Anzeige
Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel Buchtipps



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Sebastian am 27.03.05.

Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels
Bild vergrößern

Gestreiter Ohrgitter-Harnischwels

Beckenlänge:50 cm
PH-Wert:sauer, um 6
Wasserhärte:weich, um 6°
Temperatur:20 - 26° C
Name:Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels
Lat. Name:Otocinclus macrospilus
Familie:Welse
Herkunft:Südamerika: Brasilien
Größe:4 cm
Ernährung:Algen, Futtertabletten

Der Gestreifte Ohrgitter-Harnischwels ist ein zierlicher Wels der Familie der Harnischwelse (Loricariidae). Die Art wird im Handel meistens unter dem Synonym Otocinclus affinis angeboten, der eigentliche Träger dieses Namen wurde in die Gattung Macrotocinclus umklassifiziert und heißt folglich nun Macrotocinclus affinis. Dieser sieht so [link] aus, hat noch keinen deutschen Namen und ist vermutlich noch nie im deutschen Zoohandel verkauft worden. Bestände dieser Art sind aufgrund von Umweltverschmutzung sehr selten geworden. Otocinclus sind bekannte Vertreter in Amanos Naturaquarien und allgemein als Algenfresser bekannt.
In der Natur streifen sie immer zu 1000en umher auf der Suche nach Futter, so dass die Importeure immer größere Mengen fangen können. Dabei kommen sie vor allem in klarem Wasser vor.

Die possierlichen Welse werden etwa 4cm lang , es lassen sich aber äußerlich keine Geschlechtsunterschiede erkennen.
Das Aquarium sollte gut strukturiert mit Steinen, Wurzeln und vor allem Pflanzen eingerichtet sein, damit sich Otocinclus affinis verstecken kann. Der Bodengrund sollte etwas dunkler gewählt werden. Die Körnung ist nicht wichtig, da sich die Welse vor allem auf den Pflanzen aufhalten, jedoch sollte kein scharfkantiger Sand verwendet werden.
Die Beleuchtung spielt bei der Pflege eine untergeordnete Rolle. Otocinclus affinis ernährt sich vor allem herbivor (pflanzlich), vor allem von Algen. Da diese bei dichtem Besatz bald aus dem Aquarium verschwunden sind, muss zusätzliches Futter zur Verfügung gestellt werden. Es wurde von verschiedenen Ergebnissen bei der Fütterung mit Trockenfutter berichtet. Am besten verfüttert man also Grünkost aus der häuslichen Küche, etwa abgebrühten Salat, Gurke, Brokkoli, Tomate, Kartoffel gekocht, Zuccini und Algentabs.

Zur Pflege wird weiches und saures Wasser benötigt, in hartem Wasser fühlen sich die Welse nicht wohl. Die Temperatur sollte etwas kühl bis mittelmäßig eingestellt sein ( 22-26°C).
Zur Vergesellschaftung eignen sich nur friedfertige und nicht räuberische Fische mit gleichen Ansprüchen. Das sind in z.B. südamerikanische Salmler ( Glühlichtsalmler, Neons.), südamerikanische Zwergbuntbarsche
( Kakaduzwergbuntbarsch, andere friedfertige Apistogramma Arten,).

In ein 54l Aquarium sollte man 5 -7 Exemplare einsetzen, nicht mehr und nicht weniger. Bei einer zu hohen Besatzdichte können manche Tiere bei der Fütterung zu kurz kommen oder finden im Aquarium selber kein Futter mehr.

Wo man schon zu einem Problemthema kommt:
Diese Welsart wird oft als empfindlich beschrieben mit einer hohen Sterberate. Das liegt anscheinend daran, dass fast nur Wildfänge in den Handel kommen.
Im neue Heim muss sich der Fisch mit einer ungewöhnlich hohen Keimdichte auseinandersetzen welche er so im natürlichen habitat nicht gewohnt ist.
In Verbindung mit dem Stress kann es dann zum Ausbrechen einer Krankheit kommen. Auch verhungern bei nicht geeignetem Futter oder zuviel Besatz im Becken die Fische oft einfach. So kann es vorkommen, dass in den ersten Wochen die Hälfte der neuen Otocinclus sterben.
Nach den ersten Wochen haben die Tiere aber gute Chancen auch recht alt zu
werden. Krankheiten kann man nie ganz ausschließen, aber wenn man ein
geeignetes Futter gefunden hat, kann man eine Fehlerquelle ausschließen,
Die Lebenserwartung eines Otocinclus kann etwa 3-5 Jahre betragen!


Die Zucht ist schon wieder ein anderes Thema. Es sind nur Zufallszuchten, bei denen in Gruppen zwischen Pflanzen abgelaicht wurde, bekannt.


Oft werden die Ohrgitterharnischwelse einfach als Algenfresser verkauft. Gute Algenfresser sind sie schon, nur werden so die Algen bekämpft und nicht die Ursache, die eher an zu hohen Nitrat/Phosphatwerten und zuviel Licht liegt.

Die Art ist regelmäßig im Handel zu finden.

Bildquelle: Blacky

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 11.06.12, 09:24: Mama-im-Einsatz (Werte)
  • 11.06.12, 09:21: Mama-im-Einsatz (Rechtschreibung, Typo)
  • 26.07.09, 00:42: (Ergänzung bei Problemthema)
  • 09.02.08, 03:07: Segelkrpfling (Erläuterung zur Namensänderung)
  • 09.02.08, 03:00: Segelkrpfling (lat. Namen korrigiert)
  • 14.01.08, 17:06: Blacky (Komplett-Update)
  • 12.05.07, 17:44: M&M (erweitert)
  • 10.10.06, 17:16: Blacky (Neues Bild)
  • 10.10.06, 17:15: Sebastian (Bild gelöscht)
  • 27.03.05, 20:52: Sebastian (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von 3reichenauch, 09.02.14, 17:29

Hi

Ich habe hier noch ein anderes Bild zur Verfügung:
Bild

LG
Silke

_________________
Wer anderen sagt, man soll sich nicht über Kleinigkeiten aufregen, hatte noch nie eine Mücke im Schlafzimmer.

Schaut hier doch mal rein und gebt Eure Meinung dazu ab
[link]


Hilfe!!!

» Gepostet von Noiona, 18.04.11, 06:37

Hallo,

ich brauch dringend mal eure Meinung zu folgendem Fall.
Umzwar habe ich mir am Samatag für mein Aquarium 3 Ohrgitterharnischwelse gekauft. Laut der Verkäuferin in der Zoohandlung sollten die kleinen Wels sich mit meinen anderen Fischen gut vertragen. Nun ist mir aber gestern abend aufgefallen, dass meine Fische nicht wie gewohnt fröhlich umher geschwommen sind, sonder sich ständig in irgendwelchen Ecken verstekt haben und auch niecht einmal raus gekommen sind. Nach längerem Beobachten des merkwürdigen Verhaltens habe ich mitbekommen das die kleinen Welse ständig versuchen sich an den Schwanzflossen der anderen Fische festzusetzten. Desweiteren musste ich feststellen das einer meiner Fische seit dem eine kaputte Schwanzflosse hat. Ich habe die Ohrgitterharnischwelse gestern abend dann noch aus dem Aquarium genommen und seit dem Verhalten sich die übrigen Fische wie gewohnt und verstecken sich nicht mehr so viel. Kann es sein das die sich doch nicht mit den anderen Fischen so gut vertragen? Sollte ich sie lieber gar nicht erst wieder ins Aquarium rein setzen? Denn ich habe ein wenig angst um meine anderen Fische.
Bitte gebt mir einen Tipp oder Rat was ich in dem Fall machen sollte.

Vielen Dank schonmal und MfG

Noiona


Kommentar

» Gepostet von Gelöschter User, 24.01.10, 17:06

Meine otocynclus nehmen gerne auch rote Mückenlarven. Bei der Fütterung sind sie grundsätzlich die ersten die am Futtersieb hängen, dort kann man dann sehr gut beobachten wie sie kleine Stücken "abbeizen" und diese dann zerkleinern.


Kommentar

» Gepostet von Gelöschter User, 11.07.09, 14:22

bei Wasserhärte steht "anspruchslos" und im Text "weiches und saures Wasser", was ist nun richtig?


Kommentar

» Gepostet von aqua-fish 3000, 28.06.09, 17:04

hi,

er frisst eigentlich keine Algen sondern Aufwuchs siehe [link]

naja egal :wink:

_________________
mfg Marvin

Mein 180l Aquarium: [link]



Kommentar

» Gepostet von Blacky, 06.03.08, 09:49

hi,
könnt man dann mal einarbeiten

_________________
Bild


Kommentar

» Gepostet von knutschi83, 27.02.08, 09:19

Hallo,

nur so als Zusatz: Ich habe gelesen, dass Ohrgitter-Harnischwelse keine Algenfressen im eigentlichen Sinne sind, sondern Aufwuchsfresser. "Das heißt, dass sie aufkommende Algen abweiden sowie den tierischen Anteil, der sich zwangsläufig darin bildet. Unter Aufwuchs versteht man eine Nährschicht (Biofilm), bestehend aus Mikroorganismen (Bakterien) und Kleinstlebewesen. Bilden tut sie sich auf sämtlichen Substraten im Aquarium, ebenso auch vorhanden zwischen Algen. Da man die Aufwuchsschicht nicht so ohne weiteres sieht, ist die bekannte Meinung aufgekommen, dass sich Otos ausschließlich von Algen ernähren, wenn sie die Pflanzen und Einrichtungsgegenstände emsig absuchen. Doch dies ist nicht richtig. Sie suchen auch Flächen ab, wo keine einzige Alge zu sehen ist, nicht ohne Grund." [link]

LG Dani

_________________
ZWERGKRALLENFROSCH-Artenbecken: [link]
Mein ZKF-Aufzuchtsbecken: [link]

Mein erstes Aqua: [link]
"Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,
Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge." [Wilhelm Busch]


!"

» Gepostet von Gelöschter User, 13.10.07, 11:45

es gibt noch die art otocynclus vittatusdie sieht fast genau so aus ist aber 1,5-2cm länger :wink:


leben lange

» Gepostet von Zwergkugelfisch, 12.08.07, 21:15

vielleicht sollte man noch hinzufügen, dass diese art sehr lange lebt. meine 3 hab ich alle seit 5 Jahren.

_________________
Bitte bewertet doch mal mein AQ!!!!![link]


Navigation

Fische » Welse » Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels (Otocinclus macrospilus)

01.11.14 | 10:19 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 40.

Im Chat: 4sindgenug

aqua4you.de bei:

Twitter Facebook studiVZ




© 2000-2014
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum



Wikipadie - Freie Online Enzyklopädie

Get Firefox!