ggf. Ãnderungen in letzter Zeit (Starker PH Sturz auf PH5 letzte Woche, dabei ist 1 kleiner Skalar gestorben und 1 Platy)
- Antennenwels ca 4 bis 7 Jahre alt, 10cm groÃ.
- Verhalten aller Fische normal; beim erkrankten Antennenwels starke Auswölbung des Bauchbereiches und Ausstülpung des Afters.

Bilder:


[link]

[link]

Ich danke für Hinweise und Tipps.

Liebe GrüÃe,
Tobi


Zuletzt geändert von Nachtgeflüster (14.09.16, 15:18)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 14.09.16, 17:48

Hallo Tobi,

herzlich willkommen im Forum.

Bei Welsen habe ich das selbst noch nie gesehen, sieht aber schon aus wie Bauchwassersucht, wie man sie von den Karpfenartigen in Teich und Aquarium kennt. Aber das ist reine Spekulation.

Was deinen Säuresturz anbelangt....das ist etwas was mir auch schon passiert ist. Ich habe noch geringfügig weicheres Wasser als du, da muss man den pH ständig im Auge behalten.
GroÃzügiger Wasserwechsel war sicher eine gute SofortmaÃnahme.
Verringern kannst du das Risiko dadurch, dass du den KH-Wert etwas anhebst, weil die Karbonathärte als Puffer für den pH anzusehen ist (höhere KH --> stabilerer pH).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Karbonathärte anzuheben. Schau dir dazu mal die verschiedenen Threads hier im Forum an. Ich selber benutze dafür Teichfit von Söll, welches ich ins Wechselwasser einrühre.

GruÃ
Tom

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Zuletzt geändert von 4sindgenug (14.09.16, 17:50)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Johannes.Busch, 15.09.16, 10:07

Moin Tobi, moin Tom,

4sindgenug schrieb am 14.09.16, 17:48:

Was deinen Säuresturz anbelangt....das ist etwas was mir auch schon passiert ist. Ich habe noch geringfügig weicheres Wasser als du, da muss man den pH ständig im Auge behalten.
GroÃzügiger Wasserwechsel war sicher eine gute SofortmaÃnahme.
Verringern kannst du das Risiko dadurch, dass du den KH-Wert etwas anhebst, weil die Karbonathärte als Puffer für den pH anzusehen ist (höhere KH --> stabilerer pH).



Erstens zu dem Wels: Auf dem zweiten Bild sieht es so aus, als seien die Organe geschwollen (vor allem auf seiner rechten Seite). So etwas habe ich auch noch nie gesehen/ erlebt.

Zweitens zu dem Säuresturz: Was Tom schreibt, ist ja richtig. Bloà habe ich in einem Welsbecken auch schon lange einen KH-Wert von etwa 3°d. Der pH-Wert liegt aber konstant bei >= 6,5.

Was ich damit sagen möchte: Auch wenn Tom mit dem Risiko durchaus recht hat, so muà doch noch etwas dazukommen, damit der pH fällt. Da bist aber du gefragt...

GruÃ
Johannes

_________________
If you are trapped in the dream of the other, you're fucked. (Gilles Deleuze)

160L: [link] -- Last Update: 2015-05-13
180L: [link]

<NEU> Meine erste offene Bildergalerie: [link]


Zuletzt geändert von Johannes.Busch (15.09.16, 10:08)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 15.09.16, 21:55

Johannes hat Recht!

Es muss natürlich noch etwas dazukommen, dass das Wasser plötzlich saurer wird. Das kann als eine der vielen Möglichkeiten zum Beispiel der Kot der Fische sein.
15 Platys und 3 adulte Antennenwelse machen schon ganz schön viel Dreck --> nachdenken über FiltergröÃe und -Bestückung.

Düngst du vielleicht mit CO2 --> Kohlendioxid zieht auch den pH runter

Es gibt aber noch etliche andere Möglichkeiten ....

Wie Johannes schon sagt...da bist du gefragt.

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Nachtgeflüster, 16.09.16, 12:39

Hallo in die Runde.
Danke für die vielen Kommentare und Hinweise.
Zunächst erstmal zum Säuresturz:
Dieser trat immer wieder seit dem einfahren des Beckens auf. In anderen Becken hatte ich das Problem nie. Insofern dürfte man das Leitungswasser ausschlieÃen können. Unser Wasser hier ist auch recht hart (immer böse Verkalkungen in der Nasszelle im Bad). Gemessen habe ich das Leitungswasser aber noch nicht auf GH und KH. Ich habe etwas meine Pflanzen in verdacht. Diese waren ein Geschenk und die Bezeichnung kenne ich nicht. Aber es wäre denkbar, dass diese sich unter einander oder mit unserem Wasser hier nicht vertragen und so der Säuresturz zu stande kommt. Den ersten Säuresturz hatte ich bereits wenige Wochen nach dem Aufstellen des Beckens, noch bevor es richtig eingelaufen war. Insofern darf man Nitrat/Nitrit wohl ausschlieÃen, denke ich. Auch jetzt waren die Nitrat/ Nitrit Werte im grünen Bereich. Ich bin jetzt wirklich ratlos. Ich benötigte nie irgendwelche Zusätze um den PH Wert zu halten. Und regelmäÃige Wasserwechsel waren in meinen anderen Becken nie von Nöten (dort arbeite ich mit 2 Filtern pro Becken, die abwechselnd ab und an gereinigt werden). Da die Aquaristik bei mir eigentlich immer ein Selbstläufer war, ist mir dieser andauernde Säuresturz im Eckaquarium ein so groÃes Rätsel. Bis auf die Pflanzen und den Einsatz von nur einem Filter sind die Bedingungen sonst weitgehend identisch.

Zu dem Wels mit Blähbauch:
Bauchwassersucht bei Antennenwelsen soll angeblich so gut wie nie vorkommen. In einem Aquaristik-Forum habe ich auch gelesen, dass Bauchwassersucht auf geschwollene Organe zurückzuführen sei auf Grund einer Vergiftung oder Bakteriellen Erkrankung. Nun bin ich kein Freund davon die typischen "Wir töten einfach alle Bakterien" Medikamenten, ala Baktopur auf blosen Verdacht einzusetzen. SchlieÃlich tötet man auch erwünschte, für den Filterprozess notwendige Bakterien ab und schwächt das Imunsystem der gesunden Fische. Daher würde ich die Krankheit gerne genau bestimmt wissen, damit man zielgerichtet vorgehen kann. Bei infektiöser Bauchwassersucht scheint es mir fast sinnvoller durch tägliche Teilwasser wechsel die Keimdichte zu senken, als alle Bakterien platt zu machen. Nur wenn da was besonders bösartiges im Becken gelandet ist, beispielsweise Parasiten, dann würde ich das natürlich gerne zielgerichtet bekämpfen. Ich bin es einfach leid auf den Verdacht meines Aquarienhandels irgendwelche Giftcocktails ins Becken zu schütten und hoffe auf erfahrene Auqarianer zu treffen, die ihre Erfahrung teilen und mich um eine Ursachengerichtete Behandlung erhellen können.

Bei einer Infektiösen Bauchwassersucht müssten dann doch auch noch mehr Fische betroffen seind. Und die beiden verstorbenen Fische (Skalar/ Plati) hatten keinen Blähbauch und waren lediglich Opfer des erneuten Säuresturzes. Insofern tappe ich weiter im Dunkeln.


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 16.09.16, 21:22

OK,

wir können natürlich hier nur aufgrund deiner Informationen Vermutungen anstellen.

Zuerst der Wels!
Was den angeht mag ich mich wirklich nicht weiter aus dem Fenster lehnen. Aber du solltest darüber nachdenken ihn in einem Quarantänebecken zu isolieren. Da kann man dann auch gezielt einen einzelnen Fisch behandeln.
Immerhin kannst du damit im Falle einer Infektion die Gefahr verringern, dass andere Fische angesteckt werden.
Häufigere Wasserwechsel unterstützen das ganze wie du ja selber auch schon geschrieben hast.

Deine Einstellung zur Chemie und den ganzen Präparaten die nur zu gerne von Aquaristikverkäufern angeboten werden finde ich gut.

Was mich allerdings stutzig macht sind sind deine Angaben zur Wasserhärte.
Du sagst auf der einen Seite ihr habt sehr kalkhaltiges Wasser, gibst aber auf der anderen Seite recht geringe Wasserhärte im AQ an.
Ãberprüfe bitte das Leitungswasser. Wenn das wirklich deutlich härter ist als dein Wasser im AQ, dann hast du etwas im Aquarium drin, was Härte zehrt, also Säure freisetzt.
Dass das irgendwas mit deinen Pflanzen zu tun hat glaube ich nicht, würde mich da aber gerne belehren lassen, falls das jemand besser weiÃ. Ich tippe eher auf Einrichtungselemente wie Steine oder Wurzeln.

Zwei Filter, im Wechsel gereinigt, halte ich übrigens für eine gute Sache. Ich hab an meinen Aquarien jeweils nur einen dran. Gereinigt wird der, wenn der Wasserdurchfluss nachlässt. Die Schwämme spüle ich dann in Aquarienwasser aus.
Die sollen nämlich gar nicht komplett sauber werden. Wenn über 90% von den Ablagerungen raus sind reicht das vollkommen, und die Biologie bekommt keinen Totalschaden.
Austauschen tu ich die Schwämme nur wenn sie anfangen zu bröseln.
Die Biostufen (Keramikröhrchen und Sinterglas) werden nur ganz grob abgespült und nie ausgetauscht.

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Zuletzt geändert von 4sindgenug (16.09.16, 21:23)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Johannes.Busch, 18.09.16, 11:31

Moin,

Tom hat recht- jetzt wird es interessant. Pflanzen als Verursacher von spontanen Säurestürzen, gehört als Story wohl eher in den Bereich Fantasy... ;-)

Aber ein härtefressender Gegenstand kommt schon eher hin, sollte man denken. Aber doch nicht für gelegentlich auftretende Stürze! Aber etwas anderes geht mir auch durch den Kopf: Die KH heisst doch nicht umsonst Karbon(at)härte. Karbon verbrauchen aber auch Lebewesen, z.B. Schnecken für den Gehäuseaufbau und auch Fische (Greten- und Schuppenaufbau). Wenn das Karbon in einem belebten Becken also langsam etwas (!) abnimmt, wäre das normal.

Also interessiert uns jezt besonders das Ausgangswasser (vor allem: pH, KH, Nitrat). Denn dann können in etwa den Wert von Wasserwechseln abschätzen. Und dann schaue doch mal das Becken genau durch, was Gegenstände angeht, die verdächtig sein könnten...

GruÃ
Johannes

_________________
If you are trapped in the dream of the other, you're fucked. (Gilles Deleuze)

160L: [link] -- Last Update: 2015-05-13
180L: [link]

<NEU> Meine erste offene Bildergalerie: [link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 21.09.16, 21:15

Hi Johannes,

du kannst die Klammern um das "at" wegnehmen.

Karbon ist Kohle.

Aber hier geht es um Karbonat, und zwar hauptsächlich Calciumkarbonat CaCO3 oder auch kohlensaurer Kalk.
Damit ergibt sich dann auch der Zusammenhang zwischen Wasserhärte und Kalkgehalt.
Natürlich spielen noch andere Verbindungen mit rein, aber Kalk ist die wichtigste.

Karbonate können Säure binden.
Genaugenommen messen wir mit den KH-Tests auch nicht die Karbonathärte, sondern das Säurebindungsvermögen.

Daraus folgt:
Je höher die Karbonathärte desto mehr Säure kann gebunden werden. Je geringer die KH, desto schneller besteht die gefahr eines Säuresturzes.

Wenn es jetzt hier heiÃt es kommt immer wieder zu einem Säuresturz, dann heiÃt das, dass irgendwo Säure freigesetzt wird, die zum Teil erstmal von den Karbonaten gebunden wird. Ist dieser Puffer erschöpft, wird das Wasser immer saurer.

Da die Säure nicht gleichmäÃig abgegeben wird geht das unterschiedlich schnell.

Jetzt bleibt aber immer noch die Ursache zu finden.
Irgendetwas gibt Säure ab in dem Aquarium.
Deshalb habe ich ja auch nach CO2-Düngung gefragt.


GruÃ
Tom

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Zuletzt geändert von 4sindgenug (21.09.16, 21:44)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Nachtgeflüster, 21.09.16, 21:42

Hallo beisammen.

Anbei führe ich die Werte des Ausgangswassers auf:
NO3 =0 mg/l,
NO2 =0 mg/l,
GH >14*,
KH =15*
PH =7,2,
Cl2 =0 mg/l

Ich habe einmal in einem Forum gelesen, dass ein Säuresturz in Folge von CO2 Mangel durch bestimmte CO2 bedürftige Pflanzen entstehen kann, wenn nicht genug CO2 im Wasser ist. Ein chemischer Prozess würde dann bei erhöhtem Nitrit/Nitrat Wert vorhandene Karbonathärte in CO2 umwandeln, wobei ein Säuresturz entstünde. Nun wirken meine Pflanzen tatsächlich etwas kränklich, haben eine Art Rostansatz, dünne sich auflösende Blätter und beginnenden Pinselalgenbefall. Somit dachte ich die Theorie vom Säuresturz durch CO2 Mangel sei erwähnens- und bedenkenswert.

Inzwischen hat sich der Bauch des Antennenwelses weiter aufgebläht. Ich werde die häufigen Wasserwechsel zur Reduzierung der Keimdichte fortsetzen. Auch wenn bei einer infektiösen Bacuhwassersucht weitere Fische betroffen sein müssten, so bleiben als Ursache der gewölbten Bauchhöhle nur eine Bakterielle Infektion oder organversagen auf Grund einer Vergiftung. Ein Säuresturz wird sowas wohl nicht auslösen. Da liegt es Nahe, dass es sich um Bakterien handelt und das Imunsystem der Tiere durch den Säuresturz geschwächt wurde. Ich werde auch noch Vitamine zur Stärkung beigeben.

Auch zu erwähnen ist, dass ich plötzlich eine regelrechte Schneckenplage in dem Becken habe. Alles ist voller kleiner Baby-Turmdeckelschnecken. Wenn diese die Härte aus dem Wasser ziehen, wäre der Säuresturz evtl auch so zu erklären. Ich werde mal so gut es gelingt Schnecken absammeln. Die Pflanzen würde ich aber nur ungern auf reinen Verdacht hin des Beckens verweisen. Eher käme eine gezielte CO2 Düngung in Betracht.

Nun bin ich einer Erklärung von Säuresturz und dem Krankheitsbild des Welses nicht viel näher gekommen, auÃer das weitere Möglichkeiten dazukommen. Ein letzter Ausweg wäre evtl das Becken zu desinfizieren und neu einzufahren. Viel lieber wäre es mir aber begreifen zu können, was mich und mein Aquarium da plagt.

Danke für die Unterstützung.

GruÃ, Tobi


Zuletzt geändert von Nachtgeflüster (21.09.16, 22:06)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 21.09.16, 22:19

Hey Tobi,

also jetzt mal langsam.....

Leider hast du jetzt nicht alles gelesen, weil ich einen groÃen Teil noch hinzugefügt habe, 2 Minuten nachdem du gepostet hast.

Wenn du überhaupt kein Nitrat (NO3)im Becken hast, ist die Biologie darin alles andere als in Ordnung.

Lass bitte umgehend dein Wasser auf NH3 und NH4 testen, oder beschaff dir selbst einen Test.

Diese Theorie wie du sie beschrieben hast ist wiedersinnig.
CO2 soll durch CO2-Mangel entstehen???
Und dann gleich so viel, dass ein Säuresturz entsteht???

Nicht zu glauben!
Und selbst wenn das so wäre, du hast kein Nitrit und kein Nitrat, also kann das auch nicht passen.

Liebe GrüÃe
Tom

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Zuletzt geändert von 4sindgenug (21.09.16, 22:20)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 21.09.16, 23:11

Richtig ist, dass alle Pflanzen CO2 benötigen. In Verbindung mit anderen Nährstoffen und Licht entsteht dann Photosynthese.
Dabei wird dann Sauerstoff ans Wasser abgegeben, der dann wieder von den Fischen benötigt wird.
Manche Pflanzen brauchen deutlich mehr CO2 als andere um nicht zu verkümmern. Aber das würde dann bedeuten, dass der pH-Wert steigt.


Nun nochmal zu Nitrit, Nitrat.

Beides sind Verbindungen von Stickstoff (Nitrogenium) und Wasserstoff.

In einem gut eingefahrenen Aquarium gibt es einen sogenannten Stickstoffkreislauf.
Lies dazu bitte mal folgendes:
www.aquarium-guide.de/stickstoff.htm

Daraus geht hervor, dass wenn weder Nitrit noch Nitrat vorhanden sind, wichtige Bakterien fehlen. Wenn in diesem Aquarium Fische sind die natürlich Ammoniak ausscheiden, und dieses Ammoniak nicht umgewandelt wird, kann das schnell zu giftigen Konzentrationen führen.


Mit den Schnecken ist das so eine Sache. Wenn die sich stark vermehren heiÃt das, dass im Ãberfluss Nahrung vorhanden ist.
Das können abgestorbene Pflanzenteile, aber auch Futterreste sein, wenn zu viel gefüttert wird, oder die Fische das Futter nicht komplett aufnehmen können, weil es zu schnell sinkt und im Kies verschwindet.

Lass die Schnecken wo sie sind. Wenn das Nahrungsangebot sinkt, werden die von allein weniger.

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Nachtgeflüster, 21.09.16, 23:47

Hallo nochmal.

Es ist sehr wohl Nitrit und Nitrat im Aquarienwasser. Die aktuelle Messung des Aquarienwassers ergibt:
NO3 =100,
NO2 =0,5 ,
GH>4,
KH =3,
PH = 6,8,
Cl2 =0

Nitrat scheint leicht erhöht und Nitrit normal. Insofern scheint der Stickstoffhaushalt zu funktionieren.

Die Wasserhärte allerdings ist schon wieder verschwunden, trotz des letzten 60% Wasserwechsels vor 3 Tagen mit sehr hartem Wasser. Irgendwas frisst offensichtlich die Wasserhärte. Ich vermag mir das nicht zu erklären.

Getestet wurde übrigens mit JBL EasyTest, welcher nicht sehr zuverlässig wirkt. Teilweise musste ich mehrfach testen, da Stäbchen sich nicht gleichmäÃig in einer Farbe des Auswertungs-Musters verfärbten im Bereich PH und KH. Da hatte ich wohl am falschen Ende gespart bei dem Test.

Wegen einer NH3 und NH4 Analyse pilgere ich umgehend mal in mein Aquariengeschäft. Die dürfen das ruhig mal testen. Bin schlieÃlich schon lange Kunde ;-)


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 22.09.16, 08:17

Sorry, Fehler!

Moin Tobi,

ich hatte gestern Abend überlesen, dass die Werte von deinem Leitungswasser sind.

100mg/l Nitrat ist schon recht hoch.
Und das nachdem du vor 3 Tagen 60% TWW mit nitratfreiem Wasser gemacht hast?

Wo kommt das ganze Nitrat her?

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Zuletzt geändert von 4sindgenug (22.09.16, 08:35)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Nachtgeflüster, 23.09.16, 09:30

Hallo Tom,

ja, da kam beim TWW Leitungswasser, also das mit den angegebenen Werten hinein.

Bzgl meines tollen JBL Tests vertraue ich der Auswertung nur bedingt. Es ist nahezu unmöglich die Färbung des Nitratstreifens treffsicher zuzuordnen und ich hatte auch schon defekte Teststreifen. Die Färbung lag genau zwischen 50 und 100mg/l Nitrat. Die Zuordnung war nicht eindeutig möglich.

Eine so rasche Erhöhung des Nitratwertes wäre für mich nur durch einen toten Fischkadaver zu erklären. Aber aktuell ist kein Fisch gestorben. Und der verschollene kleine Skalar liegt nun schon eine weile zurück, so dass Welse und Schnecken ihn restlos verwertet haben dürften. Ein Kadaver war nämlich nicht im Becken zu finden.

Hier noch ein aktuelles Bild vom Patienten:

[link]

LG, Tobi


Zuletzt geändert von Nachtgeflüster (23.09.16, 10:32)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 23.09.16, 23:16

Hi Tobi,

Teststreifen sind keine Digitalanzeige.
Wenn die Farbe auf dem Streifen zwischen den Vergleichsfeldern von 50 mg/l und 100 mg/l liegt, dann liegt der tatsächliche Nitratgehalt eben bei 70 oder 80 mg/l.

Der Wels sieht übel aus.
Ich hätte ihn längst aus dem Becken herausgenommen und in Quarantäne gesetzt.
Dafür reicht ein sauberer Eimer mit Wasser aus dem AQ.

Wenn du hast, häng einen Luftsprudler rein, und täglich ein bisschen frisches Wasser.

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Nachtgeflüster, 24.09.16, 00:15

Hallo Tom,

dann mache ich das jetzt mit der Quarantäne. Ich besitze kein Quarantänebecken und dachte Welse seien da in Sachen Temperatur anspruchsvoll. Werde den Wels nun in einen Eimer umsiedeln und auf der Aquarienabdeckung parken für die Temperierung. Luftsprudler hab ich noch vorrätig. Danke dem Feedback.

LG, Tobi


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von 4sindgenug, 24.09.16, 23:44

Gerne Tobi.

Etwas höhere Temperatur schadet dem Wels sicher nicht.
Gerade wenn man krank ist mag man es ja auch gern etwas wärmer ;)

Einem Antennenwels passiert bei angenehmer Zimmertemperatur sicher nichts.
Unter 20°C ist aber nicht gerade förderlich.
Schau mal, ob du vielleicht noch einen besseren Ort für den Eimer findest, als auf dem Aquarium.
Wenn das Licht nachts ausgeht, kühlt der Eimer schnell aus.
Dann hat der Wels ständig schwankende Temperaturen.


Ich helfe gerne, allein schon im Sinne der Tiere.
Leider sind die Möglichkeiten über das Forum begrenzt.
Beschreibungen beruhen ja auf persönlichen Eindrücken und Beobachtungen, die nicht immer ganz richtig sind. auÃerdem ist das was jemand schreibt auch nicht immer gleich dem was der Leser versteht.

Hoffen wir mal, dass du den Wels noch retten kannst.

LG Tom

_________________
Nicht jeder der aus dem Rahmen fällt war auch vorher im Bilde.


Schaut euch doch mal meine Aquarien Einsvonvier ;)[link]
und Zweivonnurnochdrei ;)[link] an


Zuletzt geändert von 4sindgenug (24.09.16, 23:46)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Aquarrio, 03.10.16, 07:32

Ja, bin völlig einverstanden - etwas höhere Temperatur wird bestimmt nicht schaden.

_________________
Mit freundlichen Grüssen,
Aquarrio


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Antennenwels total aufgebläht

 Gepostet von Eri, 02.11.16, 14:28

Hallo Tobi!

Wie siehts aus mit dem Becken, wie stehts mit dem Wels? Ich war lange nicht online wegen Umzug, hätte jetzt aber wieder Zeit und Lust, dir bei deinem Problem zu helfen.

Mir gefällt, wie du mit deinem Problem hier umgegangen bist. Diese Ernsthaftigkeit hebt sich wohltuend von der Oberflächlichkeit vieler Neuer hier ab.

GruÃ

_________________
Eri

Aquarien: Ãberhängendes Ufer [link]
Minidschungel [link]

Habe immer Pflanzen abzugeben, einfach nachfragen!


Zuletzt geändert von Eri (02.11.16, 14:36)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Navigation

Forum Übersicht » Krankheiten » Antennenwels total aufgebläht

15.07.24 | 17:22 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 68



© 2000-2023
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz