Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Wei▀saum Zwergkampffisch

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Wei▀saum Zwergkampffisch". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von erfahrungssalmler am 04.12.07.

Wei▀saum Zwergkampffisch
Bild vergrößern

1 Pńrchen dieser Art

Beckenlänge:60 cm
PH-Wert:5,5 - 7,0 nach Herkunft
Wasserhärte:<5° dGH nach Herkunft
Temperatur:26 - 28° C
Name:Weißsaum Zwergkampffisch
Wiss. Name:Betta albimarginata
Familie:Labyrinthfische / Fadenfische
Herkunft:Malinau
Größe:6-7cm
Ernährung:kleines Lebend- oder Frostfutter

Der Weißsaum Zwergkampffisch ist nicht für Anfänger geeignet!
Da die Fische kaum Flockenfutter oder ähnliches zu sich nehmen, muss man mit Lebend- oder Frostfutter füttern (z.B.: rote, schwarze und weiße Mückenlarven, Cyclops, Wasserflöhe, Artemia,...).
Nur durch abwechslungsreiche Fütterung zeigen sich die Fische in den schönsten Farben, wobei die Männchen farbenprächtiger als die Weibchen sind.

Mehrere Männchen können ohne größere Probleme in einem Aquarium gehalten werden jedoch sollte man ab 3 Männchen ein mindestens 54l großes Aquarium wählen. Dieses aber nicht deswegen, weil sie sich bekämpfen, sondern, weil sie sich sonst gegenseitig bei der Paarung stören.
Es kann zu leichten Rangkämpfen kommen, welche aber harmlos sind und ohne schwere Verletzungen enden. Diese Rangkämpfe finden in der Regel nur einmal statt, danach kehrt Ruhe ein.
Wenn eins der Männchen nach erfolgreicher Paarung Eier im Maul hat und er die Jungfische danach entlässt, kann es wieder zu Rangkämpfen kommen, was aber wiederum ohne schwere Verletzungen endet und ganz normales Verhalten ist .
Die Weibchen vertragen sich untereinander sehr gut.

Wie alle anderen Kampffische auch, atmet der Weißsaum Zwergkampffisch auch atmosphärische Luft, deswegen sollte man nur Schwimmpflanzen im Aquarium haben, welche den Kampffisch nicht daran hindern an der Oberfläche zu atmen. Ansonsten ist eine dichte Bepflanzung wünschenswert.
Ein Artenbecken wird empfohlen, jedoch gibt es Ausnahmen.
Als Beifische eignen sich kleinere Bodenbewohner wie kleine Welse (z.B.: Panzerwelse, Ohrgitter-Harnischwels...).
Von Beifischen in der mittleren oder oberen Region wird absolut abgeraten, da der Weißsaum Zwergkampffisch ein sehr langsamer Fresser ist und sich gegen schnellere Fische nicht durchsetzen kann.

Da dieser Fisch in seiner Heimat leicht fließende Gewässern, nicht wie zum Beispiel der Betta splendens unter Anderem stehende Gewässer bewohnt, ist eine geringe Strömung für dessen Haltung Pflicht.

Der Bodengrund liegt im Ermessen des Halters.

Bei der Wahl des richtigen Wassers kommt es auf die Vorgeschichte des Fisches an, ist es ein Wildfang sollte man ihn in weichem und saurem Wasser halten um mit ihm züchten zu können.
Bei Nachzuchten sollte man sich erkundigen, in welchem Wasser sie gezüchtet und gehalten wurden. In Deutschlang gezüchtete Tiere sind meistens an härteres Wasser gewöhnt, und auch daher besser in diesem Wasser zu halten. Klares Wasser sorgt für das Wohlbefinden.

Bei artgerechter Haltung kann man gut beobachten, wie der Fisch sich in prächtigen Farben zeigt und wie das Männchen den Kehlsack aufplustert, die Flossen spreizt und sich dadurch sehr groß macht, wenn es ein anderes Männchen sieht oder um ein Weibchen wirbt.

Kommt es erfolgreich zum Ablaichen, fangen Weibchen und Männchen gleichermaßen die herunterfallenden Eier auf, anschließend übergibt das Weibchen jedoch die Eier dem Männchen zur Brutpflege.

Bei einem Wasserwechsel muss man besonders Acht geben! Dieser Kampffisch ist, wie viele andere auch, ein guter Springer, deswegen sollte man den Deckel wieder zu machen, wenn man grad dabei ist, Aquarienwasser wegzuschütten. Ein Aquarium mit Abdeckung ist daher generell unerlässlich.

Bildquelle:

Das Bild basiert auf einem Bild aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist der Urheber des Bildes verfügbar. Direktlink zum Bild in der Wikipedia: [link]


PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Duras, 05.01.14, 02:38

Hi,

Also so einiges in dieser Beschreibung gefällt mir nicht. So sollte man auf keinen Fall versuchen mit CO2 die Wasserwerte zu senken. So stellt man doch keine Wasserwerte ein. Mag ein netter Nebeneffekt sein, wenn die Pflanzen CO2 brauchen, aber zum Einstellen der Wasserwerte ist CO2 bestimmt nicht geeignet.
Davon abgesehen gibt es mittlerweile deutsche Nachzuchten, die nicht mehr so extrem auf die Wasserwerte angewiesen sind. Meine haben sich mit Ph 7 / Gh 7 / Kh 4 vermehrt.

Die Fische stammen auch nicht aus stehenden Gewässern, sondern aus langsam fliessenden Bächen. Die Strömung muss nicht so extrem gering sein, wie bei vielen schaumnestbauenden Arten. Deswegen sind die Fische ja auch Maulbrüter.

Die Endgrösse der Fische ist irgendwo zwischen 6 und 7 cm und damit deutlich grösser, wie Betta channoides (5cm).

2 Männchen und 1 Weibchen sind auch in kleineren Aquarien kein Problem. Die Männchen kämpfen nicht sonderlich stark. Allerdings stören sich die Männchen bei der Paarung öfters gegenseitig, wobei die Vermehrung dann teilweise komplett eingestellt wird.

Meine Weibchen mussten sich nie vor irgendeinem Männchen verstecken. Viel mehr war es so, dass sich die Männchen untereinander gezankt haben und die Weibchen untereinander gezankt haben. Aber das Männchen die Weibchen vertrieben hätten, habe ich nie beobachten können.

Dazu kommt dann die Sache mit den Schwimmpflanzen. Auch für diese Fischart sind Schwimmpflanzen von Vorteil. Das du Probleme mit Wasserlinsen hattest, fällt wohl eher unter "Oberfläche freihalten" und war deine eigene Schuld. Meine Fische kommen ohne Probleme, auch mit sehr vielen Schwimmpflanzen, schnell an die Oberfläche und haben keine Probleme Luft zu atmen.

Tut mir leid, aber wenn ich mir das so durchlese, bezweifel ich, dass du wirklich Betta albimarginata gehalten hast.


Kommentar

» Gepostet von erfahrungssalmler, 26.12.07, 19:19

die oberfläche hatte sich bei mir ganz geschlossen, als ich im urlaub war und nicht abschöpfen konnte!

_________________
Großes Südamerikabecken (272 l) [link]
Kleines Südamerikabecken (54 l) [link]
noch ein kleines Südamerikabecken (54 l) [link]


Kommentar

» Gepostet von erfahrungssalmler, 26.12.07, 19:18

damit ist nur die wasserlinse gemeint
bei mir ist das schonmal passiert, dass die wasserlinse die ganze oberfläche geschlossen hatte, mehrere schichten wasserlinsen!!!
dabei ist mir ein fadenfisch eingegangen

macht bitte nicht den selben fehler, also schöpft immer ab!

_________________
Großes Südamerikabecken (272 l) [link]
Kleines Südamerikabecken (54 l) [link]
noch ein kleines Südamerikabecken (54 l) [link]


Keine Schwimmpflanzen?

» Gepostet von M&M, 24.12.07, 10:48

deswegen sollte man keine Schwimmpflanzen im Aquarium haben


Das stimmt wohl eher nicht! Labyrinther brauchen Schwimmpflanzen als Deckung und das eine Schwimmpflanzendecke so dicht schließt, dass die Tiere nicht mehr Luft holen können kann ich mir nicht vorstellen.

_________________
Besucht doch mal meine Homepage
[link] :wink:


Navigation

Fische » Labyrinthfische / Fadenfische » Wei▀saum Zwergkampffisch (Betta albimarginata)

24.08.19 | 20:02 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 54.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz