Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Orangeflossenpanzerwels, Sterbas Panzerwels

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Orangeflossenpanzerwels, Sterbas Panzerwels". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von L134 am 13.10.06.

Orangeflossenpanzerwels, Sterbas Panzerwels
Bild vergrößern

Orangeflossenpanzerwels, Sterbas Panzerwels

Beckenlänge:80 cm
PH-Wert:6 - 7,5
Wasserhärte:bis 20°dGH
Temperatur:23 - 28°, wärmeliebend
Name:Orangeflossenpanzerwels, Sterbas Panzerwels
Wiss. Name:Corydoras sterbai
Familie:Welse
Herkunft:Südamerika, genauer Brasilien, Rio Guapore
Größe:6cm
Ernährung:Lebend- und Frostfutter (Daphnien, Artemia,etc.), Welstabletten

Der Sterbas Panzerwels (Corydoras sterbai) wurde 1962 von Knaak beschrieben und kommt im Mato Grosso und Rio Guaropé in Brasilien vor. Er ist wohl einer der beliebtesten Panzerwelse überhaupt und wird oft in Diskusaquarien gepflegt, da die Art höhere Temperaturen verträgt. Die Pflege ist relativ einfach, die Zucht im Vergleich zu anderen häufig gepflegten Corydoras Arten eher schwierig.

Es gibt Berichte nach denen sich das Wasser in den Transportüten von Corydoras sterbai das Wasser sich plötzlich milchig weiß färbte und die Fische verstarben. Dies liegt an einem Enzym, welches Corydoras sterbai bei Stress austößt. In der Natur verflüchtigt sich das Enzym wegen des großen Volumens und der Strömung, doch in der Transporttüte kann dass zum Tod der Tiere führen.

Die Pflege ist denkbar einfach. Wegen der zu erwartenden Endgröße von 6-7 cm sollte das Becken eine Mindest-Kantenlänge von 80 cm haben, wobei vor allem die Grundfläche entscheidend ist.
Diese Art bedarf keiner besonderen Aquarieneinrichtung, größere Sandflächen sowie Rückzugsgebiete in Form von Wurzeln sind aber empfehlenswert.
Wegen der etwas höheren Temperaturen eignen sich vorallem Echinoderus-Arten für die Bepflanzung. Das Wasser sollte weich und leicht sauer sein.

Corydoras sterbai ist wärmebedürftigt und braucht Temperaturen von 26-28° C. Bzgl. der Wasserwerte verträgt die Art durchaus auch höhere Härtegrade.

Wenn der Transport gut überstanden ist und die kleine Gruppe (mindestens 5 Exemplare!) im Aquarium den neuen Lebensraum erkunden, kann es vorkommen, dass sie unruhig werden und die Scheiben ständig auf und ab schwimmen und das trotz guten Haltungsbedingungen. Fressen tun die Fische dann nur selten und bevorzugt abends. Man sollte Unruhe und Stress zu dieser Zeit im Aquarium vermeiden und abends füttern.

Die Ernährung kann aus roten Mückenlarven, Tubifex und anderem Handelsüblichem Futter bestehten. Trockenfutter wird ebenfalls angenommen.
Besonders interessant ist eine Fütterung mit Lebendfutter, wenn die Panzerwelse wie aufgescheucht durchs Becken schwimmen und den Bodengrund nach Futter durchgründeln- ansonsten sind sie eher ruhige Vertreter ihrer Gattung.

Eine Vergesellschaftung kann grundsätzlich mit Salmlern, andere Welsen und Buntbarschen erfolgen. Diese sollten allerdings nicht allzu territorial sein.

Die Zucht ist zwar ähnlich, aber schwieriger als bei anderen Corydoras:
Bevorzugt abgelaicht wird im Winter. Um sie zur Vermehrung zutrieben, sollte man erstmal optimale Haltungsbedingungen schaffen und kräftige Fütterung mit Lebend und Frostfutter. Dannach sollte man kühlere Wasserwechsel mit weicherem Wasser durchführen, dass hat den gleichen Effekt wie die Regenzeit in Südamerika.

Manche Arten bleiben dabei relativ hartnäckig und müssen zusätzlich stimuliert werden. Zum Beispiel eine stärkere Strömung oder eine andere, leicht ablaichende Art (z.B. Corydoras aeneus) hineinsetzen, da stimulierende Pheromone von den C. aeneus freigesetzt werden, welche Corydoras sterbai ebenfalls stimulieren. Sind die Panzerwelse erstmal stimuliert, wird es erstmal unruhig im Becken. Die Mänchen versuchen dann die Weibchen zu bedrängen. Dann kommen das Mänchen und Weibchen in die bekannte T-Stellung. Die befruchteten Eier werden dann wahllos im Becken angeheftet, vorallem an Pflanzen und an die Scheiben.
Die bis zu 80 Eier sind etwa so groß wie die von Corydoras aeneus. Anscheinend fressen Corydoras sterbai später wieder ihre eignen Eier auf.

Eine seperate Aufzucht ist empfehlenswert. Nach 4 Tagen schlüpfen die Larven, 3 weitere Tage später haben sie ihren Dottersack aufgebraucht und können mit Jungfischfutter ernährt werden, etwa Artemia Nauplien und Grindalwürmern sowie zerribenem Trockenfutter.

Eine ähnliche Art ist Corydoras haraldschultzi, der etwas größer wird. Corydoras sterbai, nach Prof. Dr. Günther Sterba benannt, hat orange Pectoralstacheln und im Kopfbereich helle Punkte auf dunklem Grund, während die Pectoralstacheln von C. haraldschultzi gelb-orange sind und dunkle Punkte und wurmartige Linien auf hellen Grund im Kopfberreich hat.

FdM

Fischart des Monats
Diese Beschreibung wurde im Januar 2010 als Fischart des Monats ausgezeichnet. [Zum Archiv]

Bildquelle: Sony (User)

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 17.01.12, 19:44: Blacky (Rechtschreibung)
  • 27.07.11, 23:38: sony (Hauptbild hinzugefügt)
  • 27.07.11, 23:36: meixon (Bild gelöscht)
  • 21.07.08, 20:21: Blacky (Komplett-Update)
  • 13.10.06, 16:22: Sebastian (Bild hinzugefügt)
  • 13.10.06, 09:55: L134 (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Gelöschter User, 10.12.13, 19:11

Klasse, vielen Dank o/


Kommentar

» Gepostet von paulicool, 19.02.12, 11:43

Die Größenangabe ist nicht zu 100% richtig.
Ich habe bereits Sterbais mit knapp 10cm gesehen. Und das ist keine Seltenheit. Genug Aufwuchsfutter, dann werden das richtige Brocken.


Kommentar

» Gepostet von chris33, 20.12.10, 05:24

super Fischbeschreibung :thumb:

_________________
mein Aquarium: [link]
Neue Bilder


Daumen hoch!

» Gepostet von baeumchen, 31.10.10, 20:42

sehr sehr schöne Beschreibung.
Ich habe schon lange nicht mehr so eine gute Beschreibung gelessen.

Echt genial endlich jemand der den Panzerwels versteht !!!

:thumb: Daumen Hoch. :thumb:

LG
Tanja

_________________
Aquarianer, es gibt immer was zu tun. :lol:


Kommentar

» Gepostet von Malawiseefan, 01.04.10, 13:10

Hi

sehr gute Beschreibung! :thumb:

Solche sollte es öfters geben.

Viele Grüße Julian

_________________
Mein Aquarium:
Green Mountains [link]


Navigation

Fische » Welse » Orangeflossenpanzerwels, Sterbas Panzerwels (Corydoras sterbai)

28.03.20 | 12:58 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 50.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz