Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Leopard-Buschfisch

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Leopard-Buschfisch". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Flair am 19.10.05.

Leopard-Buschfisch
Bild vergrößern

Leopard-Buschfisch

Beckenlänge:100 cm
PH-Wert:6,0 - 7,5
Wasserhärte:2-15
Temperatur:24-26 C°
Name:Leopard-Buschfisch
Wiss. Name:Ctenopoma acutirostre
Familie:Labyrinthfische / Fadenfische
Herkunft:Afrika / Zaire Einzug
Größe:12-16 cm
Ernährung:Lebend, Frost (ACHTUNG: Nahrungsspezialist)

Leider gibt es kaum ausführliche Beschreibungen dieser Fischart. Die wenigen Beschreibungen, welche existieren stimmen oft nicht überein, deshalb werde ich aus eigener Erfahrung berichten.

Der Lateinische Name auf deutsch übersetzt bedeutet: Der Prachtvolle mit spitzen Schnabel. Diese Fischart ist im Fachhandel eher selten zu erstehen. Die angebotenen Fische sind meist Wildfänge! (Also vorher informieren, ob es sich um Nachzuchten handelt!)

Bild
(Bildquelle: WasserFlo)

Allgemeines

Verbreitung:
Sein Verbreitungsgebiet ist der Zaire Einzug mit seinen Nebenflüssen, wo er im Schutz der dichten Uferbepflanzung lebt.

Verhalten:
Er ist ein typischer Blattfisch, welches schon die Körperform wiederspiegelt.
Seine großen Augen deuten auf einen dämmerungsaktiven Jäger. Sein Verhalten ist räuberisch, welches sich immer wieder bewährt, wenn man eine Jungtierplage anderer Fische in den Griff bekommen will (z.b. Guppy, Molly, etc.)

Lebenserwartung:
ca. 4 Jahre

Größe:
Die maximale Größe des Leopard Buschfisch wird mit 18 cm angegeben, wobei das Weibchen meist 16 cm groß wird. In der Literatur findet man auch größere Angaben zu einzelnen Exemplaren (diese aber nur in freier Natur).

Geschlechtsunterscheidung:
Leopardbuschfisch-Männchen haben hinter den Augen und am Schwanzansatz Dornenfelder, welche beim Umschlingen des Weibchens dazu dienen sich fest zu halten.

Bild
Zur Geschlechtsunterscheidung hier ein Männchen. (Bildquelle: WasserFlo.)

Beckeneinrichtung und Pflege
Der Leopardbuschfisch bevorzugt es wenn das Aquarium dicht bepflanzt ist so das es ein wenig abgedunkelt wird. Das hat keinen Einfluss auf die Beleuchtung da auch bei starker Beleuchtung das Aquarium mit ausreichen vielen Pflanzen abgedunkelt werden kann. Da der Leopardbuschfisch aus einem Versteck herraus die Oberfläche nach Futter absucht sollten der Anzahl der Tiere entsprechen viele "Unterstände" vorhanden sein. Das können große Blätter, ausreichen große Hohlräume unter Wurzeln und Steinen oder auch Schwimmpflanzen (Schwimmblätter, z.B. von Nymphaea lotus [link] ) sein. Es muss darauf geachtet werden das die Fische genügend Unterstände zur Verfügung haben da es bei Streitigkeiten um den besten Platz schonmal zu kleineren Verletzungen kommen kann. An den Bodengrund werden keine besonderen Ansprüche gestellt, er sollte jedoch nicht zu hell sein da die Tiere diesen eher meiden.

Bild
(Bildquelle: WasserFlo)

Futter:
Oft wird er mit der Schwierigkeitsstufe 4 angegeben, wobei 5 nicht mehr im Becken zu halten ist. Das bedeutet, dass er ein typischer Nahrungsspezialist ist. Er geht an KEIN Flockenfutter, Granulat, Tabletten udgl. Da er ein großes Maul besitzt müssen die Futterstücke dementsprechend groß sein. Getrocknete Artemia bewähren sich immer wieder, auch Frost und natürlich Lebendfutter. Bei ausgewachsenen Tieren können durchaus auch Neonsalmler schon mal "verschluckt" werden (mein Fisch liebt Algenfutterblätter für Welse).

Die Bezeichnung Nahrungsspezialist lässt sich mehr durch das große Maul des Ctenopoma acutirostre begründen als durch die Futterwahl, er ist nämlich alles andere als ein wählerischer fresser, alles was die passende Größe hat wird zumindest mal probiert. Der Leopardbuschfisch hat ein ausklappbares Schnappmaul welches er benutzt um die Beute durch einen enormen Sog blitzschnell einzusaugen. Die Größe des Fisches ist bei seiner Auswahl des Futters entscheident, große Fische rühren Futter welches kleinere Exemplare verschlingen NICHT an. Die Futterstücke müssen bei einer ungleichgroßen Gruppe jedem Fisch bzw. seiner größe angepasst sein. Da die Auswahl an Fischfuttermitteln mittlerweile sehr groß ist kann man aus mehreren Arten wählen und dem Ctenopoma acutirostre wärend seines Wachstums eine breite Auswahl an Futter bieten.

Vergesellschaftung:
Der Fisch ist scheu und ein langsamer Jäger. Vergesellschaften sollte man ihn mit eher ruhigeren und nicht zu kleinen Fischen. Es wird empfohlen eine Haltung eines einzelnen Fisches bzw. ab einer Gruppe von 5 Tieren. Darunter kann es zu starken Kämpfen kommen. Eine Pärchenhaltung ist auch möglich, wobei das sehr schwer ist, da die Geschlechtsmerkmale kaum erkennbar sind.

Zucht
Die Weibchen besitzen etwas rundere Flossen.
Bei größeren Fischen kann man beim Männchen mehr Dornenfelder am Körper erkennen, besonders hinter dem Auge ist es gut sichbar und lässt sich ab einer Größe von ca. 12 cm erkennen (im Bild ist vermutlich ein junges Männchen zu sehen).

Die Zucht der Fische erweist sich als schwierig (eins zu eins bei 28 °C). Die Zuchtleistung ist bis zirka 450 Eier. Diese werden mit einem Ölfilm umschlossen, welcher sich in einer losen Gruppe an der Oberfläche treiben lässt. Die Zucht gelingt selten und nur in sehr großen Becken.

FdM

Fischart des Monats
Diese Beschreibung wurde im Oktober 2009 als Fischart des Monats ausgezeichnet. [Zum Archiv]

Bildquelle: WasserFlo

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 14.09.09, 22:57: WasserFlo (Bilder hinzugefügt.)
  • 14.09.09, 22:53: Segelkrpfling (Bild gelöscht.)
  • 12.09.09, 16:33: Sebastian (Noch ein weiteres Bild)
  • 12.09.09, 16:30: Sebastian (Neues Bild hinzugefügt)
  • 12.09.09, 16:29: Sebastian (Bild gelöscht)
  • 12.09.09, 16:17: WasserFlo (Ergänzungen zur Geschlechtsunterscheidung)
  • 26.06.09, 02:00: WasserFlo (Umfangreiche Erweiterung)
  • 07.02.08, 16:30: Segelkrpfling (Typo)
  • 14.10.07, 18:39: aquatom (Typo verändert)
  • 19.10.05, 13:02: Flair (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Midgard, 11.10.11, 21:54

meiner ist ein anderer, wird nur 8cm groß, ist aber erst 6cm und hat schonmal einen 6cm glaswels verdrückt. also denke ich dass es bei diesem fisch noch ärger sein wird. ich würd diesen fisch nur mit gleich großen vergesellschaften und im übrigen ist er bis auf die nahrung leicht zu halten.


Kommentar

» Gepostet von Denjo87, 15.12.10, 13:02

Hallo,
also meine beiden sind zwar noch jung, nehmen aber gerne Flockenfutter. Frostfutter wird sich natürlich auch darum gerissen. Einmal pro Woche gebe ich lebende Gammarus ins Becken, die ich im nahegelegenen Bach fange, aber irgendwie scheinen die Buschfische sich fast vor den Gammarus zu fürchten, dafür freuen sich die Schmerlen umso mehr :wink: . Aber wie gesagt sie sind noch Jung. Habe momentan noch Neons im gleichen Becken, aber die werden wohl dann auch irgendwann verschlungen, zumindest hoffe ich das, denn die sind auch nur dafür im Becken.

Das mit den Welsplättchen kann ich nur bestätigen!
Sobald diese ein wenig aufgeweicht sind, werden sie zerissen und verschluckt. Muss deshalb immer aufpassen, dass meine Welse auch was abbekommen :dream: .


Kommentar

» Gepostet von flex, 17.01.10, 23:23

Also meine Rühren Barschsticks nicht an Aber ich habe mit Frostfutter und Lebendfutter z.B. Kleine Fische :fisch: ,Garnelen oder Heimchen sehr Gute Erfahrungen gemacht.
ACHTUNG: Viele Wildfänge fressen nur an ihnen vorbeischwimmendes Futter !!!!!!

Sehr schöne Beschreibung zum Leopard Buschfisch !!! :thumb:

_________________
XxFlexX


Ergänzende Bilder

» Gepostet von WasserFlo, 01.10.09, 18:31

Hier noch zwei Bilder die den Fisch näher beschreiben:

Bild
[link]

Das ausfahrbare Schnappmaul, daher begründet sich die Nahrungsauswahl.

Bild
[link]

Das Dornenfeld hinter den Augen, daran erkennt man die Geschlechter ab einer bestimmten Größe.

_________________
Rio 180 Bilder und Vorstellung folgen


Kommentar

» Gepostet von WasserFlo, 11.05.09, 18:53

Die Anmerkung "Nahrungsspezialist" bezieht sich auf das Fressverhalten dieser Fische. Es wird ausschließlich nahrung aufgenommen welche ausreichend groß ist. Da es da keine festen Formeln gibt zähle ich hier kurz auf mit was ich von klein bis jetzt (fast erwachsen) gefüttert habe.
Flockenfutter+ Getrocknete/gefrorene Daphnien,Mückenlarven und Artemien; Barschsticks+ getrocknete/gefrorene Bachflohkrebse und Krill; die großen bekommen jetzt gebrühte Gammarus, Cichliden Sticks mit krill, PremiumDiskus Frostfutter, nachwievor Mülas, Krill und sonstiges Frostfutter, an lebendfutter Garnelen und je nach verfügbarkeit Bachflohkrebse und fette rote Mückenlarven (die lieben die :lol: )
So das wars soweit, also nicht sehr schwer wenn man weis das halt nicht "nur" Flockenfutter und Tabs ausreichen.

_________________
Rio 180 Bilder und Vorstellung folgen


Von wegen!

» Gepostet von Janosch!, 13.12.08, 23:33

Also ich wollte nur mal sagen, Leopardbuschfische fressen nicht nur lebendfutter! Ich habe einen, der frisst auch Trockenfutter, was nicht heißt das ich ihn nur damit füttere! Also von wegen Nahrungspezialist!

_________________
Gruß Janosch


Navigation

Fische » Labyrinthfische / Fadenfische » Leopard-Buschfisch (Ctenopoma acutirostre)

19.11.18 | 06:21 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 36.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz