Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Siamesischer Kampffisch

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Siamesischer Kampffisch". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Sebastian am 27.03.05.

Siamesischer Kampffisch
Bild vergrößern

Kampffisch-Mnnchen

Beckenlänge:25 cm
PH-Wert:anspruchslos
Wasserhärte:anspruchslos
Temperatur:min. 25° C
Name:Siamesischer Kampffisch
Wiss. Name:Betta splendens
Familie:Labyrinthfische / Fadenfische
Herkunft:Südostasien: Thailand, Singapur, Malakka
Größe:6 - 7 cm
Ernährung:Lebend- u. Flockenfutter

Kampffische sind in der Natur Einzelgänger - auch ein Männchen duldet ein Weibchen nur während der Paarungszeit und selbst dann kommt es oft zu Toten. Du siehst - die kleinen sind gerne alleine. Eine Haremshaltung kann gut gehen - ist aber meist auf dauer nicht der Fall. Das kommt allerdings auch etwas auf den Charakter des Fisches selber an. Ich würde dir für ein 60er Becken trotzdem die Haltung eines einzelnen Bettamännchen empfehlen, da es wenig Platz zum ausweichen für die Mädels gibt! Deine Bettas werdens dir danken! Wenn eine Vergesselschaftung sein muss dann nur mit sehr ruhigen Gesellen - wenn möglich am besten nur Bodentiere (z.B. 1 Betta M + 8 Panzerwelse).

Bettas leben in Natura oft in den Reisfeldern. So ähnlich kannst du dann also auch dein Becken gestalten. Das A und O eines Kampffischbeckens sind auf jeden Fall VIELE Pflanzen - so viele Pflanzen, dass manch Anfänger-Aquarianer mit dem Kopf schütteln würde. So viele Pflanzen, dass der Betta nach 10 cm nicht mehr sichtbar und ist und man ständig suchen muss. Dann fühlen die kleinen sich wohl! Schnellwachsende Pflanzen sind super - feingliedrig ist schon erwähnt worden. Wasserpest zum Beispiel ist optimal. Durch die vielen Pflanzen entstehen viele Rückzugsmöglichkeiten.

Als Bodengrund kann ich nur dunklen Kiesempfehlen - dadurch kommen die Farben der Kampffische besser zur Geltung. Bettas lieben auch einen etwas niedrigeren Wasserstand. Desweitreen mögen viele eine Oberflächenwasserpflanzendecke. Dadurch wird das ganze Aquarium dunkler und da die Bettas sich gerne an der Wasseroberfläche aufhalten entstehen dadurch nochmals Versteckmöglichkeiten. Außerdem kann in den Wurzeln der Pflanzen super ein Schaumnest gebaut werden. Allerdings Achtung: Wasserlinsen bekommst du fast nicht mehr los wenn du sie erst einmal drin hast.

Etwas was Bettas hassen ist Strömung: Im Becken sollte genug Oberflächenbewegung vorhanden damit genug Sauerstoff ins Wasser kommt, aber ansonsten sollte die Wasserbewegung so gering wie möglich gehalten werden. Am besten sind Filter, die man in der Hinsicht einstellen kann.

Zur Zucht: Das Männchen kümmert sich die ersten Tage nach dem Schlupf der Jungen aus dem Schaumnest. Allerdings sollte er denn getrennt werden von den Kleinen. Nach ca. 10 Tagen stellen die Jungfische sich von Kimenartmung auf Labyrinthartmung um, in dieser Zeit sterben auch leider viele Jungfische wenn der Wasserstand im Becken zu hoch ist, da sie zum Atmen jetzt ständig an die Oberfläche müssen.

Bei einer Vergesellschaftung mit anderen Fischen sollte beachtet werden, dass Kampffische sehr langsame Schwimmer sind und ihnen häufig von anderen Fischen die schönen Flossen angeknabbert werden.

FdM

Fischart des Monats
Diese Beschreibung wurde im Juni 2007 als Fischart des Monats ausgezeichnet. [Zum Archiv]

Bildquelle: User "Betta splendens"

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 17.09.07, 22:52: Segelkrpfling (Bild hinzugefügt.)
  • 17.09.07, 22:50: Segelkrpfling (Bild raus)
  • 25.02.07, 13:05: Sebastian (+Bild)
  • 25.02.07, 13:04: Sebastian (-Bild)
  • 25.02.07, 13:03: baerwurzl (Diverese Ergänzungen zur Haltung)
  • 13.09.06, 14:07: billa (unnötige Zeilenumbrüche entfernt)
  • 13.09.06, 14:06: billa (Text erweitert)
  • 27.03.05, 15:12: Sebastian (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Haremshaltung bei mir kein Problem

» Gepostet von scirocco, 14.06.07, 23:10

Ich habe ein 57 liter 6-eck Aquarium, wo nur Kafis leben. Habe 1 Männchen und 4 Mädchen. Am Anfang als ich das Männchen eingesetzt habe,hat er die Mädchen gejagt,so ca 3 Wochen,wohl um ihnen zu zeigen:" Hier bin ich ab sofort der Boss!" danach würde er aber spürbar ruhiger und jagt nur noch mal ganz kurz das Mädchen,wenn es sehr nah an ihn ranschwimmt aber insgesamt harmlos für meine Mädchen. Mir ist aber auch aufgefallen ,daß meine Mädchen meinen Bock nie aus den Augen lassen und ihn sprichwörtlich verfolgen,also von Angst keine Spur,obwohl ich reichlich Versteckmöglichkeiten geschaffen habe,zb Javamoos,Höhlen,Schwimmpflanzen usw. Meine Mädels sind recht forsch,markieren ihr Revier auch zeitweise untereinander aber das hält sich doch sehr in Grenzen. Also insgesamt gesagt kann ich Haremshaltung empfehlen bei ausreichender Größe des Beckens und bei dichter Bepflanzung(aber das sollte man ja eh haben wenn man Kafis hält). :thumb:


Zucht

» Gepostet von Hugolinka, 12.06.07, 12:39

Bei soviel Einzelgängergehabe frage ich mich, wie die Zucht dann doch gelingt!?

_________________
liebe Grüße, Claudia


WIRKLICH NIE DAUERHAFT ZUSAMMEN

» Gepostet von firewriter46, 02.06.07, 21:00

...mir hat man vor Jahren auch die Betta Splendens als Anfängerfisch angeboten. Als geeigneten Besatz in meinem Becken (240L) empfahl man mir in einer großen "renomierten" Zoohandlungskette 3 Weibchen mit einem Männchen. 240L wären groß genug, und bei 3 Weibchen würden sich die Aggressivität des Männchen besser verteilen...
Leider ein riesen Schwachsinn, binnen 1 Nacht waren alle Weibchen tot.
Also niemals dauerhaft als Paar oder Harem halten, selbst in großen Becken mit vielen Versteckmöglichkeiten. Die Fische sind wirklich zu schön, um sie so sinnlos zu verlieren.


Vorschlag:

» Gepostet von PARAmedic, 01.06.07, 12:24

Was hier noch nicht erwähnt wurde ist, dass Bettas Labyrinthfische sind, d.h. sie atmen zusätzlich Luftsauerstoff.... Von daher ist eine zu dichte Oberflächenbepflanzung (z.B. Wasserlinsen) abzuraten, da man sonst seinen Tieren die Luft nimmt. Außerdem sollte man drauf achten, dass der Deckel des AQ geschlossen bleibt, damit die Luft über dem AQ nicht zu sehr abkühlt. Dies würde zu einer Art Erkältung führen.
Mit der Ströumng möchte ich dir ein wenig widersprechen. Aufgrund der starten Bepflanzung ist bei Licht eine ausreichende Sauerstoffsättigung des Wassers gegeben. Abends, bzw nachts verbrauchen die Pflanzen auch O2, d.h. es ist mit ein wenig Messarbeit verbunden, bis man die optimale Einstellung der Pumpe gefunden hat.
Aber ansonsten ein großes Lob. Ein super Artikel.

MFG

PARA

_________________
Mein AQ:
Über jede Bewertung und konstruktive Kritik froh...

Mein ganzer Stolz:
[link]


hi

» Gepostet von karoliene, 07.04.07, 22:48

ich habe auch schlechte erfahrung gemacht weil ich ein pärchen gekauft habe und nach zwei tagen war das weibchen tod!!
schade ich hatte extra gefragt im zooladen ob ich mir ein pärchen halten kann und sie sagte das es kein problem ist!!

schade ich bin sehr traurig

_________________
:admin_spoke:


Niemals zusammen

» Gepostet von Klamoni, 05.02.07, 21:27

Betta splendens sind eindeutige Einzelgänger.
Sie leben in ruhigen Gewässern. Tümpeln auf Reisfeldern etc..
Sie treffen sich nur zur Paarung.
Obwohl sie Kampffisch heißen, sind es wirklich fiedliebende Tiere.
Paltys fessen gerne, als Flossenzupfer, die Tiere an. Auch Neons greifen an. Sogar Mollies.
Sie werden nicht als Feind erkannt und können innerhalb von Stunden ein echtes Disaster anrichten.
Die berüchtigte Trio Haltung ist nicht anzuraten, weil s.o. sie sind allesamt Einzelgänger. Die Weibchen greifen auch an.
Keine Ausströmung, kein heftiger Ausstromfilter.
Aufgrund ihres schönen Aussehens werden die Kafis ( besonders die Männchen) gerne in winzigen Becken am vorderen Beckenrand gehalten.
Obwohl sie begrenzte Reviere mögen, ist das eine Qual.
Sie gehören alleine ins Becken.
Nicht in ein Gesellschaftsbecken.
Es tut mir leid, daß ich vorher nicht genug von diesen schönen Fischen wußte.
In unser Becken hätten sie nie gedurft.
Und hier ein wichtiger Link ( wenn ich darf)
[link]


_________________
Meine Rechtschreibung richtet sich nach der alten und der neuen Rechtschreibung und der göttlichen Eingebung


paarweise????

» Gepostet von billa, 08.09.06, 15:38

"in einem separaten Behälter" kommt immer nur ein Mänchen. Für Paarweise Haltung braucht man schon ein großes AQ. Das Mänchen würde sonst das Weibchen tot jagen ( Paarungsretual ), da sie keine Versteckmöglichkeiten hat.

_________________
Gruß Billa

_______________________________________

Hab ich schon gesagt das meine Wohnung für mein Hobby zu KLEIN ist? :heul:

[link] mein GarnelenAQ schaut mal vorbei :-)

Freue mich über eure Meinungen und Bewertungen :-)


Ergänzung

» Gepostet von Segelkrpfling, 25.12.05, 14:44

[link]


Hamlos

» Gepostet von Goldfisch15, 19.08.05, 17:29

Sie führen nicht nur Kämpfe aus, sie töten sich!

_________________
Bild


Gehe zu Seite:<<<1234


Navigation

Fische » Labyrinthfische / Fadenfische » Siamesischer Kampffisch (Betta splendens)