Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Aquarieneinrichtung | 20.03.06

BiOrb

Eine kurze Beschreibung eines etwas anderen Aquariums.

Ein Artikel von ck2711.

BiOrb
Bild vergrößern

BiOrb

Lediglich die äußere Form des BiOrb Aquariums erinnert an ein Goldfischglas. Unter einen Biorb kann man sich ein Aquarium ohne Ecken und Schläuche vorstellen. Die Größe ist: 50 cm Ø, 53,5 cm H, für 60L Inhalt und wiegt 6 kg. Im Deckel des BiOrb ist eine Halogenlampe verborgen. Das Aquarium ist komplett ausgestattet mit Filter, Pumpe, Lampe, Bodenkies und Wasseraufbereitungsmittel.
Ein integriertes, hochwirksames Filtersystem hält das Wasser über Monate kristallklar und ist nach 8 Stunden, nach befüllen des Wassers einsatzbereit. Die Kugel besteht aus einem hochwertigen Acryl das 10-mal stärker ist als Glas. Durch die Rundungen hat man eine brillante, rundum freie Sicht auf Tiere und Pflanzen und nichts stört den Blick.
Keine hässlichen Schläuche durchziehen das Aquarium, weil Filter und Luftzufuhr im Boden versteckt sind. Die Luft strömt durch ein Plexiglasrohr in der Mitte an die Oberfläche und lässt das Wasser permanent zirkulieren. Zum Glück gibt es auch keine Ecken, in denen sich Schmutz absetzen kann.
Ein leistungsstarkes Filtersystem sorgt für eine gute Wasserqualität.
Der Bodenkies wurde speziell für BiOrb entwickelt die gesinterte Keramik filtert selbst winzigste organische Partikel und Schwebteilchen aus dem Wasser. Die Filterpatrone im Aquariumboden reinigt das Wasser zusätzlich durch ein Schaumstoff-Vlies und Aktivkohle. Die Reinigung ist ganz einfach, alle 6-8 Wochen wird die Patrone und 1/3 des Wassers gewechselt, etwas von dem Wasseraufbereitungsmittel wird dazu gegeben und fertig, dieser Aufwand dauert max.30 Minuten.
Persönliche Bemerkung:
Ich habe das Becken seit Weihnachten und bin damit sehr zufrieden, das erste mal habe ich das Becken nach 3 Monaten gereinigt, es war zu dem Zeitpunkt wirklich immer noch super sauber, man konnte nur im Filter den ganzen Dreck erkennen. Die Fische die dort leben,fühlen sich sehr wohl,das sie sich sogar schon vermehrt haben.Ich kann das Becken für Einsteiger nur empfehlen.

Bildquelle: Privat

Durchschnittliche Bewertung: noch nicht bewertet

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

BiOrb - Kein Goldfischglas, ABER...

» Gepostet von Radon96, 16.02.14, 20:30

Hi,

nein das BiOrb ist kein klassisches Goldfischglas, allerdings hat es sehr viele Probleme, die die Besatzwahl sehr einschränken.

Als erstes der Filter:
Dieser sitzt im Boden und wird durch Luft betrieben. Filtermedium ist ein Schwamm und Aktivkohle (in den neueren ersionen auch ein paar Sinterglaskugeln). Aktivkohle filtert Schadstoffe aus dem Wasser heraus und bindet diese, wohingegen ein biologisches Filtermaterial die Schadstoffe auch noch abbauen würde. -> Aquarien die nur mit Aktivkohlefiltern laufen sollten nicht zur Tierhaltung eingesetzt werden!

Die Beleuchtung:
Eine Halogenlampe (bei den neuen Modellen LED) sorgt für ausreichend, aber nicht unbedingt sehr helles Licht. Außerdem ist das Spektrum nicht she gut für die meisten Pflanzen.

Eine Heizung:
Fehlt!

Die Größe:
Relativ klein (30 / 60l). An sich nicht negativ, viele Aquarien sind so groß, aber bitte den Besatz passend wählen.

Alltagstauglichkeit:
Die Wartungsöffnung ist relativ klein.

Die Form a)-die Wasseroberfläche und der Boden:
Aufgrund der Form an sich ist sowohl die Wasseroberfläche als auch die Bodenfläche nicht sehr groß. Die kleine Wasseroberfläche verringert den Gasaustausch was aber in puncto Sauerstoff durch den Luftheber im Filter ausgeglichen werden kann. Schwieriger ist es mit der geringen Bodenfläche. Dadurch können nicht so viele Pflanzen eingesetzt werden.

Die Form b)-die Form an sich:
Die runde Form sorgt dafür, dass alle Geräusche und andere Schwingungen in das Becken zurück geworfen werden. Durch ''abbremsende'' Dekoration kann dieser Effekt zwar verringert, nicht aber verhindert werden. Die Schwingungen und Geräusche verwirren die meisten Fische und verursachen Stress.


Tierhaltung im BiOrb:
Auch wenn das jetzt viele Nachteile sind, könnte ich auch so viele Vorteile aufzeigen.
Probleme bei der Bepflanzung kann man mit einem guten Bepflanzungsplan verringern. Auch die Aktivkohle kann (zumindest teilweise) durch andere Filtermedien ersetzt werden. Schwierig aber möglich ist das Nachrüsten eines Heizers und einer anderen Lampe.
Für die Tierhaltung sind beide Aquarien geeignet, wobei ich in das kleinere Modell nur Garnelen oder ähnliches einsetzen würde. Das große Modell kann zwar für einige Fischarten benutzt werden, allerdings ist die Auswahl auf Tiere mit relativ großen Toleranzkurven (z.B. Guppy, etc.) beschränkt. Außerdem sollte man auf eine Leise und Vibrationsfreie Umgebung achten (also nicht an der Stereoanlage, am Fernseher, an Haushalts- oder Küchengeräten oder am Fenster oder der Tür), da das Problem der Schwingungen in runden Becken nur bedingt verringert werden kann.

Fazit:
Das BiOrb ist kein Goldfischglas. Es macht die Tierhaltung in so gut wie es in einem kugelförmigen Becken geht möglich. Da dies aber trotzdem für die meisten Fischarten nicht genug ist gelten besondere Schritte bzw. Vorkehrungen bei der Einrichtung, Achtung bei der Besatzwahl und generell keine Fische im BiOrb-30.

_________________
Endlich habe ich auch mal mein Aquarium online gestellt! Seht selbst:
[link]
Für Kommentare wäre ich dankbar!


Kommentar

» Gepostet von flashmaster, 17.09.10, 15:12

hy
also für mich ist das auch nur ein Goldfischglas mit Technik
Aktivkohlefilter , hmm warum eigendlich , ich würde sagen weil der eigendlich Filter für die Größe des Beckens viel zu mickrig ist , geht auch nicht anders wenn er im Boden verbaut ist
nächste Sache , fülle ich das Becken bis oben , habe ich keinen anständigen Gasaustausch mehr da die Oberfläche viel zu klein ist , als Bodenbewohner gängen max. Zwergpanzerwelse , da für alle anderen die Bodenfläche zu gering ist , oder ich mach mehr Bodengrund rein und hab dann noch ein 25 Liter Becken in der Größe eines %0 liter Beckens
Beleuchtung über ne Halogenbirne ? viel Spaß , Pflanzen die keinerlei Ansprüche ans Licht stellen werden damit klar kommen , wie Anubias etc. alles andere wird vermutlich kümmern und eingehen
dann kommt hier immer der vergleich mit dem runden Teich , so ein Schwachsinn , nehmts mir mal nicht übel , aber wie groß ist der Radius eines Teiches , der hat sicher keine 25 cm , selbst in relation zur Fischgröße im Teich , ist der Radius dort wesendlich größer und es gibt nur seeeeeeeehr wenig runde Teiche
das nächste seit wann ist ein Teich ein Kugel ? wenn dann max. ein Zylinder wenn er rund wäre

ich sags mal so als Dekobecken mit Garnelen besetzt und etws Moos o.ä. ok , mit paar Minifischen besetzt alla Teddykärpfling , Boraras o.ä. ok vertretbar vllt auch noch paar Guppies , aber dann wäre auch schon Schluß für mich ,
denn eins ist auch Tatsache , ein Würfel mit 50cm Kantenlänge hat 125 Liter Wasservolumen und nicht nur 60Liter wie dieses Glas
und das mit den Schläuchen etc läst sich im normalen Aqua auch vermeiden , ausserdem frage ich mich wie lange das Plexiglas schön aussieht
also meiner Meinung nach ist das wieder nur ne Modeerscheinung und mehr nicht , ich würde es mir nicht holen

lg Bryan

_________________
mein 480er Becken: [link]
Ihr dürft gern bewerten und Kommentare dalassen grins


Kommentar

» Gepostet von flashmaster, 17.09.10, 14:39

hy
also für mich ist das auch nur ein Goldfischglas mit Technik
Aktivkohlefilter , hmm warum eigendlich , ich würde sagen weil der eigendlich Filter für die Größe des Beckens viel zu mickrig ist , geht auch nicht anders wenn er im Boden verbaut ist
nächste Sache , fülle ich das Becken bis oben , habe ich keinen anständigen Gasaustausch mehr da die Oberfläche viel zu klein ist , als Bodenbewohner gängen max. Zwergpanzerwelse , da für alle anderen die Bodenfläche zu gering ist , oder ich mach mehr Bodengrund rein und hab dann noch ein 25 Liter Becken in der Größe eines %0 liter Beckens
Beleuchtung über ne Halogenbirne ? viel Spaß , Pflanzen die keinerlei Ansprüche ans Licht stellen werden damit klar kommen , wie Anubias etc. alles andere wird vermutlich kümmern und eingehen
dann kommt hier immer der vergleich mit dem runden Teich , so ein Schwachsinn , nehmts mir mal nicht übel , aber wie groß ist der Radius eines Teiches , der hat sicher keine 25 cm , selbst in relation zur Fischgröße im Teich , ist der Radius dort wesendlich größer und es gibt nur seeeeeeeehr wenig runde Teiche
das nächste seit wann ist ein Teich ein Kugel ? wenn dann max. ein Zylinder wenn er rund wäre

ich sags mal so als Dekobecken mit Garnelen besetzt und etws Moos o.ä. ok , mit paar Minifischen besetzt alla Teddykärpfling , Boraras o.ä. ok vertretbar vllt auch noch paar Guppies , aber dann wäre auch schon Schluß für mich ,
denn eins ist auch Tatsache , ein Würfel mit 50cm Kantenlänge hat 125 Liter Wasservolumen und nicht nur 60Liter wie dieses Glas
und das mit den Schläuchen etc läst sich im normalen Aqua auch vermeiden , ausserdem frage ich mich wie lange das Plexiglas schön aussieht
also meiner Meinung nach ist das wieder nur ne Modeerscheinung und mehr nicht , ich würde es mir nicht holen

lg Bryan

_________________
mein 480er Becken: [link]
Ihr dürft gern bewerten und Kommentare dalassen grins


BiOrb

» Gepostet von Kyra22, 15.09.09, 09:53

Hallo, ich überlege zur Zeit mir demnächst ein BiOrb Aquarium anzuschaffen. Habe aber vorher noch einige Fragen dazu. Wie oft muss ich denn zB. den Filter wechseln? Und was kosten die Filterpatronen im Schnitt? Muss ich die vorgeschrieben Filterpatronen verwenden oder funktioniert das Ganze auch mit anderen Filtern, habe dazu noch nichts gefunden.
Hat jemand von euch auch tropische Fische im BiOrb und wenn ja, welche tropischen Fische eignen sich dafür?

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen!
Vielen Dank!


Kommentar

» Gepostet von Gelöschter User, 07.08.09, 04:30

Egal welcher Fisch. Rund ist ungesund. Soll mir niemand verwenden. Ich halte 0 davon.


Biorb

» Gepostet von Gerrem, 24.10.07, 19:33

So schlecht finde ich das Biorb nicht. Nicht "naturgemäß" ? Es gibt es auch keine eckigen Teiche oder Flüsse. Oben und unten gibt es in der Kugel genauso wie rechts und links und wo steht, dass Fische depressiv werden, wenn sie in einem Becken ohne Ecken lebn? Allenfalls Hörensagen und ansonsten Humbug. Es gibt heute schon wiessenschaftliche Untersuchungen dass die Biorb-Aquarien nicht weniger artgerecht sind als vergleichbare eckige Aquarien.

Wenn ich wüßte wie man hier einen Link baut, hätte ich den Verweis auf den Report der Tierärztlichen Hochschule Hannover schon gepostet.

Ansonsten schätze ich mal gilt das gleiche, wie für andere Aquarien; nicht zu viele Fische, wenig füttern, regelmäßig pflegen etc.


Kommentar

» Gepostet von FehlerTeufel, 29.09.07, 02:28

Ich habe diese Art Aquarien jetzt schon einige Male im Einsatz gesehen, optisch sieht es tatsächlich ganz ansprechend aus, aber ob man wirklich seine Fische über längere Zeit darin halten möchte ist, glaube ich, reine Einstellungssache und Gewissensfrage.
Ich persönlich würde es nicht tun, es wäre mir - auch für kleinere Arten - zu wenig Platz.
Auf Grund der unnatürlichen Kugelform hat der Fisch nur die Möglichkeit an der ungefähren Mittelachse der Kugel den gesamten Durchmesser zum Schwimmen zu nutzen, an Rand und Boden ist der Raum begrenzt.
Auch wenn hier von Reinigung und Wasserwechsel innerhalb einer halben Stunde gesprochen wird, die durch den AktivKohlefilter anscheinend auch noch recht selten von Nöten sind, halte ich dieses Becken eher für eine kurzweilige Modeerscheinung und würde auf jeden Fall immer ein herkömmliches Becken mit optimier- und austauschbaren Zubehörteilen den Fischen zur Liebe vorziehen.

_________________
FehlerTeufel - Neues Wissen braucht das Land


Biorb

» Gepostet von Wassermann1971, 25.07.07, 13:02

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich jetzt extra hier angemeldet, weil ich jetzt endlich mal meinen Kommentar zum Biorb los werden wollte!! Ich selber habe ein Biorb seit zig Wochen in Gebrauch. Mit grossem Interesse habe ich Eure Beiträge hier verfolgt. Ich möchte nun auch mal was dazu sagen :-) Es ist vollkommen richtig, dass das Biorb nicht für Goldfische, noch für Schleierschwänze geeignet ist. Schleierschwänze sind im übrigen keine Qualzuchten! Jeder der das behauptet, soll sich doch mal ein Buch darüber kaufen - wenn mir der Titel einfällt, teile ich ihn später mit. Ich bin mittler Weile 37 Jahre alt und pflege seit meinem 13. Lebensjahr ununterbrochen Fische! Mein Vater war früher ein begeisterter Meerwasseraquarianer, somit bin ich da wohl vorbelastet :-) Ich kann aber von mir sagen, dass ich die notwendige Erfahrung besitze und durchaus sagen kann, dass sich meine Fische in dem Biorb wohl fühlen. Ich habe das Aquarium mit Steinen und Wurzeln so eingerichtet, dass dadurch eine sehr schöne strukturierte Wasserlandschaft entstanden ist. Selbstverständlich mit echten Pflanzen! Übrigens £Sand darf keiner ins Biorb! Meine Fische vermehren sich, kommen wie gewohnt an die Scheibe, wenn ich ins Zimmer komme und betteln nach Futter und sie machen einen "glücklichen" Eindruck.

Wer sein Biorb strukturiert genug einrichtet, der quält auch keine Fische! Die Fische orientieren sich an den ausreichend und auch ausreichend hohen Gegenständen und haben trotzdem wahnsinnig viele Möglichkeiten im Aquarium umherzuschwimmen. ILch habe meinen Fischen freien Schwimmraum sowie genug Versteckmöglichkeiten eingerichtet.

Wie gesagt, nach stundenlangem abendlichen Beobachten, können weder mein Mann noch ich feststellen, dass die Fische unter der sonstigen Form des Aquariums leiden.

Es gibt sehr viele Aquarien, mit gewölbter Frontscheibe, z.b., da regt sich auch niemand drüber auf. Das Biorb ist sehr gut durchdacht von der Technik her und ein Schmuckstück in jedem Raum!

ES ist niemals für Goldfische oder grössere Fische geeignet! Ich persönlich würde auch nie Fische in etwas einsetzen, wo sie hinterher vielleicht 30 Liter oder so haben. Aber ihr glaubt nicht, wieviele Leute es gibt, die so etwas machen. Schaut Euch mal im grössten Onlinemarktplatz der Welt unter der Rubrik Miniaquarium um! Was denkt Ihr wohl, wieviele Goldfische in so einem Miniaquarium in einem Kinderzimmer verenden?

So, jetzt muss ich weiter arbeiten. Mittagspause vorbei!

Ich wünsche Euch einen schönen Tag. Wenn ich mal Zeit habe, dann schicke ich ein Foto von unserem Biorb!

_________________
Wer wirft den ersten Stein?!


Kommentar

» Gepostet von phantasia-family, 15.07.07, 20:30

Hmm,

also, als Garnelenbecken - mit den richtigen Pflänzchen drin - kann ich mir so ein Kügelchen schon gut vorstellen ... obwohl, 50 cm Durchmesser ist dann doch schon ein Klopper.

_________________
......
viele Grüße aus der schönen Uckermark
Christine
NEU seit September 2009
[link]
112-Liter-Becken - Ostern 2008 mit erster Besatzung
... ... ...
Bild


3 Größen

» Gepostet von grizzlor, 14.03.07, 16:35

Das Ding gibt es in 3 Größen 15l , 30l und halt 60l.
Die 60 Liter Version hat 50cm Durchmesser und das ganz kleine nur 30cm.

Jetzt gibts auch noch eins in Zylinderform mit 35l (biUbe) das hat 33,5cm Durchmesser.

Ich find das Becken jedenfalls echt schön und werde es mir wohl zulegen, gibts zu zeit auch recht preiswert bei ebay :fisch:

Hoffe mal das die Fische nicht irre werden in dem Teil.


Gehe zu Seite:123>>>


Navigation

Community » Artikel » Aquarieneinrichtung » BiOrb

21.05.19 | 20:51 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 49.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz