Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Schneckenbuntbarsche

» von:TDG
» Kategorie:Artenbecken
» Größe (Vol.):80x35x40 (112 l)
Gesamteindruck:6.0 von 10 Punkten - 3 Stimmen
 » Besatz:10.0 von 10 Punkten - 1 Stimmen
 » Bepflanzung:6.0 von 10 Punkten - 3 Stimmen
 » Dekoration:7.0 von 10 Punkten - 3 Stimmen
 » Beckengröße:9.5 von 10 Punkten - 2 Stimmen
 » Wasserwerte:7.0 von 10 Punkten - 3 Stimmen

Schneckenbuntbarsche

 Hinzugefügt: 31.10.12, 14:08

Bild 1
Bild vergrößern

Die Gesamtansicht des Aquariums.


Bild 2
Bild vergrößern

Männchen droht

Bild


Das Becken gibt es schon seit einem halben Jahr. Aber langsam fing es an, mir nicht mehr zu gefallen.
Deswegen habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie es in Zukunft aussehen könnte und wie ich es einrichte.

Bis vor kurzem sah es noch so aus:

Bild

Aber da das Becken immer mehr verwucherte, veralgte und es mir nicht mehr gefiel, entschloss ich mich, es neu aufzulegen.
Dieses mal dann aber anders, als es vorher war.

Die vorläufigen Pläne sahen so aus.
Von oben
Bild
Die Frontansicht
Bild


Vorgesehen waren ein kleines Plateau in der linken hinteren Ecke und ein "Steinhaufen" in der rechte Hälfte.

Aber vorerst musste das Becken geleert werden. Das Wasser wurde bis auf 3 cm abgelassen. Dann wurde der Kies entfernt, der vorher in der Mitte war.
Dieser wurde gewaschen und dann in eine Tüte gepackt. Schließlich habe ich die Steine und die Schneckenhäuser aus dem Becken genommen,
gewaschen und von Hand mit der Zahnbürste von Algen befreit. Der Mulm wurde größtenteils mit dem Kescher raus gefiltert und dann entsorgt.
Der Sand wurde auch gewaschen und dann wieder in das Becken gegeben.
Dann habe ich eine Stück Styropor mit den Maßen 22 x 28 cm in die linke, hintere Ecke gestellt. Darauf kam Sand und dann die Steine.
Dann kam noch jede Menge Sand rein, insgesamt ca. 25 Kilo. Leider habe ich Sand nachkaufen müssen. Diese Sand ist aber sehr fein, weswegen die Sicht noch sehr getrübt ist.

Die Pflanzen wurde auch wieder eingesetzt, aber diese mal viel "harmonischer". Eine neue Vallisneria nana kam auch in das Becken.
Diese durfte auf das Plateau in die hintere Ecke.


Bild

Bilder vom Becken.
Die Sicht ist noch etwas getrübt.
Eine Frontgesamtansicht ist leider nicht möglich, da der Abstand von Wand zu Becken nur 60 cm beträgt.
Bild

Die Linke Hälfte
Bild
Die Rechte Hälfte
Bild
Das Plateau. Das wird das Revier des stärksten Fische sein. Zumindest hoffe ich das
Bild
Und eine Nahaufnahme vom "Steinhaufen der Pflanzen"
Bild



Bild
Bepflanzt ist das Becken mit
- 6x Vallisneria nana
- 2x Lobelia cardinalis
- 6x Cryptocoryne wendtii
- 4x Echinodorus "argentinensi"
- 5x unbekannt

Die Lobelia cardinalis hat leider so wenig Blätter, da sie eine Dunkelkur durchstehen musste.


Bild


Als Filter wird ein Tetra IN 400 plus eingesetzt. Er schafft 200-400 l/h. Das reicht meiner Meinung nach aus.
Die Heizung ist eine 50 Watt Heizung von Jäger und hält die Temperatur bei 24 °C.
Beleuchtung besteht aus 2 x 18 Watt Röhren.
Beleuchtet wird von: 10:00 bis 14:00 und 16:00 bis 21:30 Uhr.


Bild
7 x Neolamprologus ocellatus
Der Besatz ist erst seit heute drin, obwohl das Becken seit gestern läuft. Fotos von den kleinen Rackern gibt es noch nicht, die sind noch zu schüchtern/sauer



Bild
Für die Chemiker unter uns die Wasserwerte, welche recht selten gemessen werden.
PH-Wert: 7,57
dGH: 15,7°
KH: -
NO3: 22,0 mg/l
NO2: -


Ich würde mich über Kommentare freuen ;)



Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von sofapirat, 26.12.12, 03:27

So ein Schneckenbuntbarschbecken sieht ja eig. immer nicht aufgeräumt aus. Jedoch wirkt dein Becken zudem noch recht kahl und leer.

Wenn ich das richtig sehe und sich hinter der Rückwandscheibe ein Poster befindet, dann kann ich dir "Fixol" von JBL empfehlen. Damit hast du keine Luft mehr zwischen Scheibe und Poster und man kann auch durch das wasser das Motiv erkennen.

Bei der Bepflanzung finde ich Anubias hier sehr praktisch, weil man sie auf die Steine aufbinden und sie somit vorm ausgraben schützen kann. Ebenfalls wachsen sie auch unter schweren Bedingen gut und haben immer eine satte grüne Farbe.

Die Steine würde übereinander stapeln, um den leeren Raum bis zur Oberfläche optisch etwas zu füllen und ich würde mehr Sandfläche zum graben frei lassen (sieht auf dem Foto zumindest so aus, als ob das recht wenig ist)


@ Blacky

» Gepostet von TDG, 11.11.12, 20:06

Hi.

Ja, leider geht es nicht arg viel höher. Da kann ich die Stabilität nicht mehr gewährleisten. Und Platz hätte ich kaum mehr ;)

Die langgestreckte ist eine Lobelia. Die sind auch schon über die Wasseroberfläche hinausgewachsen.
Eventuell werden sie deswegen als Vordergrundpflanze angeboten, da sie sich leicht zurückschneiden lassen und nich ganz so schnell wachsen.

_________________
[link] Mein Durcheinander (190 L)
[link] Meine Schneckenbuntbarsche (112 L)


Kommentar

» Gepostet von Blacky, 05.11.12, 00:26

Hallo,
Ja die rechte Ecke in meinem Aquarium ist gerade etwas dünn bepflanzt. Die dafür vorgesehenen Aponogeton crispus habe ich als Jungpflanzen erstanden, die leider die 5 tägige Zwischenhälterung bis ich mit dem Einrichten anfangen konnte nicht so gut überstanden haben. Nachdem sie alle alten Blätter abgestoßen haben wachsen sie wieder nach, aber das dauert wohl noch eine Weile^^

Dein Becken sieht auch recht chick aus, auch wenn es mir bei den Steinaufbauten etwas an Höhe fehlt.
Die langesteckte Pflanze, ist das eine Lobelia?
Bei mir sind die im Aquarium auch ziemlich hoch geworden, wunder mich immer warum die als Vordergrundpflanze verkauft werden.

dir noch eine schöne Woche,
Pierre


Navigation

Community » Mein Aquarium » Schneckenbuntbarsche von TDG