Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Wasserchemie | 19.02.09

Wasserwechsel – Wie oft und wie viel ist nötig

Wer unter dem Schlagwort Wasserwechsel sucht wird garantiert fündig. Es gibt bereits den einen oder anderen Artikel, der sich mit dem Thema befasst und auch im Forum wird der Wasserwechsel oft und gerne diskutiert.

Interessanter Weise scheint jeder, den man fragt, da eine andere Meinung zu vertreten. Was ist nun also richtig – und was ist falsch?

Ein Artikel von Gruberline.

Es gibt da sicherlich verschiedene Ansätze wie oft man Wasser wechseln sollte. Am zuverlässigsten ist da immer noch der Nitratwert. Und das ist ganz einfach. Nitrat steht am Ende des Stickstoffkreislaufs und muss früher oder später aus dem Aquarium entfernt werden. Dies geschieht durch einen Teilwasserwechsel oder durch Filterung über Spezialfiltermassen auf Ionenaustauscherbasis. Es werden auf dem Markt eine Vielzahl von Produkten angeboten, die den Nitratgehalt reduzieren sollen. Dadurch lässt sich ein Teilwasserwechsel zwar hinauszögern. Einen regelmäßigen Wasserwechsel kann jedoch kein Produkt ersetzen. Außerdem werden mit dem Wasserwechsel auch Stoffe ausgeschwemmt, (bzw. das AQ Wasser wird verdünnt) die mit den handelsüblichen Wassertests überhaupt nicht gemessen werden können.

Für Fische ist Wasser das, was für uns Menschen die Luft ist. Stell dir mal vor du wärst ein Fisch. Oder mal anders gedacht. Stell dir vor du wohnst in einer schön eingerichteten 100 qm Wohnung. Abzüglich Einrichtungsgegenstände und Bodengrund stehen noch ca. 80 qm Bewegungsraum zur Verfügung. Diese 80 qm teilst du dir mit 19 Mitbewohnern. Ihr esst dort, ihr schlaft dort, ihr geht dort aufs Klo. Stell dir die ganzen Körperausdünstungen vor. Und es gibt zwar Fenster, aber die kann man nicht öffnen. Es gibt dafür aber eine Klimaanlage, die die Luft filtert. Wer schon mal in einem Großraumbüro oder Fabrik gearbeitet hat weiß wie Luft riecht, die per Klimaanlage gefiltert wird :-(. Für Fische ist ein Teilwasserwechsel genauso wie für uns Menschen mal kurz das Fenster aufreißen und durchlüften. Und was glaubst du wie oft man das machen sollte? Alle 2 Wochen? Alle 4 Wochen? Das ist jetzt hier bewusst überspitzt beschrieben. Ein täglicher Wasserwechsel ist nicht zu empfehlen weil der Wasseraustausch durchaus auch Stress für die Tiere bedeuten kann. Entscheide selbst was du im Sinne einer artgerechten Tierhaltung für richtig empfindest.

Aber bleiben wir doch noch mal beim Nitratwert. Je nach Quelle wird empfohlen einen max. Wert von 50mg/ltr. im Süßwasser nicht zu übersteigen. Dabei sei darauf hingewiesen, dass ein höherer Nitratwert für die Fische nicht giftig ist. Auch Werte bis 200 mg/ltr. werden für die Fische noch als „unbedenklich“ beschrieben. Er blockiert jedoch das Wachstum der Pflanzen und führt zu unerwünschtem Algenwuchs. In dem Zusammenhang empfehle ich unbedingt das Leitungswasser auf Nitrat zu untersuchen. Es macht nämlich schon einen Unterschied, wenn es darum geht die Wechselintervalle festzulegen, ob aus dem Wasserhahn Wasser mit einem Nitratwert von 10 mg/ltr. kommt oder mit 30 mg/ltr. vorbelastet ist. Wenn man also am Anfang, wenn glücklich alle Wunschfische eingezogen sind, regelmäßig den Nitratwert (z.B. alle 3 Tage) misst, wird man sehr schnell feststellen wann der Zeitpunkt für einen Wasserwechsel gekommen ist. Die genaue Menge kann man dann ganz leicht ausrechnen. Zu aller erst muss jedoch jeder für sich selbst festlegen, wo seine Schmerzgrenze liegt. Also einen maximalen Wert definieren, der nicht überschritten werden soll.

Beispiel: 100 ltr. AQ-Wasser haben einen Nitratwert von 50mg/ltr. Das Leitungswasser hat z.B. einen Nitratwert von 10mg/ltr. Um den Nitratwert nach Wasserwechsel im AQ auf 40 mg/ltr. zu verändern muss man 25 ltr., also ein Viertel, Wasser tauschen. Wer sich mit dem Rechnen schwer tut, der kann gerne hier mal bei vorbeischauen: [link]

Wann genau dann der Zeitpunkt gekommen ist aktiv zu werden weiß jeder selbst, wenn er zumindest am Anfang der Aquarianerlaufbahn regelmäßig brav gemessen hat.

Eine Pauschale Aussage wie „alle 14 Tage 1/3“ oder „wöchentlich 1/4“ ist gar nicht möglich. Der Intervall ist von Aquarium zu Aquarium unterschiedlich lang und abhängig vom Gesamtlitervolumen, dem Fischbesatz, der Futtermenge und der Pflanzenanzahl und -auswahl. Also höre nicht zu sehr auf das was Andere sagen und bilde dir stattdessen deine eigene Meinung.


Durchschnittliche Bewertung: 10.0 von 10 Punkten - 2 Stimmen

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Wasserfisch, 23.06.11, 01:13

Hi,
"Für Fische ist ein Teilwasserwechsel genauso wie für uns Menschen mal kurz das Fenster aufreißen und durchlüften."
Wer sagt das? Das ist eine Unterstellung.
Wer sagt denn, dass das frische Leitungswasser gut für Fische ist?


Allein schon beim Thema Schleimhäute....
Wenn ich meine Haut mit Leitungswasser in Kontakt bringe, fühlt sie sich anders an, als wenn ich im See schwimmen war.

Klar, ich bin kein Fisch. Also hinkt der Vergleich.
Aber hinkt nicht auch der, mit den aufgerissenen Fenstern?

_________________
Gruß, Rich


Kommentar

» Gepostet von Flo_the_fisch, 20.11.10, 23:14

Ich wechsel 1 mal die woche 10% bei nicht-messbarem Nitrit/nitrat wert. ist das zuviel?


Kommentar

» Gepostet von Pete, 23.02.09, 09:36

Sehr gut beschrieben.

Man muss ganz einfach weg von diesen Pauschalierungen die immer empfohlen werden (z.B. jede Woche 1/3 des Wassers etc.).
Die einen TWW betreffenden Faktoren sind in jedem Becken anders.

_________________
Gruß, Peter

---
Bild


Navigation

Community » Artikel » Wasserchemie » Wasserwechsel – Wie oft und wie viel ist nötig