Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Kardinalfisch

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Kardinalfisch". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Goldfisch15 am 08.01.06.

Kardinalfisch
Bild vergrößern

Kardinalfisch

Beckenlänge:60 cm
PH-Wert:7
Wasserhärte:3-8,5 N°
Temperatur:18-24 C°
Name:Kardinalfisch
Wiss. Name:Tanichthys albonubes
Familie:Barben und Brblinge
Herkunft:Kanton (China)
Größe:2,5-3,5
Ernährung:Allesfresser; mag Lebendfutter

Bild

Dieser Kaltwasserfisch gehört zu den Karpfenartigen und ist auch mit dem Goldfisch verwandt. Er braucht kühles Wasser und friedliche Mitbewohner. Aus diesem Grunde ist der Kardinalfisch ein idealer Partner für seinen Verwandten.

Der Kardinalfisch stammt aus China, genauer gesagt aus der Region um Hongkong.
Nach mittlerweile bestätigten Berichten ist der Kardinalfisch in freier Natur durch ein chinesisches Staudammprojekt inzwischen ausgerottet worden. In der freien Natur bewohnte er teils stark fließende, verkrautete Bäche mit dichter Randbepflanzung und freien Schwimmflächen.

Dieser Kardinalfisch ist ein Schwarmfisch, 6 Stück sind unterstes Minimum! Wegen seiner Größe eignet er sich auch für kleine Becken, zum Beispiel 8 Stück auf ein 60 l Becken. Dann aber bitte keine weiteren Fische einsetzen, vorallem nicht Goldfische!

Der Kardinalfisch braucht eine helle Beleuchtung und eine gute Pflanzenansammlung. Die Oberfläche bewohnt er die meiste Zeit, scheut sich aber nicht davor auf dem Boden nach Futter zu suchen. Er ist ein freudiger Schwimmer und braucht deshalb ausreichend Platz.

Bild
Bildquelle: Mark-David Pfeifer

Was das Futter angeht, so genügt ihm Standartfutter; das heißt Flockenfutter, rote Mückenlarven, (gerne auch lebend) Wasserflöhe und so weiter. Feinschmecker sind die Kardinalfische also nicht unbedingt.

Wie gesagt, er braucht kühles Wasser. Die allerhöchste Grenze ist 26° C und dies sollte nicht lange anhalten, da er sonst leicht kränkelt. Auch laicht er im kalten Wasser. Die Fortpflanzung ist sehr einfach und klappt sogar im Gesellschaftsaquarium. Jedoch nur mit den richtigen Pflanzen, und zwar Javamoos und Teichlebermoos das an der Oberfläche schwimmt. Dort laicht das Weibchen dann 2 mal die Woche ab (Details siehe unten).

Es ist schade, aber dem Kardinalfisch wird häufig kaum Interesse geschenkt, obwohl einige Schleierschwanzarten sehr schön anzusehen sind. Ich jedenfalls werde mir in naher Zukunft diese Fische kaufen und sie zu meinen Goldfischen hinzufügen.

Zucht:
Die Männchen imponieren oft vor einander in den schönsten Farben. Die Männchen sind deutlich dunkler und intensiver gefärbt als die Weibchen. Das Laichen findet bei passenden Bedingungen von alleine statt.

Die Tiere sind Freilaicher, eine Brutpflege findet nicht statt. Aus den Eier schlüpfen nach 36 bis 72 Stunden die Jungen, die erst mit Infusorien oder Staubfutter und dann (nach 12 - 14 Tagen) mit frisch geschlüpften Artemia aufgezogen werden. Es gibt eine schöne Schleierzuchtform des Kardinalfisches.

Es ist schwer noch Fische der gesunden Wildform zu bekommen! Sie ist robuster und schöner, als die überzüchtete Form, denn diese wird leider in Asien in sogenannten Dampfzuchten aufgezogen, d.h. sie werden bei zu hohen Temperaturen aufgezogen um schnelleres Wachstum zu erzielen. Um Krankheiten zu vermeiden wird das Aufzuchtwasser dabei oft mit Antibiotika versetzt. Diese Tiere sterben nach der Überführung ins Halterbecken häufig. Die Erhaltung der Wildforum ist wichtig, damit diese nicht auch noch in Gefangenschaft austirbt!

Geschichte:
Die lateinischen Namen der Tiere geben manchmal Auskunft über ihre Heimat. Dies tut der name des Kardinalfisches, denn sein lateinische Name lautet übersetzt "Fisch aus den Weißen Wolkenbergen", einem Gebirgszug im südlichen China. Als er 1938 erstmals durch das Aquarium Hamburg nach Deutschland gelangte, beam er einen -heute nicht mehr gebräuchlichen- Namen (heutige Synonyme sind Kardinälchen und Kardinal), nämlich "Arbeiter-Neon". Denn der Kardinalfisch war damals im Gegensatz zu den teuren Neonfischen auch für leute mit kleinem Geldbeutel zu haben. Er war in seiner Schönheit mit dem Neonfisch vergleichbar, da Jungfische einen sehr ausgeprägten Neonstreifen zeigen. Außerdem hält er auch alkalischeres und härteres Wasser, als der Neonfisch aus.

FdM

Fischart des Monats
Diese Beschreibung wurde im Februar 2010 als Fischart des Monats ausgezeichnet. [Zum Archiv]

Bildquelle: Mark-David Pfeifer

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 07.10.12, 16:47: Blacky (Hinweis hinzugefügt2)
  • 07.10.12, 16:47: Blacky (Hinweis hinzugefügt)
  • 04.01.08, 23:03: Sebastian (Weiteres Bild ergänzt)
  • 03.01.08, 16:27: Sebastian (Pfeiffer -> Pfeifer *pfeif*)
  • 01.01.08, 14:12: Sebastian (Neues Bild hinzugefügt)
  • 01.01.08, 14:12: M&M (Ergänzungen zur Zucht, zur Geschichte, zur Ausrottung)
  • 11.10.07, 17:28: Segelkrpfling (Bild hinzugefügt.)
  • 11.10.07, 17:27: Segelkrpfling (verschoben)
  • 08.01.06, 17:13: Goldfisch15 (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Diskusfreund1980, 15.07.12, 22:28

Hallo,

ich mag diese kleinen quirligen Gesellen und ziehe sie regelmäßig nach.

Bei mir schwimmt zur Zeit eine Gruppe Kardinäle in einem 180Literbecken zusammen mit Red Fire und Procambarus Alleni.

Ich finde sie passend zu Flusskrebsen,da sie beide es etwas kühler mögen und aufgrund dessen das die Kardinalfische sich an der Oberfläche aufhalten sind die Krebse auch keine Gefahr.

Seit einigen Monaten klappt dieses Zusammenleben ohne Verluste!


Kommentar

» Gepostet von Black-Molly, 26.04.10, 15:15

Ja, das verstehe ich auch nicht.
Erstmal schreibst du, man sollte Karnäle nicht mit Goldfischen vergesellschaften und dann schreibst du, du willst dir in der Zukunft welche zu deinen Goldfischen hinzusetzen... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

_________________
Asien Biotop 54l :
[link] Taiwaner Zuchtbecken 54l : [link]


Kommentar

» Gepostet von Tigerbit, 18.04.10, 22:03

Kardinälchen sind sehr tolle und einfach zu pflegende Fische. Ich halte eine Gruppe von ihnen mit unzähligen Red Fire Garnelen in einem 160 Liter Aquarium und konnte noch nie feststellen, daß sie sich mal an einer Garnele vergriffen hätten.

Eine sehr schöne Zuchtform sind auch die Schleierkardinälchen!


Kardinale im Gartenteich

» Gepostet von killi2808, 12.10.09, 23:18

26° ist für die Kardinale auf Dauer zu warm. Sie magern dann deutlich ab. Ich setzte die Kardinale im Sommer (ab ende Mai) in den Gartenteich und fische sie Anfang Oktober wieder raus. Das Wasser hat zu dieser Zeit um die 10° - 12° was für die Fische meiner Erfahrung nach überhaupt kein Problem ist, im Gegenteil, die sehen prächtig aus.


Kommentar

» Gepostet von Domi, 28.09.08, 16:31

ahm aber warum schreibt er oben, dass man die fische nicht zu goldfischen dazugeben soll und dann heißt es, dass er welche zu seinen goldfischen dazukauf?!?!? :rolleyes:
sonst ein sehr guter bericht!

_________________
Mein neustes Aquarium!!! -> [link]


Ergänzungen

» Gepostet von Sebastian, 01.01.08, 14:14

Habe mal die Ergänzungen von M&M hier hinzugefügt sowie das neue Bild von Garneloman.

_________________
Pure Vernunft darf niemals siegen!

Finde aqua4you bei:
studiVZ [link] | meinVZ [link] | Facebook [link] | Twitter [link]


Hi

» Gepostet von Smile, 14.01.06, 20:49

Wo wohnst du denn ???
Ich habe vor ein paar monaten kardinalfische gezogen und habe noch 10 - 15stk übrig !!!

Möchtest du welche haben ???

Übrigens ein ganz guter Artikel, ich besweifele es aber, dass die jungen Kardinäle in einem gesellschaftsbecken durchkommen !

MfG
Smile

PS.
Mit einem solchen Laichrost kann man die Kardinäle am besten züchten !!!
[link]

_________________
Bild


Bild

» Gepostet von Segelkrpfling, 10.01.06, 14:31

Was gibts an dem Bild auszusetzen, ist doch eine gute Aufnahme


Anderes Bild

» Gepostet von Goldfisch15, 09.01.06, 18:56

Genau DIESES Bild wollte ich ja eben nicht. Ich füge bald ein schönes hinzu, bis dahin kanns ja bleiben.

_________________
Bild


Bild

» Gepostet von Sebastian, 08.01.06, 17:35

Ich habe ein Bild eingefügt.

_________________
Pure Vernunft darf niemals siegen!

Finde aqua4you bei:
studiVZ [link] | meinVZ [link] | Facebook [link] | Twitter [link]


Navigation

Fische » Barben und Brblinge » Kardinalfisch (Tanichthys albonubes)

19.04.19 | 09:15 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 50.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz