Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche



Guppys sterben der Reihe nach

Re: Guppys sterben der Reihe nach

 Gepostet von bombastic80, 06.08.06, 17:10

Bize schrieb am 06.08.06, 16:13:
Hi!

Warum erhöhst du den pH-Wert? Ein niedriger Wert ist doch gut für Neons, und Guppys können damit leben.

Jürgen



Auf Ratschlag von manchen Usern hier habe ich den PH Wert auf 7,5 erhöht.

Was kann mit den Neons passieren bei zu Hohen PH Wert?


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Guppys sterben der Reihe nach

 Gepostet von L134, 06.08.06, 17:14

Sie können Schäden u.a an den Kiemen bekommen, aber 7,5 ist noch nicht sonderlich gefährlich. Um was für Neons handelt es sich denn? Rote Neons (P.axelrodi). Neonsalmler (P. innesi), Blaue Neons (P.simulans)?

Ist aber schon richtig das Neons, gerade die roten pH - Werte unter 7 und weiches Wasser bevorzugen. Les mal die pH - wert Diskussion über Guppys in meinem Link oben!


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Guppys sterben der Reihe nach

 Gepostet von Dante, 23.08.06, 13:30

Hallo,
ich möchte jetzt mal hier etwas posten, was ich schon vor einem halben Jahr in einem Guppyforum gepostet habe, denn das Drama geht noch weiter:

"ich habe auch seit einiger Zeit Probleme mit Guppys. Ich habe mein Aquarium seit zwei Jahren und hatte eigentlich schon immer Guppys dabei. Irgedwann fingen die Guppys an, aus unerklärlichen Gründen zu sterben, bis alle weg waren, alle anderen Fische blieben davon unberührt, sogar diese, die ich einem Freund geschenkt hatte, starben in seinem Aquarium aus unerfindlichen Gründen. Viele Monate hatte ich dann keine Guppys mehr, die anderen Bewohner hatten keinerlei gesundheitliche Probleme. Vor einigen Wochen bekam ich ein paar sehr junge Guppys von einem Bekannten geschenkt. Unglücklicherweise wurden 5 von 6 Guppys von den größeren Fische gefressen, nehme ich an, da ich keine Leichen entdekcen konnte. Einer hat überlebt und der war kerngesund.
Vor Kurzem habe ich dann die gößeren Fische abgegeben, also außer dem Guppy gab es da nur noch einen Fensterputzer und einen kleinen Bodensauger. Dann habe ich mir neue Guppys zugelegt, drei Männchen und fünf Weibchen. Die Männchen sahen anfangs etwas schlapp aus, haben sich aber ganz gut erholt, die Weibchen (aus einem anderen Baumarkt) sahen anfangs prima aus, doch nach ein paar Tagen starben zwei, einfach so, ein drittes zeigt seitdem ungewöhnliches Verhalten, es schwimmt seltsam, ist agressiv und isst wenig. Nach einiger Zeit starb das vierte Weibchen, wurde plötzlich steif und schwamm nur noch unkoordoniert an Boden herum, es hatte auch wie es aussah, Schuppenfäule.
Seit dem hängen eigentlich alle Guppys bis auf ein Männchen, ziemlich in den Seilen, verkriechen sich in eine Ecke, essen nicht mehr, sehen depressiv aus.
Das bisher gesundeste Weibchen sondert einen schleimig aussehenden Faden aus dem After ab, ebenso, wie ein Männchen. Mittlerweile ist sogar das junge Männchen von dem Bekannten von dieser Depression befallen.
Ich bin ziemlich ratlos, es scheint aber irgendwas ansteckendes zu sein, da der junge Guppy vorher kerngesund war, gehe ich davon aus, daß es auch nicht an dem Wasser oder sonstwas im Aquarium liegt "

das war also vor einem halben Jahr.
Ich habe dann die Wasserwerte überprüft, und sie waren, bis auf einen GH-Wert von keine Ahnung ca 100, gut, Ph 7,5 kein Nitrit leider aber auch kein Eisen, was das Pflanzensterben erklärte, auch Kuper , Phosphat usw. habe ich überprüft, alles perfekt.

Danach habe ich lange Zeit nur zwei Fische im Aquarium gehabt. Vor Kurzem habe ich mir dann fünf Platies gekauft um damit mein Glück zu versuchen. Alle Platies waren gesund, aber nach zwei Wochen lebte nur noch ein Weibchen.
Dieses Weibchen lebt jetzt noch immer und bekommt ständig Junge, die allerdings im großen Becken spätestens bei einer Größe von zwei Zentimetern sterben.
Ich habe sie dann in ein kleines Becken umgesiedelt, um der Sache gezielt auf den Grund gehen zu können.
Jetzt habe ich vor zwei Wochen bei dem Weibchen kleine Würmer unter den Kiemen entdeckt und kurz darauf starben wieder einige der Jungen. Ich habe dann das Wasser desinfiziert und scheinbar gehts den anderen jetzt gut. Ich habe sie umgeseidelt und das Aquarium grundsaniert, d.h. wasser komplett raus, den Sand ausgewaschen und die Filteranlage gereinigt. Jetzt läuft es erstmal ein.

Nun meine Frage: kann man die Würmer endgültig wegbekommen? Lag das Sterben der Guppies ebenfalls an den Würmern? und wie lange überleben sie ohne Wirt? Können sie in den beiden anderen Fischen überlebt haben?
Oder liegt alles es am zu hohen GH-Wert?

_________________
[link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Guppys sterben der Reihe nach

 Gepostet von L134, 23.08.06, 13:40

Also ein GH - Wert von über 100° ist schon irgendwie bedenklich, inwieweit das Fische tolerieren ist mir nicht bekannt. Der Guppy oder auch Platy, im Prinzip alle Lebendgebärenden mögen ja hartes Wasser, wobei man da wohl eher so von 15 - 20°dGH spricht und nicht von 100°. Es handelt sich also um aquaristisch ungeeignetes Wasser (wenn die Werte tatsächlich stimmen). Frag mal bei deinen Stadtwerken nach den Wasserwerten nach, dann weißt du es definitiv.

Kiemenwürmer kann man behandeln, z.B. mit sera mycopur.


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Guppys sterben der Reihe nach

 Gepostet von Dante, 23.08.06, 13:55

danke für deine Antwort :o)

ich habe für den Test den Tröpfentest von Tetra und einen von Sera verwendet, der Test also, wo man die Tropfen solange zählen muß, bis sich das Wasser grün färbt. Ich habe irgendwann bei 90 aufgehört zu zählen, weil es trotzdem braun blieb, und das bei beiden Tests, daher nehm ich mal an, daß es tatsächlich stimmt.

Habe hier im Forum auch schonmal nachgefragt, wie man de Wert effektiv senken kann, hab aber bisher noch keine Antwort.

Meinst du, bei den Würmern reicht eine Desinfektion nicht aus? Auf der Packung steht jedenfalls, daß es auch gegen diese Würmer hilft.

_________________
[link]


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Guppys sterben der Reihe nach

 Gepostet von baerwurzl, 23.08.06, 14:49

also mit dem Tröpfchentest von Tetra krieg ich auch son Mist raus...
Mit einem anderen Tröpfchentest hab ich dann ne GH von 13°

hast du vielleicht son billigen Streifentest für GH? das würde das schon mal ausgrenzen...
ich kann mir solche Werte echt fast nicht vorstellen...

_________________
Bye Benny
_____________________________
Mein 480L Südamerikabecken: [link]
Mein L134-Artenbecken:[link]
Mein Ringelhandgarnelenbecken [link]
_____________________________


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Re: Guppys sterben der Reihe nach

 Gepostet von L134, 23.08.06, 15:48

Dante schrieb am 23.08.06, 13:55:
danke für deine Antwort :o)

ich habe für den Test den Tröpfentest von Tetra und einen von Sera verwendet, der Test also, wo man die Tropfen solange zählen muß, bis sich das Wasser grün färbt. Ich habe irgendwann bei 90 aufgehört zu zählen, weil es trotzdem braun blieb, und das bei beiden Tests, daher nehm ich mal an, daß es tatsächlich stimmt.

Habe hier im Forum auch schonmal nachgefragt, wie man de Wert effektiv senken kann, hab aber bisher noch keine Antwort.

Meinst du, bei den Würmern reicht eine Desinfektion nicht aus? Auf der Packung steht jedenfalls, daß es auch gegen diese Würmer hilft.



Senken macht kein Sinn denke ich, anderes Wasser zum Befüllen nehmen. Generell senkt man durch Osmose oder Kati & Ani. Ich zweifel aber dadran das die Werte stimmen. Wie gesagt frag am besten bei deinen Wasserwerken nach, die sind zur Auskunft verpflichtet!

Zu den Würmern kann ich dir leider nicht viel beisteuern, den Bodengrund hätte ich aber weg geschmissen und neuen verwendet.


Antwort erstellen Zitatantwort erstellen Zum erstem Beitrag


Gehe zu Seite:<<<12


Navigation

Forum Übersicht » Krankheiten » Guppys sterben der Reihe nach