Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Mangrovenkrabben

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Mangrovenkrabben". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von satan am 30.04.06.

Mangrovenkrabben
Bild vergrößern

Mangrovenkrabben

Beckenlänge:80 cm
PH-Wert:6,5-7,5
Wasserhärte:bis 20° dGH
Temperatur:22-25° C
Name:Mangrovenkrabben
Wiss. Name:Pseudosesarma moeshi
Familie:Wirbellose / Amphibien
Herkunft:Indischer Ozean, Thailand
Größe:4 cm
Ernährung:Gurke, Regenwürmer, Futtertabletten, gemahlene Eierschale

Einrichtung und Verhalten:
Relativ friedlich, Artgenossen gegenüber verständigen sie sich durch Klopfzeichen oder Gestik. Steine, Wurzeln und Höhlen gehören in jedes Becken zum Verstecken oder Luft holen. GANZ WICHTIG: Landteil!!! An Land werden Höhlen mit zerkauter Erde gebaut, wobei die Scheren beider als Werkzeug eingesetzt werden.

Mögliche Flcuhtversuche:
Das Aquarium muss unbedingt geschlossen sein, da sie gern klettern und prinzipiell auch das Becken verlassen, wenn sie können. Die "Kabelschächte" sollten mit Filterwatte oder Klebeband geschlossen werden, denn sie finde selbst die kleinste Lücke.

Die verlore Krabbe kehrt zurück...
Sie haben jedoch einen Sinn für Wasser, wenn also eine Krabbe geflohen ist sollte man einen Teller mit Wasser oder eine flache Schale auf den Fußboden stellen. Die Krabbe wird ihn finden und dort erstmal bleiben um nicht auszutrocknen. Sie können jedoch einige Zeit an der Luft bleiben.

Die Häutung:
Vor der Häutung gehen sie unter Wasser und klappen dort oft ihre Brusttasche auf, um Wasser unter ihren Panzer zu pumpen. So löst er sich, bevor sie aus dem Panzer schlüpfen kann. Nach der Häutung liegt der Panzer im Becken, man kann schnell denken es wäre das ganze, tote Tier. Im Zweifelsfall liegen lassen.

Bei der Vergesellschaftung mit Fischen gibt es keine Probleme, solange die Fische eher ruhig sind. Zum Häuten setzen sich die Krabben nämlich oft auf einen höheren Stein o.ä., und lebhafte Fische wie Barben stören sie dann bei der kraftraubenden Häutung, was dazu führen kann dass diese misslingt und das Tier dann in seinem alten Panzer stirbt, weil es nicht raus kann. Meistens enden diese Tiere auf dem Rücken liegend auf dem Boden, weil sie von dem Stein gefallen sind oder geschubst wurden.

Nach der Häutung versteckt sich die Krabbe einige Tage um den neuen Panzer aushärten zu lassen. Dabei nimmt sie Kalk aus dem Wasser auf. In keinem Fall das Tier aus seinem Versteck holen! In einem Artenbecken sind sie trotzdem am besten aufgehoben, dort sollte es keine Probleme geben.

Geschlechtsunterschiede:
Bei den Weibchen: Breite Brusttasche, längl. kl. Scheren.
Bei den Männchen: Schmale Brusttasche, breite runde Scheren.

Es kann auch zu dauerhaften Beziehungen kommen.

Vermehrung:
Nach der Paarung, zieht sich das Weibchen meist für ein paar Tage zurück und kehrt mit einen Eierpaket (geöffnete Bauchklappe) zurück. Das Eierpaket wird 3 Wochen nach der Paarung ins Wasser abgelegt Damit sich die Eier bzw. die Larven weiter entwickeln können, wird Salzwasser benötigt.

Fazit:
In einem Gesellschaftsbecken sind Mangrovenkrabben nur unter den genannten Vorraussetzungen (ruhige Fische, am besten keine Schnecken, Aquarium zugeklebt) zu halten. Dann ist aber immernoch nicht garantiert, dass die Tiere eine Häutung überleben. Leider :( Aber die Chancen stehen auf jeden Fall gut.

Nachdem ein Tier in ein neues Becken eingesetzt wurde, wird es evtl. direkt in den Folgetagen zu einer Häutung kommen um sich den Wasserwerten anzupassen. Im Handel also keine Tiere kaufen, die grade erst frisch reingekommen sind!

Abgesehen von all diesen Punkten auf die man achten muss, einer der interessantesten Aquarienbewohner. Man kann stundenlang davor sitzen und gucken was die als nächstes so anstellen.

Bildquelle: Eigenes Bild

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 02.07.07, 02:05: M&M (Kommentar eingearbeitet + Struktur geändert)
  • 15.06.07, 16:30: aquatom (Typo)
  • 30.04.06, 02:12: satan (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Skalar63, 09.09.08, 17:45

Sie kann sich alleine wieder aufrichten :bored:

_________________
Take it easy


ja aber was ist denn wenn ???

» Gepostet von Mr.Aqua, 16.01.08, 19:10

Ja aber was ist denn wenn die mangroven krabbe auf den rücken fällt geht sie dann ein oder was ist mit ihr?
:uh: :uh: :uh: :uh: :uh: :uh: :uh: :uh: :uh: :confused: :confused: :confused:


Haltung und Probleme

» Gepostet von Maverick, 25.01.07, 09:50

Das Aquarium muss unbedingt geschlossen sein, da sie gern klettern und prinzipiell auch das Becken verlassen, wenn sie können.

Sie haben jedoch einen Sinn für Wasser, wenn also eine Krabbe geflohen ist sollte man einen Teller mit Wasser oder eine flache Schale auf den Fußboden stellen. Die Krabbe wird ihn finden und dort erstmal bleiben um nicht auszutrocknen.
Sie können jedoch einige Zeit an der Luft bleiben.

Vor der Häutung gehen sie unter Wasser und klappen dort oft ihre Brusttasche auf, um Wasser unter ihren Panzer zu pumpen. So löst er sich, bevor sie aus dem Panzer schlüpfen kann.
Nach der Häutung liegt der Panzer im Becken, man kann schnell denken es wäre das ganze, tote Tier. Im Zweifelsfall liegen lassen.

Bei der Vergesellschaftung mit Fischen gibt es keine Probleme, solange die Fische eher ruhig sind. Zum häuten setzen sich die Krabben nämlich oft auf einen höheren Stein o.ä. und lebhafte Fische wie Barben stören sie dann bei der kraftraubenden Häutung, was dazu führen kann dass diese Misslingt und das Tier dann in seinem alten Panzer stirbt, weil es nicht raus kann. Meistens enden diese Tiere auf dem Rücken liegend auf dem Boden, weil sie von dem Stein gefallen sind oder geschubst wurden.

Nach der Häutung versteckt sich die Krabbe einige Tage um den neuen Panzer aushärten zu lassen. Dabei nimmt sie Kalk aus dem Wasser auf. In KEINEM Fall das Tier aus seinem Versteck holen!
In einem Artenbecken sind sie trotzdem am besten aufgehoben, dort sollte es keine Probleme geben.

In einem Gesellschaftsbecken nur unter den genannten Vorraussetzungen (ruhige Fische, am besten keine Schnecken, Aquarium zugeklebt) zu halten. Dann ist aber immernoch nicht garantiert, dass die Tiere eine Häutung überleben. Leider. Aber die Chancen stehen auf jeden Fall gut.

Nachdem ein Tier in ein neues Becken eingesetzt wurde, wird es evtl. direkt in den Folgetagen zu einer Häutung kommen um sich den Wasserwerten anzupassen.

Im Handel also keine Tiere kaufen, die grade erst frisch reingekommen sind!

Abgesehen von all diesen Punkten auf die man achten muss, einer der interessantesten Aquarienbewohner. Man kann stundenlang davor sitzen und gucken was die als nächstes so anstellen.

_________________
Piranhas & Oskars? Hier:
[link]


Navigation

Fische » Wirbellose / Amphibien » Mangrovenkrabben (Pseudosesarma moeshi)