Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Siamesischer Kampffisch

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Siamesischer Kampffisch". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Sebastian am 27.03.05.

Siamesischer Kampffisch
Bild vergrößern

Kampffisch-Mnnchen

Beckenlänge:25 cm
PH-Wert:anspruchslos
Wasserhärte:anspruchslos
Temperatur:min. 25° C
Name:Siamesischer Kampffisch
Wiss. Name:Betta splendens
Familie:Labyrinthfische / Fadenfische
Herkunft:Südostasien: Thailand, Singapur, Malakka
Größe:6 - 7 cm
Ernährung:Lebend- u. Flockenfutter

Kampffische sind in der Natur Einzelgänger - auch ein Männchen duldet ein Weibchen nur während der Paarungszeit und selbst dann kommt es oft zu Toten. Du siehst - die kleinen sind gerne alleine. Eine Haremshaltung kann gut gehen - ist aber meist auf dauer nicht der Fall. Das kommt allerdings auch etwas auf den Charakter des Fisches selber an. Ich würde dir für ein 60er Becken trotzdem die Haltung eines einzelnen Bettamännchen empfehlen, da es wenig Platz zum ausweichen für die Mädels gibt! Deine Bettas werdens dir danken! Wenn eine Vergesselschaftung sein muss dann nur mit sehr ruhigen Gesellen - wenn möglich am besten nur Bodentiere (z.B. 1 Betta M + 8 Panzerwelse).

Bettas leben in Natura oft in den Reisfeldern. So ähnlich kannst du dann also auch dein Becken gestalten. Das A und O eines Kampffischbeckens sind auf jeden Fall VIELE Pflanzen - so viele Pflanzen, dass manch Anfänger-Aquarianer mit dem Kopf schütteln würde. So viele Pflanzen, dass der Betta nach 10 cm nicht mehr sichtbar und ist und man ständig suchen muss. Dann fühlen die kleinen sich wohl! Schnellwachsende Pflanzen sind super - feingliedrig ist schon erwähnt worden. Wasserpest zum Beispiel ist optimal. Durch die vielen Pflanzen entstehen viele Rückzugsmöglichkeiten.

Als Bodengrund kann ich nur dunklen Kiesempfehlen - dadurch kommen die Farben der Kampffische besser zur Geltung. Bettas lieben auch einen etwas niedrigeren Wasserstand. Desweitreen mögen viele eine Oberflächenwasserpflanzendecke. Dadurch wird das ganze Aquarium dunkler und da die Bettas sich gerne an der Wasseroberfläche aufhalten entstehen dadurch nochmals Versteckmöglichkeiten. Außerdem kann in den Wurzeln der Pflanzen super ein Schaumnest gebaut werden. Allerdings Achtung: Wasserlinsen bekommst du fast nicht mehr los wenn du sie erst einmal drin hast.

Etwas was Bettas hassen ist Strömung: Im Becken sollte genug Oberflächenbewegung vorhanden damit genug Sauerstoff ins Wasser kommt, aber ansonsten sollte die Wasserbewegung so gering wie möglich gehalten werden. Am besten sind Filter, die man in der Hinsicht einstellen kann.

Zur Zucht: Das Männchen kümmert sich die ersten Tage nach dem Schlupf der Jungen aus dem Schaumnest. Allerdings sollte er denn getrennt werden von den Kleinen. Nach ca. 10 Tagen stellen die Jungfische sich von Kimenartmung auf Labyrinthartmung um, in dieser Zeit sterben auch leider viele Jungfische wenn der Wasserstand im Becken zu hoch ist, da sie zum Atmen jetzt ständig an die Oberfläche müssen.

Bei einer Vergesellschaftung mit anderen Fischen sollte beachtet werden, dass Kampffische sehr langsame Schwimmer sind und ihnen häufig von anderen Fischen die schönen Flossen angeknabbert werden.

FdM

Fischart des Monats
Diese Beschreibung wurde im Juni 2007 als Fischart des Monats ausgezeichnet. [Zum Archiv]

Bildquelle: User "Betta splendens"

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 17.09.07, 22:52: Segelkrpfling (Bild hinzugefügt.)
  • 17.09.07, 22:50: Segelkrpfling (Bild raus)
  • 25.02.07, 13:05: Sebastian (+Bild)
  • 25.02.07, 13:04: Sebastian (-Bild)
  • 25.02.07, 13:03: baerwurzl (Diverese Ergänzungen zur Haltung)
  • 13.09.06, 14:07: billa (unnötige Zeilenumbrüche entfernt)
  • 13.09.06, 14:06: billa (Text erweitert)
  • 27.03.05, 15:12: Sebastian (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kampffisch

» Gepostet von moneymayweather, 03.02.09, 14:50

also ich habe einen Kampfische mit 3 Guppys untergebracht, und 2 Platys, 1 Fadenfisch. Bei mir klappt das ohne Probleme. Natürlich muss du ein großes Becken haben, die Guppys und die Kampffische dürfen sich nicht zu oft begegenen. Ansonsten kann es nämlich zu überfällen kommen. Habe ein 100cm Becken,es klappt wunderbar!!!

Der Kampffsich befindet fast immer zwischen den Planzen, und die Guppys schwimmen ja ee nur an der Oberfläche..

Aber bei einem von 60 cm oder noch kleiner würde ich es nicht empfehlen..


Kampffisch

» Gepostet von moneymayweather, 03.02.09, 14:27

also ich habe einen Kampfische mit 3 Guppys untergebracht, und 2 Platys, 1 Fadenfisch. Bei mir klappt das ohne Probleme. Natürlich muss du ein großes Becken haben, die Guppys und die Kampffische dürfen sich nicht zu oft begegenen. Ansonsten kann es nämlich zu überfällen kommen. Habe ein 100cm Becken,es klappt wunderbar!!!

Der Kampffsich befindet fast immer zwischen den Planzen, und die Guppys schwimmen ja ee nur an der Oberfläche..

Aber bei einem von 60 cm oder noch kleiner würde ich es nicht empfehlen..


Kafis mit guppys?

» Gepostet von Fisch102, 25.12.08, 16:33

Hallo Leute,
kann ich eig. Kafis auch mit Guppys zus.setzen, oder werden die guppys aufgefressn? :help:


Kommentar

» Gepostet von alpaslan, 01.08.08, 21:19

hallo an alle,
meine kampffische haben sich gepaart.
nun schwimmen die larven??? kleintiere??? senkrecht im becken, wobei das Kampffischmännchen diese immer wieder aufsammelt und wieder ins schaumnest spuckt,(zumindest versucht, denn meistens sind so viele im mund dass die meisten wieder rausfallen).
nun meine frage, WANN GENAU MUSS ICH DAS Männchen raustun, das weibchen ist ja schon längst draußen.
ich hab leider noch kies , da ich nicht wusste dass dies nicht günstig ist.
es sind hunderte von diesen winzigen tierchen.
habe angst dass ich vielleicht was falsch mache.
is mein erstes mal grins
ich lass das licht auch über nacht an, is das richtig?
bitte um schnelle hilfeee!!!
danke im voraus...


kmapflustiges weibchen II

» Gepostet von die Zahnfee, 05.06.08, 21:56

so, ich glaube ich hab die lösung ... nachdem ich alle ausgewachsenen weibchen in einem 60ger-becken versammelt habe, entstand zwischen zweien der neu erstandenen schönheiten ein im wahrsten sinne des wortes "verbissener" kampf, dabei war das größere, da zuvor "kampflustige" exemplar (s. u.) deutlich unterlegen ... nachdem ich diese aus dem becken wieder entfernt hatte .... fand ich am nächsten tag ein schaumnest ^^

offensichtlich sind zwei der drei schönheiten männchen ;-)

noch immer nicht verstanden hab ich: das größere exemplar zeigt immer noch in anwesenheit eines ausgewachsenen männchens mit vollem behang die typischen laichstreifen (quer)

LG - daFee


kampflustiges weibchen?

» Gepostet von die Zahnfee, 28.05.08, 14:52

hi erstmal ^^

ich habe eine frage an die kafi-fachleute unter euch ;-)

eigentlich denke ich, bereits über sehr viel wissen und erfahrung mit kafis zu verfügen. auch die zucht (in einer vielzahl von einzelbecken) klappt sehr gut. dabei versuche ich, die ausgewachsenen mädels in einem 160L-zierbecken auch mit anderen fischen/arten zu vergesellschaften ... bisher auch kein problem.

nun ist mir in der zoohandlung meines vertrauens ein wunderschönes, großes und kräftiges weibchen aufgefallen (das dort - vllt bezeichnenderweise - einzeln in einem gesellschaftsbecken gehalten wurde. etwas kleinere "schwestertiere" gleichen aussehens habe ich dann noch in einem anderen becken entdeckt. da mir diese "sorte" ausnehmend gut gefiel und mir für die zucht sehr geeignet erschien, habe ich die drei fische dann gleich gekauft.

zuchtversuche schlugen bisher fehl, obwohl das weibchen beim anblick meiner hähne sofort die typischen laichstreifen zeigt. um es deutlich zu sagen: sie hat die jungs fertig gemacht. am drastischten war dies bei meinem "zuchtbullen" zu beobachten: nach ablauf der ersten nacht sah er völlig zerrupft aus, insbesondere der schwanzbehang ... und der gute, der doch zuerst so begeistert gebalzt hatte, verkroch sich in die höhlung eines großen schneckenhauses :confused: :confused: :confused:

so, aber jetzt kommts: ich hab das mädel dann natürlich entfernt und ins große gesellschaftsbecken gesetzt ... aaaaber: hier hat sie sofort jedes andere kafi-weibchen drastischt bedrängt, mit imponiergehabe, abdrängen, in die ecke drängen sowie einer art von ringkampf, der doch stark an die umklammerung des hahnes bei der paarung erinnert :rolleyes:

wie gesagt: da sie laichstreifen zeigt, bin ich wirklich der meinung das sie eine sie ist ...

kann mir jemand dieses verhalten erklären? :help:


LG - daFee :help:


Kampffisch

» Gepostet von Gelöschter User, 10.02.08, 09:27

Hallo Ihr : :P
Auch ich habe mittlerweile in meinem 60er AQ einen K.fisch. Weiter sind noch 5 Panzerwelse zu hause. Sieht irgendwie langweilig aus. Was kann ich tun - Schwarmfische möchte ich nicht. Gibt es noch interessante Paare?


Kommentar

» Gepostet von Laborant, 09.08.07, 11:45

Habe in meinem 500er Becken z.Z. 4 Männchen und 5 Weibchen, alle aus eigener Zucht. Ist überhaupt kein Problem, die beachten sich gegenseitig überhaupt nicht, nicht mal wenn ich sie füttere.

_________________
Leben wie ein Fisch im Wasser

Mein Barschbecken ist fertig, seht selbst
[link]


Keine Probleme

» Gepostet von lycris, 15.07.07, 19:31

Hallo

Ich halte seit längerer zeit 1 Mänchen und 3 Weichen in einem 60 liter becken mit mittlerer bepflanzung. Und hab damit überhaupt keine Probleme, das Männchen ist ruhig und verscheucht höchstens die Weibchen wenn sie im zu nahe kommen aber ansonsten vertragen sie alle 4 mit einander ohne probleme und schwimmen ab und zu in der Gruppe mit einander. Die fische sind nicht aus einer gemeinsamen Zucht, habe das mänchen zwar aus der zucht von bekannten aber die weibchen sind aller mit der zeit dazugekauft worden und die sind untereinander freidlich wie auch in verbindung mit dem Männchen, auch probleme mit Sammlern habe ich nicht. Sind offensichtlich soziale Persönlichkeiten.


Kommentar

» Gepostet von Sesomaru, 12.07.07, 13:46

ich habe in meinen ersten aquarien einiges über beta gelernt

1.
sie sind eigendlich recht friedlich solange sie sich untereinander nicht in die quere kommen.
im 60 liter becken gab es immer wieder streitereien vor allem die mädels waren bösartig
im 120 liter becken dann schon eher weniger aber auch da wurden die mädels immer wieder zu furien und haben den armen kerl und auch andere fische gejagt und angegriffen
260 liter becken 1 männchen 2 mädels zusammen mit guppys und black lyra mollys hat wunderbar funktioniert

2.
obwohl mein zoofachhändler mir abgeraten hat guppy mit beta zusammen zu halten weil die farben der guppy die beta männchen aggro machen würden. im gegenteil
die einzige aggro einstellung des kerls war wenn guppy junge geboren wurden während er sich um sein nest gekümmert hat da hat er dann komischerweise auch guppybabys gepackt und hochgebracht und andere fiscche verjagt um sie zu schützen

3.
test 2 kerle im 260 liter becken
he des ging
einmal gut nachdem irgendwann der eine gestorben war altersschwäche hab ich nen neuen dazu gesetzt und he der hat den anderen alten über nacht gekillt schade war mein liebling
wollt erst aus rache den neuen das kloh runterspühlen aber habs mir dann anders überlegt

4.
nich die kerle sind die bösen
die mädels sind es das sind aus dem zoo ausgebüchste hyänen im fischmantel verkleidet

_________________
I could be a real man, if i wanted to!
Nicht weil die dinge schwer sind versuchen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht versuchen sind sie schwer


Gehe zu Seite:<<<1234>>>


Navigation

Fische » Labyrinthfische / Fadenfische » Siamesischer Kampffisch (Betta splendens)