Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Schmerlenpanzerwels

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Schmerlenpanzerwels". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Gelöschter User am 09.07.06.

Schmerlenpanzerwels
Bild vergrößern

Schmerlenpanzerwels

Beckenlänge:60 cm
PH-Wert:6,5-~8
Wasserhärte:5-15° dGH
Temperatur:25-28° C
Name:Schmerlenpanzerwels
Wiss. Name:Aspidoras poecilus
Familie:Welse
Herkunft:Brasilien
Größe:4 cm
Ernährung:Tabletten, Wasserflöhe, Algen

Neben dem Zwergschmerlenpanzerwels (Aspidoras pauciradiatus) werden eher selten Aspidoras Panzerwelse im Handel angeboten.

Dieser Fisch wird also nicht oft im Aquarium gehalten, wenn er nicht bald schon aquaristisch "ausstirbt". Von diesen Tieren werden keine Exemplare mehr importiert, da die Nachfrage zu gering ist.
Bei anderen Vertretern der Gattung Aspidoras ist das nicht so, diese gelten wieder als gesichert.
Der eigentlich Leopard-Schmerlenpanzerwels genannte Wels ist eine Vertreter der Gattung Aspidoras. Eine weitere Gattung der Panzerwelse, wie auch Corydoras.


Aussehen:
Die Jungfische sind ähnlich gezeichnet wie Leoparden. Ansonsten haben die Fische Flecken, die vom sonst farblosen Körper abgegrenzt und gut sichtbar sind. Aspidoras Panzerwelse sehen gestreckter aus als z.B. Corydoras, weshalb sie auch Schmerlenpanzerwelse genannt werden.


Haltung:
Mit dichter Randbepflanzung fühlen sich die Fische wohl. Sie brauchen Platz zum Gründeln und wie alle Panzerwelse haben sie weiche Barteln, benötigen also Sandboden. Sie blasen auch gerne den Sand durch ihre Kiemen. Dieses Verhalten dient unter anderem der Reinigung der Kiemen.
Wie auch in den südamerikanischen Habitaten haben sie gerne Strömung. Zum Laichen ist diese unerlässlich. Die Tiere sind wie alle Panzerwelse sehr gesellig, daher lautet die Mindestanzahl der Tiere in einem Becken 5, besser 6 Exemplare. In der Heimat der Fische ist das Wasser sauer und die Härte ist kaum nachweisbar, also extrem weich.

Vergesellschaftung:
Vergesellschaften kann man sie mit ruhigen und nicht zu großen Fischen. Selbst sind sie eher hektisch und lebhaft.

Zucht:
Wie bei allen Panzerwelsen wird das Ablaichen durch einen kühlen Wasserwechseln oder das Einsetzen einer Strömungspumpe angekurbelt. Natürlich darf der Beibesatz dabei keinen Schaden nehmen. In ihrer Heimat erfolgt die Fortpflanzung in der kalten Jahreszeit, im Aquarium wäre es deshalb auch Vorteilhaft, sich auch daran zu halten. Meist am Morgen werden dann von ausgewachsenen Weibchen bis 40 Eier abgelegt. Oft sind es zwei Gelege mit je 15 bis 20 Eiern.

Bildquelle: eigenes Bild

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 10.01.12, 09:40: Joesey (Komplettupdate)
  • 10.07.07, 16:07: M&M (typo)
  • 09.07.06, 14:45: pulprider (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Midgard, 09.10.11, 21:03

gutes bild und kurze informative beschreibung, stichwortartig, schnell gelesen und man weiß schon was man für die fische alles wissen muss :)


Beckenmaß zu klein, oder?

» Gepostet von Ija, 02.10.10, 17:22

Da steht minimale Beckenlänge: 60cm. Ist das nicht etwas zu klein für diese Welse?

mfg
Ija

_________________
Mein Aquarium [link]
BildBildBild Ich bin dieBild *hust* :lol:

Dont make promise when youre in joy.
Dont reply when you are sad.
Dont take decision when you are angry.

Think twice..., Act wise.

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand: Jeder glaubt, genug davon zu haben. Jacques Tati (1907-1982)


künstliches Strecken ...

» Gepostet von Gelöschter User, 27.01.08, 17:56

... finde ich auch nicht so gut.

Liest sich vielleicht besser, inhaltlich ist es das gleiche.

Sollte ich noch mal etwas haben werde ich es ausformulieren. Versprochen :)


Kommentar

» Gepostet von erfahrungssalmler, 27.01.08, 16:10

das ist ein bisschen knapp formuliert
aus den abgehackten sätzen kannst du doch sicher richtige sätze machen, oder???
anstatt "Dichte Randbepflanzung, Platz zum Gründeln,..."
das hier: "Der Schmerlenpanzerwels braucht eine dichte Randbepflanzung und viel Platz zum Gründeln. Die Barteln vom Schmerlenpanzerwels sind empfindlich, weshalb man Sand als Bodengrund im Aquarium haben sollte."

du wirst sehen, wenn du das so ausformulierst in etwas längeren Sätzen, dann wird die Beschreibung von alleine länger :thumb:
du schaffst das


mfg esa :kaffee:

_________________
Großes Südamerikabecken (272 l) [link]
Kleines Südamerikabecken (54 l) [link]
noch ein kleines Südamerikabecken (54 l) [link]


Antwort Kommentar

» Gepostet von Gelöschter User, 22.01.08, 20:00

Hast recht, aber leider gibt es nicht so viele Infos zu den Kleinen.

Bei uns in Hamburg bekomme ich seit 1,5 Jahren auch keine mehr :(

Und mein Nachwuchs hält sich mit der Sterblichkeitsrate die Waage


Kommentar

» Gepostet von Mr.Aqua, 21.01.08, 18:10

etwas kurz aber doch recht informativ
;) :fisch:


Navigation

Fische » Welse » Schmerlenpanzerwels (Aspidoras poecilus)