Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche



54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von Thomas_1, 07.01.14, 12:00

Hallo.

Da ich am Freitag mein Becken 54l 1 Woche eingefahren habe (10l davon sind von meinem kumpel seinen Aquarium das es schneller geht) möchte ich es mit 4 Guppys, 4 platys und 3 Albino panzerwelsen besetzten. (natürlich nur wenn die wasserwerte passen)
Aufbereitet hab ich es mit JBL Biotopol, JBL Filterstarter und JBL Denitrol.

1. Frage:

Wie oft sollte nun eigendlich ein Teilwasserwechsel erfolgen? und wie viel?

2. Frage:

Habe einen JBL Thermometer der an der aussenscheibe befestigtist. Der zeigt mir 22 grad an. Jetzt zum prüfen hab ich einen wasser Thermometer in das Aquarium getan und der zeigt mir nur 18 grad an. Heizstab benutze ich keinen.
Hat wer nen rat für mich?

Danke im vorraus!


Zuletzt geändert von Thomas_1 (07.01.14, 12:05)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von neomot, 07.01.14, 13:30

Hallo Namensvetter,

in deiner Aquarienbeschreibung habe ich gelesen das Du planst nur männliche Guppys und Platys einzusetzen.
Gute Idee, dann brauchst Du Dir wenigstens keine Sorgen zu machen was du mit dem Nachwuchs anstellst. gg

Von der Kombination aus Guppys, Platys und Panzerwelsen bin ich allerdings nicht so begeistert.
Guppys und Platys fühlen sich in der Regel in leicht alkalischem Wasser am wohlsten während Panzerwelse es eher leicht sauer mögen.

Wenn du Dich mit den Waaserwerten also in der Mitte triffst wird das vermutlich ohne größere Probleme funktionieren, aber optimal ist es nicht.

Zudem sind Panzerwelse Schwarmfische die sich in größeren Gruppen am wohlsten fühlen.
Wenn es trotzdem Panzerwelse sein sollen würde ich zu einer der kleinbeibenden Arten raten und dafür lieber 5 oder 6 einsetzen.
Für einen Schwarm der normal großen Arten ist das Becken schlicht zu klein.

Aber jetzt mal zu Deinen Fragen:

Wie oft Du letztendlich Wasser wechseln musst hängt von Deinem Besatz und davon wieviel Du fütterst ab.
(Wenn ich allerdings den Kleinen eheim 2010 Innenfilter sehe fürchte ich das Du ziemlich oft wechseln wirst ;-) )

Nein ernsthaft, für TWW gibt es keinen Generalplan.
Dir wird nichts anderes übrig bleiben als die Wasserwerte bezüglich der Nähr und Schadstoffe im Auge zu behalten und dann zu entscheiden wieviel und wie oft Du wechselst.
Mit der Zeit wirst Du dann Deinen eigenen Rythmus finden.

Während der kommenden Einlaufphase, nach dem Einsetzen der Fische, musst Du vorallem auf das Nitrit NO2 ein Auge haben und wirst um mehrfache TWW nicht herum kommen bis sich im Filter die nötigen Bakterien angesiedelt haben um das das Nitrit zu Nitrat zu "verarbeiten".

Hier wäre es auch hilfreich nicht alle Fische auf einmal einzusetzen. Sondern vielleicht erst einmal ein Gruppe.
Das verhindert den Nitrit Peak zwar nicht er aber wird wesentlich einfacher zu handeln sein weil weniger Amonium auf einmal anfällt alls bei vollem Vollem Besatz.

Von diesen Klebestreifen Thermomethern halte ich, unabhängig vom Hersteller, nichts.
Es geht Nichts über ein richtiges Thermomether im Wasser.
Wenn die Beleuchtung allein nicht aussreicht um die erforderlichen Temperaturen im Becken zu erreichen wirst Du um die Anschaffung eines Heizstabes nicht herum kommen.

LG
Thomas

_________________
Leben und Leben lassen
(Peru, Schwarzwasser 0utdated) [link]
Update 10.10.2013
Rio Tahuayo (Vorstellung folgt)


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von Duras, 07.01.14, 14:13

Hi,

Kurzer Einwand. Ich möchte den Thread hier nicht auseinanderreissen, aber mir gehts hier um die Einstellung. Thomas (neomot), wenn du doch so darauf aus bist, den Fischen das Aquarium so naturgetreu einzurichten und auf die Wasserwerte zu achten, wie kannst du das dann gut heissen, wenn rein männliche Tiere eingesetzt werden? Man nimmt den Tieren das natürliche Verhalten. Sie können sich nicht paaren.
Ich persönlich finde das nicht gut, kann es aber verstehen. Besser ist es wirklich, wenn man sich Gedanken über den Nachwuchs macht, bevor der da ist. Bei Guppys ist das Problem, dass die keinen Halt kennen. Viele Fische stellen die Vermehrung ein, wenn zuviele Fische im Aquarium sind, Bei den Guppys scheint die Obergrenze aber wirklich sehr hoch zu liegen.

Jetzt noch etwas zum Threadersteller
Das Wasser von deinem Kumpel hättest du getrost weglassen können. Das bringt dir garnichts. Im Wasser befinden sich sehr wenig nützliche Bakterien. Die befinden sich vor allem im Mulm, im filter, an Deko, Pflanzen und am Boden. Besser wäre es hier gewesen, Filterschlamm zu nehmen. Aber das bringt dir auch nichts, da die Bakterien auch etwas zum Fressen brauchen. Fang mit deinem Besatz vorsichtig an. Setz erst eine Fischart ein, warte 2 Wochen und hol dann die nächsten. So hat das Aquarium zeit, sich an den Besatz zu gewöhnen.
Um einen Heizstab wirst du nicht drumherumkommen, ausser du suchst dir Fische aus, die auch mit relativ kaltem Wasser auskommen. Da wird die Auswahl aber nicht so gross sein.
Endlerguppys z.B. brauchen es nicht so warm, die die Hochzuchtguppys. Ebenso die Panzerwelse. Aber unter 20°C sollte es nicht gehen. Zur Sicherheit würde ich da noch einen Heizstab reinhängen und auf 20°C stellen.

Noch etwas zu dem Nitritpeak. Dieser muss nicht zwangsläufig kommen. Gibt genügend Becken, wo kein Nitritpeak entsteht. Beobachte deine Fische und wenn sie ander Wasseroberfläche sind und nach Luft schnappen, mach einen sehr grossen Wasserwechsel (80-90% und auf die Temperatur achten). Wenn du dir nicht zutraust zu bestimmen, ob die Fische nach Luft schnappen, hol dir einen Nitrittröpfchentest. Steigt der Wert über 0,3mg/l, grosser Wasserwechsel. Wenn du das Aquarium langsam besetzt, wirst du aber kein Problem mit Nitrit bekommen.

Noch ein Tipp: Füttere Anfangs sehr, sehr sparsam und nur jeden 2. Tag. Durch das Futter wird das Wasser ebenfalls belastet. Später kannst du dann täglich füttern, solltest aber 1-2 mal in der Woche nichts füttern. Man neigt doch dazu, den Fischen mehr zu geben, als sie brauchen.

Beim Thermometer würde ich ebefalls ein richtiges besorgen. Dabei am besten alle Thermometer im Laden vergleichen und schauen, was die meissten anzeigen und davon einen nehmen. Da kann es schonmal sein, dass die meissten 25°C anzeigen, aber einzelne dabei sind, die eher 21-22°C oder auch 27°C anzeigen.

Gruss
Sascha


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von Thomas_1, 07.01.14, 16:04

Ok. Erstmals vielen dank für eure antworten.
Also werde ich mir am freitag nach einer Woche einlaufzeit (oder soll ich jetzt schon?) 4 Guppys holen und die erstmal beobachten zwecks den nitrit und den Bakterien für 2 Wochen und dan die platys einsetzten?

Ps: neomot, wahnsinns becken hast du da gefällt mir richtig gut. Vl schaust ja mal bei mir vorbei.


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von fischbock, 07.01.14, 16:50

Hallo Thomas,

ich würde es für sinnvoller erachten, den Nitritwert durch Messen und nicht durch die Beobachtung der Fische zu beobachten, insbesondere für Anfänger.
Wenn es dann -gemessen- zum Peak gekommen ist (oder halt auch nicht), können die Tiere dann schubweise ohne weitere Probleme eingebracht werden.

Und wie schon gesagt wurde, machen Platies in deiner Beckengröße nicht unbedingt Sinn.
Ebenso denke ich über die Idee, sich nur Männchen -bei dem Geschlechtstrieb, anzuschaffen, um die Tiere überhaupt halten zu können.
Meine Meinung: Entweder möglichst ordentlich, oder gar nicht. Zumal es für diese Kompromisse bei Dir ja gar keine Notwendigkeit besteht, außer dem Gedanke, dass Du es so willst.


Gruß,

Dirk

_________________
Gruß,

Dirk.

------------------------------------
Einen Blick in den Hühnerstall, NUN 2.0 ? --> [link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von Thomas_1, 07.01.14, 17:44

fischbock schrieb am 07.01.14, 16:50:
Hallo Thomas,

ich würde es für sinnvoller erachten, den Nitritwert durch Messen und nicht durch die Beobachtung der Fische zu beobachten, insbesondere für Anfänger.
Wenn es dann -gemessen- zum Peak gekommen ist (oder halt auch nicht), können die Tiere dann schubweise ohne weitere Probleme eingebracht werden.

Und wie schon gesagt wurde, machen Platies in deiner Beckengröße nicht unbedingt Sinn.
Ebenso denke ich über die Idee, sich nur Männchen -bei dem Geschlechtstrieb, anzuschaffen, um die Tiere überhaupt halten zu können.
Meine Meinung: Entweder möglichst ordentlich, oder gar nicht. Zumal es für diese Kompromisse bei Dir ja gar keine Notwendigkeit besteht, außer dem Gedanke, dass Du es so willst.


Gruß,

Dirk


Hallo Dirk.
Danke für deine Antwort. Wenn ich hier beim Fischalphabet den Fisch Platy suche steht aber Beckenlänge 60cm also von dem her versteh ich das nicht ganz. Und wegen dem nitrit hab ich auch schon einiges gehört ich werde doch 3 Wochen einfahren anstatt nur einer. Weil ja angeblich in den ersten 3 Wochen das nitrit aufsteigt.


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von neomot, 07.01.14, 19:12

Hi Sascha,

streng genommen hast Du natürlich recht.
Aber ne Männergruppe ist allemal besser als die Alternative.
Und solange keiner die Pille für Süßwasserratten erfindet bleibt die eingeschlechtliche Haltung wohl die einzige Möglichkeit zur Geburtenkontrolle ;-)

Aber zurück zum TE.

Hi Thomas,

das Becken langsam zu besetzen ist tatsächlich die beste Möglichkeit den Nitritpeak möglichst gering zu halten.
Der kommt bei Neubesatz oder eine starken Aufstockung des Besatzes immer.
Nur ob er so hoch ausfällt dass er zum Problem wird hängt eben von der Stärke des Neubesatzes und davon wie Du Dein Becken einfährst ab.

Wie Sascha schon geschrieben hat sind Filterschlamm oder Bodenmulm aus einem eingefahren Becken tatsächlich um vieles besser geeignet weil dort eben schon die, für die Nitrifikationskette benötigten, Bakterien enthalten sind.
Aber das Wasser aus dem Becken aus dem Becken Deines Kumpels bringt zumindest schonmal ein bisschen Futter für die Bakterien und die Pflanzen mit. Auch wenns nicht viel ist.

Tröpchentests für Nitrit (NO2), Nitrat (NO3), PH, GH und KH sind auf jeden Fall empfehlenswert.
Teststreifen für NO" und NO3 taugen zwar auch, sind aber meiner Meinung nach gerade in der Einlaufphase zu ungenau.
Idealerweise hast Du die allerdings bevor Du das Becken besetzt ;-)
Dann bist Du auch nicht gezwungen die überteuerten Einzelhandelspreise zu zahlen weil Du dringend was brauchst sondern kannst Dir in aller Ruhe was im Netz bestellen.
Komplette Sets die im Laden 50-60€ kosten kriegst Du bei eBay oder so teilweise schon für Hälfte.

Fische einsetzen würde ich eh erst wenn Du das mit dem Heizstab und der Temperatur im Griff hast.

Hab mir Deine Vorstellung mal angeschaut und nen kleinen Komentar da gelassen.

Freut mich das Dir mein Becken gefällt.
Allerdings hat sich da in der Zwichenzeit sehr viel getan und es ist zum Artenbecken muttiert. Muss das dringend mal updaten bzw. ne neue machen.

LG
Thomas

_________________
Leben und Leben lassen
(Peru, Schwarzwasser 0utdated) [link]
Update 10.10.2013
Rio Tahuayo (Vorstellung folgt)


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von Thomas_1, 07.01.14, 20:14

neomot schrieb am 07.01.14, 19:12:
Hi Sascha,

streng genommen hast Du natürlich recht.
Aber ne Männergruppe ist allemal besser als die Alternative.
Und solange keiner die Pille für Süßwasserratten erfindet bleibt die eingeschlechtliche Haltung wohl die einzige Möglichkeit zur Geburtenkontrolle ;-)

Aber zurück zum TE.

Hi Thomas,

das Becken langsam zu besetzen ist tatsächlich die beste Möglichkeit den Nitritpeak möglichst gering zu halten.
Der kommt bei Neubesatz oder eine starken Aufstockung des Besatzes immer.
Nur ob er so hoch ausfällt dass er zum Problem wird hängt eben von der Stärke des Neubesatzes und davon wie Du Dein Becken einfährst ab.

Wie Sascha schon geschrieben hat sind Filterschlamm oder Bodenmulm aus einem eingefahren Becken tatsächlich um vieles besser geeignet weil dort eben schon die, für die Nitrifikationskette benötigten, Bakterien enthalten sind.
Aber das Wasser aus dem Becken aus dem Becken Deines Kumpels bringt zumindest schonmal ein bisschen Futter für die Bakterien und die Pflanzen mit. Auch wenns nicht viel ist.

Tröpchentests für Nitrit (NO2), Nitrat (NO3), PH, GH und KH sind auf jeden Fall empfehlenswert.
Teststreifen für NO\" und NO3 taugen zwar auch, sind aber meiner Meinung nach gerade in der Einlaufphase zu ungenau.
Idealerweise hast Du die allerdings bevor Du das Becken besetzt ;-)
Dann bist Du auch nicht gezwungen die überteuerten Einzelhandelspreise zu zahlen weil Du dringend was brauchst sondern kannst Dir in aller Ruhe was im Netz bestellen.
Komplette Sets die im Laden 50-60€ kosten kriegst Du bei eBay oder so teilweise schon für Hälfte.

Fische einsetzen würde ich eh erst wenn Du das mit dem Heizstab und der Temperatur im Griff hast.

Hab mir Deine Vorstellung mal angeschaut und nen kleinen Komentar da gelassen.

Freut mich das Dir mein Becken gefällt.
Allerdings hat sich da in der Zwichenzeit sehr viel getan und es ist zum Artenbecken muttiert. Muss das dringend mal updaten bzw. ne neue machen.

LG
Thomas



Ok. Wann sollte ich deiner Meinung nach immer den TWW durchführen und wie viel?
Genügt es das Becken 3 Wochen einfahren zulassen?
Mein Plan ist es dan 4 Guppys einzusetzten und diese für Bakterien sorgen das 2 Wochen später ich mich noch für andere Fische entscheiden kann. Welche Fische und wie viele würdest du mir dan eigendlich noch empfehlen?
Vor diesem Nitritpeek der laut dir ja sowieso immer kommt hab ich ehrlich gesagt ein bisschen schiss :uh:
Und was hälst du davon nur alle 2 tage zu füttern und das flockenfutter?
Flüssigdüngen alle 2 Wochen in Ordnung?
Macht es den Filter was aus wenn der Heizstab neben ihn hängt?
Wie oft sollte man mulmen?


Sorry für die vielen Fragen aber ich will mich wirklich gut informieren das es dan meinen Bewohnern echt gut geht.




Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von 3reichenauch, 07.01.14, 21:19

Hi,
Also ich hatte noch nie nen Nitritpeak, obwohl ich mindestens 7x mit meinem LG ein Aquarium neu eingerichtet habe. Es kam immer mal vor, dass die Nährstoffbelastung ANfangs erhöht war, was wir aber durch TWW in den Griff bekommen haben. Auch wir haben altes Aquarienwasser, allerdings auch direkt gebrauchte Filterschwämme mit eingesetzt, so, dass uns deswegen vllt. der Nitritpeak erspart geblieben ist. Frag doch mal Deinen Bekannten, ob Du ein Filtermedium von Dir für ein paar Tage in seinen Filter geben kannst. Wenn bei ihm alles okay ist (also Fische gesund und Wasserwerte okay), sollte doch nichts dagegen sprechen. Was die Einfahrzeit betrifft, kann ich nur raten, so lange wie möglich zu warten. Die Pflanzen brauchen ein bißchen Zeit um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen (im Gegensatz zu Algen). Und wie hier schon erwähnt wurde, ist klein Anfangen ne gute Sache. Also erst einmal nur ein paar Fische.
Und nun zu Deinem Besatz. Auch ich rate Dir, eine kleine Welsart zu nehmen. Die meisten Welse sind sehr gesellig, brauchen aber doch eine Möglichkeit, sich aus dem Weg zu schwimmen. Das Du nur männliche Tiere halten willst, kann ich gut verstehen. Ich halte es in meinem Garnelen- und Endlerbecken genauso. Auch hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Sind es zu wenig Artgenossen, fühlen sie sich nicht wohl, sind es zu viele, haben die Fische stress, da sie sich ständig behaupten müssen und sich in einem kleinen Becken nicht so gut aus dem Weg gehen können (Guppys sind kleine Unterwassergeier).
Du solltest Dir wirklich ne Heizung anschaffen, ganz einfach, um die Temperatur konstant zu halten. Es ist leichter ein Aquarium zu pflegen, wenn die Bedingungen sich nicht ständig ändern. Es ändert sich auch so schon immer wieder genug (mal ist zuviel gefüttert worden, mal zu wenig, dann ist ein Fisch krank, usw.). Es ist für einen Anfänger schwierig genug, ein so kleines Becken stabil zu bekommen. Du solltest Anfangs Deine Wassserwerte häufig messen, um ein Gefühl für alles zu bekommen. Die Werte kannst Du bei Deinem Fischeverkäufer des Vertrauens überprüfen lassen, oder Du holst Dir sogenannte Tröpfchentests. Die Teststreifen tun es Notfalls (!) auch mal, aber Tropfen sind einfach genauer. Die besten Kritiken hat da eine Firma mit drei Buchstaben...
So, ich hoffe ich habe nicht zuviel aber alles gesagt, und ich weiß nicht ob ich wieder mal was missverständliches geschrieben habe? (Wenn ja ihr lieben User, bitte nicht auf mich schimpfen, sondern erst bei mir nachfragen).

LG
Silke

_________________
Wer anderen sagt, man soll sich nicht über Kleinigkeiten aufregen, hatte noch nie eine Mücke im Schlafzimmer.

Schaut hier doch mal rein und gebt Eure Meinung dazu ab
[link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von neomot, 07.01.14, 21:54

Hallo Thomas,

für TWW gibt es keine Generallösung oder einen vorgefertigten Fahrplan.
Dazu spielen zu viele Faktoren eine Rolle um das Pauschal irgendwie festlegen zu können.

Die einfachste Art da Deinen eigenen, für Dein Aquarium passenden, Rythmus zu finden ist die Wasserwerte im Auge zu behalten.

Um das besser zu verstehen solltest Du verstehen was da eigentlich im Bezug auf Schadstoffe und Nährstoffe im Aquarium passiert.

Ich weis ja nicht in wie weit Du Dich bisher mit Wasserchemie und Nährstoffkreislauf im Aquarium befasst hast.

Ich fasse das Wichtigste mal ganz grob zusammen:
Durch Futter und die Ausscheidungen der Fische kommt "Dreck" ins Wasser.
Die Ausscheidungen der Fische enthalten beispielsweise Amonium.
Sich zersetzende Futter und Pflanzenreste setzen beispielsweise Phosphat frei.

Das Amonium aus den Ausscheidungen wird von Bakterien in Nitrit, und dann von anderen Bakterien in Nitrat umgesetzt.

Das passiert größtenteils im Filter, aber auch im Bodengund oder wo immer sonst sich die dafür nötigen Bakterien ansiedeln können.

Phosphat und Nitrat werden, neben anderen Stoffen, wiederum von den Pflanzen benötigt und verbraucht.

Werden jetzt mehr Nitrat oder Phosphat produziert als von den Pflanzen verbraucht wird entsteht ein Überschuss den Du durch Wasserwechsel aus dem Becken kriegst.

Da keiner genau weis wie viel dieser Stoffe in Deinem Becken anfallen und wie viel davon Deine Pflanzen verbrauchen kann Dir auch keiner genau sagen wie oft und wie viel Wasser Du wechseln musst.

Natürlich könnte man das aufgrund von Erfahrungswerten schätzen. Aber es wäre eben nur eine Schätzung.

Viel besser ist es wenn Du selbst die Konzentrationen beobachtest und auf diese Art auch ein Gefühl für die Entwicklung in Deinem Aquarium entwickelst.

Mach Dich wegen des Nitritpeaks nicht verrückt.

Im Groben weist Du ja jetzt wie er zustande kommt.
Die Bakterien die das Nitrit verarbeiten brauchen einfach etwas länger um sich entsprechend zu vermehren als die Jenigen die das Amonium verarbeiten.
Zudem können sie ja erst damit anfangen nachdem Nitrit vorhanden ist.
Deswegen steigt naturgemäß nach der Amonium, erst die Nitrit Konzentration an.

Solange sie nicht zu sehr ansteigt, und wenn Du tatsächlich mit nur 4 Guppys anfängst wird sie das vermutlich nicht tun, ist das nicht weiter schlimm und ein sicheres Zeichen dafür das die richtigen Bakterien anfangen ihren Job zu machen.

Was dieses Nitrit so gefährlich macht ist der Fakt das es den Fischen die Aufnahme von Sauerstoff ins Blut erschwert bzw. verhindert.

Daher auch der Hinweis von Sascha bezüglich des “Luftschnappens“. Luftschnappen, Schnappatmung oder dieses “mit dem Maul an der Wasserobefläche kleben“ sind eben ein sicheres Anzeichen für einen zu hohen Nitritwert oder zu wenig Sauerstoff im Wasser.

(Ausnahme Panzerwelse, das sind Darmatmer und die gönnen sich immer gerne mal ein Maul voll luft :-) )

Ist das Becken erst einmal eingefahren wird Nitrit idealerweise gar nicht mehr, oder nur noch in sehr geringen Konzentrationen, messbar sein.

Ob es jetzt Sinn macht in der Einfahrphase vorsichtig, oder auch nur alle zwei Tage zu füttern kannst Du nun, nachdem Dir sie Zusammenhänge bewusst sind, selbst beurteile ;-)

Düngen ist nochmal eine Sache für sich über die ich mir währen des Einfahrens noch keinen Kopf machen würde. Was und wie viel Gedüngt werden muss hängt ja auch teilweise auch wieder vom Besatz und den Erzeugten Nährstoffen ab.

Und für Deine fragen brauchst Du dich wirklich nicht zu entschuldigen.

Vorher zu Fragen ist Millionenfach besser als hinterher einen Thread mit dem Titel:
Neues Aquarium und trotzdem sterben alle Fische!
Zu eröffnen ;-)

LG
Thomas

_________________
Leben und Leben lassen
(Peru, Schwarzwasser 0utdated) [link]
Update 10.10.2013
Rio Tahuayo (Vorstellung folgt)


Zuletzt geändert von neomot (07.01.14, 21:58)

Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von Thomas_1, 07.01.14, 23:04

neomot schrieb am 07.01.14, 21:54:
Hallo Thomas,

für TWW gibt es keine Generallösung oder einen vorgefertigten Fahrplan.
Dazu spielen zu viele Faktoren eine Rolle um das Pauschal irgendwie festlegen zu können.

Die einfachste Art da Deinen eigenen, für Dein Aquarium passenden, Rythmus zu finden ist die Wasserwerte im Auge zu behalten.

Um das besser zu verstehen solltest Du verstehen was da eigentlich im Bezug auf Schadstoffe und Nährstoffe im Aquarium passiert.

Ich weis ja nicht in wie weit Du Dich bisher mit Wasserchemie und Nährstoffkreislauf im Aquarium befasst hast.

Ich fasse das Wichtigste mal ganz grob zusammen:
Durch Futter und die Ausscheidungen der Fische kommt \"Dreck\" ins Wasser.
Die Ausscheidungen der Fische enthalten beispielsweise Amonium.
Sich zersetzende Futter und Pflanzenreste setzen beispielsweise Phosphat frei.

Das Amonium aus den Ausscheidungen wird von Bakterien in Nitrit, und dann von anderen Bakterien in Nitrat umgesetzt.

Das passiert größtenteils im Filter, aber auch im Bodengund oder wo immer sonst sich die dafür nötigen Bakterien ansiedeln können.

Phosphat und Nitrat werden, neben anderen Stoffen, wiederum von den Pflanzen benötigt und verbraucht.

Werden jetzt mehr Nitrat oder Phosphat produziert als von den Pflanzen verbraucht wird entsteht ein Überschuss den Du durch Wasserwechsel aus dem Becken kriegst.

Da keiner genau weis wie viel dieser Stoffe in Deinem Becken anfallen und wie viel davon Deine Pflanzen verbrauchen kann Dir auch keiner genau sagen wie oft und wie viel Wasser Du wechseln musst.

Natürlich könnte man das aufgrund von Erfahrungswerten schätzen. Aber es wäre eben nur eine Schätzung.

Viel besser ist es wenn Du selbst die Konzentrationen beobachtest und auf diese Art auch ein Gefühl für die Entwicklung in Deinem Aquarium entwickelst.

Mach Dich wegen des Nitritpeaks nicht verrückt.

Im Groben weist Du ja jetzt wie er zustande kommt.
Die Bakterien die das Nitrit verarbeiten brauchen einfach etwas länger um sich entsprechend zu vermehren als die Jenigen die das Amonium verarbeiten.
Zudem können sie ja erst damit anfangen nachdem Nitrit vorhanden ist.
Deswegen steigt naturgemäß nach der Amonium, erst die Nitrit Konzentration an.

Solange sie nicht zu sehr ansteigt, und wenn Du tatsächlich mit nur 4 Guppys anfängst wird sie das vermutlich nicht tun, ist das nicht weiter schlimm und ein sicheres Zeichen dafür das die richtigen Bakterien anfangen ihren Job zu machen.

Was dieses Nitrit so gefährlich macht ist der Fakt das es den Fischen die Aufnahme von Sauerstoff ins Blut erschwert bzw. verhindert.

Daher auch der Hinweis von Sascha bezüglich des “Luftschnappens“. Luftschnappen, Schnappatmung oder dieses “mit dem Maul an der Wasserobefläche kleben“ sind eben ein sicheres Anzeichen für einen zu hohen Nitritwert oder zu wenig Sauerstoff im Wasser.

(Ausnahme Panzerwelse, das sind Darmatmer und die gönnen sich immer gerne mal ein Maul voll luft :-) )

Ist das Becken erst einmal eingefahren wird Nitrit idealerweise gar nicht mehr, oder nur noch in sehr geringen Konzentrationen, messbar sein.

Ob es jetzt Sinn macht in der Einfahrphase vorsichtig, oder auch nur alle zwei Tage zu füttern kannst Du nun, nachdem Dir sie Zusammenhänge bewusst sind, selbst beurteile ;-)

Düngen ist nochmal eine Sache für sich über die ich mir währen des Einfahrens noch keinen Kopf machen würde. Was und wie viel Gedüngt werden muss hängt ja auch teilweise auch wieder vom Besatz und den Erzeugten Nährstoffen ab.

Und für Deine fragen brauchst Du dich wirklich nicht zu entschuldigen.

Vorher zu Fragen ist Millionenfach besser als hinterher einen Thread mit dem Titel:
Neues Aquarium und trotzdem sterben alle Fische!
Zu eröffnen ;-)

LG
Thomas



Ok dankeschön. Und welche Fische würdest du mir zu den Guppys dazuraten? Und wie viele?

Ich möcht eigendlich nur "leicht zu haltende" Fische haben da ich noch ziemlich neu in dem Gebiet bin.

Ich hatte zwar früher mal mit 13 Jahren ein 170l Aquarium machte aber so gut wie alles falsch wie z.B Becken nicht eingefahren, falscher Besatz usw. Dann gab ich die Aquaristik auf weil mir natürlich alle Fische eingingen.... 7 Jahre später hat mich das Fieber nun wieder gepackt und nun möchte ich "alles" richtig machen da ich ja jetzt im Kopf "reif" genug bin.


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von fischbock, 07.01.14, 23:40

Thomas_1 schrieb am 07.01.14, 20:14:


Ok. Wann sollte ich deiner Meinung nach immer den TWW durchführen und wie viel?
Genügt es das Becken 3 Wochen einfahren zulassen?
Mein Plan ist es dan 4 Guppys einzusetzten und diese für Bakterien sorgen das 2 Wochen später ich mich noch für andere Fische entscheiden kann. Welche Fische und wie viele würdest du mir dan eigendlich noch empfehlen?
Vor diesem Nitritpeek der laut dir ja sowieso immer kommt hab ich ehrlich gesagt ein bisschen schiss :uh:
Und was hälst du davon nur alle 2 tage zu füttern und das flockenfutter?
Flüssigdüngen alle 2 Wochen in Ordnung?
Macht es den Filter was aus wenn der Heizstab neben ihn hängt?
Wie oft sollte man mulmen?


Sorry für die vielen Fragen aber ich will mich wirklich gut informieren das es dan meinen Bewohnern echt gut geht.





Hallo,

Auch wenn ich nun darauf rum reite, aber wenn Du möchtest, dass es deinen Bewohnern "echt" gut geht, dann würdest Du auch bei den Guppies von deinem "Nur-Männchen-Ansatz" abrücken, denn "echt" wohl fühlen sie sich so nicht.

Den "Schiss" vor "diesem Nitritpeak" würdest Du verlieren, wenn Du den Begriff oder ähnliche wie Denitrifikation mal bei google eingibst und dich ein wenig einliest. Ich meine, unter 'Artikel' findest Du hier im Forum auch schon entsprechende Informationen.

_________________
Gruß,

Dirk.

------------------------------------
Einen Blick in den Hühnerstall, NUN 2.0 ? --> [link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von fischbock, 07.01.14, 23:47

3reichenauch schrieb am 07.01.14, 21:19:
Hi,
Also ich hatte noch nie nen Nitritpeak, obwohl ich mindestens 7x mit meinem LG ein Aquarium neu eingerichtet habe. Es kam immer mal vor, dass die Nährstoffbelastung ANfangs erhöht war, was wir aber durch TWW in den Griff bekommen haben.

...

LG
Silke



Hallo Silke,

was meinst Du denn, zu was es gekommen wäre, wenn ihr dann keine TWWs gemacht hättet ?

Ich bin auch noch nie erstickt, weil ich bei Anstieg der Atemnot immer atme. ;)

_________________
Gruß,

Dirk.

------------------------------------
Einen Blick in den Hühnerstall, NUN 2.0 ? --> [link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

 Gepostet von 3reichenauch, 11.01.14, 21:09

Hi Dirk,
Wir mussten keine "akuten" TWW machen. Lediglich 1x in der Woche ca. 8-10l. Inzwischen machen wir alle 14 Tage die Becken sauber. Nitrit ist wie schon erwähnt, noch nie nachweisbar gewesen. Nitrat bei 25 ist schon ordentlich, aber nicht wirklich ne Gefahr. Phosphat war leicht erhöht, aber auch das war nur Anfangs in einem Becken das Problem. Mit der Zeit bekommt man auch ein Auge dafür, ob es den Fischen gut geht. Bei mir fühlen sie sich leider zur Zeit nicht so wohl, da es durch extreme Vermehrung (Guppys eben) zur Überbevölkerung gekommen ist. Deswegen haben wir ein viertes Becken eingerichtet und Hechtlinge angeschafft.
Im Übrigen kann ich nur neomot beipflichten. Was er geschrieben hat, hat wirklich Hand und Fuß.

@Thomas1
Wenn Du noch Fischarten suchst die für Dich geeignet sind, kannt Du bei Aqua4you unter "Fische" gucken. Allerdings ist es ziemlich Zeitaufwändig, sich durch die ganzen Fischies durchzuwühlen. Ich habe mir die Tage ein Buch gegönnt [link] und war echt positiv überrascht. Ich hab schon so viele Bücher in der Hand gehabt und leider auch gekauft und bin jedesmal enttäuscht gewesen. Ich fand es schon gut, dass direkt am Anfang geschrieben wird, dass es kein einheitliches Erfolgsrezept für alle Aquarien gibt. Die wichtigsten Angaben wie z.B. erwünschte Wasserwerte, ungefähre Fischgröße und minimale Haltungsanforderungen werden hier gemacht.

LG
Silke

_________________
Wer anderen sagt, man soll sich nicht über Kleinigkeiten aufregen, hatte noch nie eine Mücke im Schlafzimmer.

Schaut hier doch mal rein und gebt Eure Meinung dazu ab
[link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Navigation

Forum Übersicht » Wasserchemie » 54l Becken wann Teilwasserwechsel? Thermometer stimmt nicht.

22.09.20 | 02:58 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 29.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz