Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Krankheiten: Kiemenwürmer

Kiemenwürmer oder auch Kiemensaugwürmer (Dactylogyrus und Tetraonchus) gehören der Gattung Hakensaugwürmen an und sind kleine mit Haken besetzte Würmer. Sie nisten sich in den Kiemen aber auch auf der Haut der Fische ein und führen bei starkem Befall zum Tode, da sie nach dem erfolgreichen Einnisten beginnen die Schleimhäute und Kiemengewebe zu zerfressen.

Kiemenwürmer

Fisch mit Kiemenwurmbefall
Bildquelle: JBL Online Hospital [link]


Kiemenwürmer können ca. 0,1-1 mm groß werden und sind unter einem Mikroskop schon bei geringer Vergrößerung sichtbar. Sie sind Eierleger, die Eier sinken nach der Ablage auf den Grund des Aquariums und warten nach dem Schlüpfen auch dort auf neue Wirte. Die Würmer selber sterben nach der Eiablage. Ein Wurm, der keinen Wirt findet kann ca. je nach Temperatur und Art zwischen 2 und 14 Tage überleben.

Symptome und Diagnose

Bei befallen Tieren zeigen sich Trübungen der Haut und Verfärbungen der Kiemen, welche von schwachen rosa bis hin zu ausgeblichenen Gelbton gehen können. Die Kiemendeckel stehen ab, können aber auch komplett geschlossen bleiben. Es sind in den Kiemen kleine Punkte oder gar Fäden zu sehen.

Die Fische schwimmen unruhiger, schießend und schreckhafter durch das Wasser. Ständiges scheuern, evtl. auch ein stetiges gegen die Strömung schwimmen ist zu beobachten. Bei starkem Befall atmen die Fische sehr schwerfällig, liegen am Boden oder schwimmen oft an die Oberfläche um Luft zu holen.

Ursachen

Kiemenwürmer sind ein eingeschlepptes Problem, welches man sich mit neuen Fischen, speziell Wildfängen aber auch mit neuen Pflanzen einfangen kann, auf denen bereits gelegte Eier liegen.

Behandlungsmöglichkeiten

Bei leichtem Befall können kurze Kochsalzbäder von ca. 10-15 Min angewandt werden, damit es zu einer kurzzeitigen Abschwellung der Kiemendeckel kommt. Bei stärkerem Befall hat sich auch eine Behandlung mit Formalin bewährt.Da Kiemenwürmer eine nicht so lange Überlebenschance haben, kann man, wenn man die Möglichkeit dazu hat, die Fische umsetzen, und separat in einem Quarantänebecken behandeln, somit ist nach einigen Tagen das Hauptbecken wieder wurmfrei.

Wichtig: Von einer Temperaturerhöhung sollte bei Kiemenwürmern abgesehen werden, da die Tiere durch die geschwollenen Kiemen auch so schon schlecht Luft bekommen.

Erfolgschancen

Die Erfolgschancen sind vom Befall und allgemeinen Befinden der Fische abhängig. Früh behandelt sind sie noch gut zu heilen. Bei Jungfischen jedoch sind die Heilungschancen wesentlich geringer als beim ausgewachsenen Fisch.

Vorsorge

Wasserpflege d.h. regelmäßige Teilwasserwechsel, auf einen niedrigen Belastungsgrad des Wassers achten da Schwächungen zu schnelleren Befall führen können. Pflanzen, wenn sie aus einem fischbesetzten Aquarium kommen vor dem Einsetzen mit Wasser abspülen evtl. einige Tage außerhalb des Aquariums in einem extra Becken oder Eimer aufbewahren. Neu gekaufte Fische in einem Quarantänebecken (falls vorhanden) beobachten.

Weiterführende Informationen


Ein Text von meixon.

Navigation

Krankheiten » Kiemenwürmer

19.01.19 | 00:07 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 65.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz