Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Spitzmaulkärpfling bzw. Black Molly

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Spitzmaulkärpfling bzw. Black Molly". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Sebastian am 29.04.05.

Spitzmaulkärpfling bzw. Black Molly
Bild vergrößern

Black Molly / Spitzmaulkärpfling

Beckenlänge:80 cm
PH-Wert:6,5-8,5
Wasserhärte:12-28° dGH
Temperatur:20-28° C
Name:Spitzmaulkärpfling bzw. Black Molly
Wiss. Name:Poecilia sphenops
Familie:Lebendgebärende Zahnkarpfen
Herkunft:Mittelamerika: Mexiko
Größe:9 cm
Ernährung:Pflanzenkost, Flockenfutter, guter Algenfresser

Bild
Bild

Der Black Molly wird bis zu 9 cm groß (selten größer) und braucht eine Beckengröße von mindestens 80 cm, was aber leider oft unbeachtet bleibt. Black Mollies sind im Gesellschaftsbecken viel aktiver und spannender zu beobachten, wenn man eine kleine Gruppe hält. Man hält ihn am besten bei 25 bis 28° C, da diese Zuchtform sehr wärmebedürftig ist. An das Wasser stellen die zahlreichen Nachzuchten heute wenig Ansprüche, dennoch ist es für die Fische besser in hartem Wasser gepflegt zu werden. Eine gelegentliche Salzzugabe erhöht das Wohlbefinden von Poecilia sphenops.

Fressen tun Black Mollies fast alles, man sollte jedoch mehr Grünkost reichen, da sich Poecilia sphenops eher herbivor ernährt. Poecilia sphenops ist ein friedlicher Fisch, sollte jedoch nicht mit langsamen Arten vergesellschaftet werden, da diese dann leicht verhungern können.

Das Aquarium sollte am besten dicht bepflanzt sein, am besten mit feinfiedrigen und schnellwüchsigen Arten. Vergesellschaften kann man Poecilia sphenops mit fast allen Arten die ungefähr gleiche Ansprüche haben. Man sollte aber keine anderen Artverwandten dazu setzen, da sie sich sonst leicht kreuzen und sich nicht fortpflanzungfähige Fische entwickeln.

Vermehrung von Poecilia sphenops
Nicht besonders schwierig, gelingt jedem und auch im Gesellschaftsbecken. Das W. wirft nach ca. vier Wochen bis zu 80 Jungfischen, meist aber etwas weniger. Die Eltern fressen normalerweise ihre Jungen nicht, weshalb man sie ruhig im Becken lassen kann. Die Babies sollte man nie in Einehängekästen aufziehen, da diese meist zu klein sind und dadurch erst Überbesatz an Guppys, Platys und Co. ensteht. Die Jungfische ernährt man am besten mit Staubfutter (mit pflanzlichen Anteil). Wenn man Poecilia sphenops vermehren will sollte man darauf achten keine Inzucht zu betreiben!

Bild
Goldene Zuchtform, in Händlerkreisen "Gold Molly" genannt (Quelle: DVDK)

Zucht und Qualzucht
Der Poecilia sphenops (damals noch als Mollinesia sphenops bekannt) tauchte erstmals 1909 in Aquarien auf und bald wurden viele, für diverse Aquarianer, schöne Flossenformen und Farbschläge aus dem grauen Spitzmaulkärpfling herausgezüchtet, die bekannteste Zuchtform ist der namensgebende "Black Molly".
Zu den bekannteren Zuchtformen zählt neben dem Black und dem Gold Molly noch der Dalmatiner-Molly, der offensichtlich ein Hybrid zwischen Poecilia sphenops und P. velifera ist, dies zeigt sich auch an der stark variierenden Größe und Fäbrung der Fische. Er wird für gewöhnlich größer als der Spitzmaul- aber kleiner als der Segelkärpfling, vermehrungsfreudig ist diese Zuchtform genauso wie die Ausgangstiere. Es empfielt sich den wilden Dalmatiner-Molly in Becken ab 120 cm zu halten, möglicherweise wäre sogar Brackwasser angebracht (von Selbstversuchen soll hier aber abgeraten werden, da die Fische womöglich durch generationenlange Züchtung in sterilem Wasser einer solchen osmotischen Umstellung nicht standhalten!)

Bild
Dalmatiner-Molly (Quelle: Goldfisch15)

Jedoch ging diese Auslesezucht irgendwann zu weit, zumindest wenn man sich selbst als verantwortungsbewussten Tierhalter bezeichnet. Die vermehrungsfreudigen Fische kreuzten sich mit ihren Geschwistern und rezessive Gene wurden durch Rückkreuzung mit den Elterntieren verstärkt. So entstand zum Beispiel auch der sogenannte "Ballon-Molly", ein beinahe kugelrunder Fisch mit verkürztem Rückrad. Es ist zu vermuten, dass diese Verkrüppelung den Fischen schwere körperliche Schmerzen bereitet, zudem sind sie zeugungsunfähig und ihre Lebensdauer ist erheblich eingeschränkt. Sie sind in den Farbschlägen schwarz, weiß, marmoriert, albinotisch und rot erhältlich. Vermutlich wurden auch Poecilia velifera, wie beim Dalmatiner-Molly, hineingezüchtet.

Bild
Ballon-Molly (Quelle: ramona)

Als Molly-Halter sollte man stets darauf achten, von Zeit zu Zeit "neues Blut" ins Becken zu bekommen und Teile der Jungfischgeneration wegzugeben, um Inzucht und Missbildungen vorzubeugen.

Bildquelle: philly

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Wie erkenne ich???

» Gepostet von Nadl23, 13.05.09, 13:06

Wie kann ich bei meinen Molly Weibchen fesrstellen das sie schwanger sind??? Habe mein Aquarium jetzt seit Oktober letzten Jahres und noch nie Nachwuchs bekommen! Kann mir da bitte jemand helfen???

Lg Nadl23

_________________
Nadine


Kommentar

» Gepostet von Christine 93, 21.02.09, 12:54

Hallo,
Ist jemand zufällig an Dalmatiner Mollys interessiert?
Sie sind nun 2 Monate alt und brauchen dringend ein schönes Zuhause, da das Aquarium langsam zu eng wird.

Bei interesse, bitte melden!!!! :thumb:

:fisch: :fisch: :fisch:

_________________
°.:fisch: .*+ . ° :fisch: *+.~Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Kommentar

» Gepostet von Gelöschter User, 13.01.09, 00:37

» Gepostet von Platybarsch, 13.06.08, 17:48

Meine Black Mollys waren Babys,sin im März geboren
un sin jetzt schon 3-4cm groß. Is des normal????



Etwas spät aber egal..

Es kommt immer darauf an wo die Babys aufwachsen. In größeren Becken können sie schneller groß werden als in kleinere. Eine große Rolle spielt hierbei auch die Fütterung. Viele kleine und abwechslungsreiche Portionen am Tag sind für das Wachstum der kleinen Mollys besser als einseitige Fütterung. Weiß das aus eigener Erfahrung.
Musst dir also keine Gedanken machen. Ich finde, deine Mollys wachsen ordentlich.


Gepostet von 00astrid00, 03.01.09, 11:15

Hallo! Bin absoluter Neuling! Wie viele Mollys dürfen in einem Becken leben, ohne das es überbevölkert ist. Zur Zeit lebt meine 6er WG noch alleine. Möchte gerne noch ein paar Guppys dazu tun! Kann mich da jemand beraten??




Hast ne Mail....



Gruß Tati


Wie viele Mollys in ein Becken??

» Gepostet von 00astrid00, 03.01.09, 11:15

Hallo! Bin absoluter Neuling! Wie viele Mollys dürfen in einem Becken leben, ohne das es überbevölkert ist. Zur Zeit lebt meine 6er WG noch alleine. Möchte gerne noch ein paar Guppys dazu tun! Kann mich da jemand beraten??

:wink:


Kommentar

» Gepostet von Platybarsch, 13.06.08, 17:48

Meine Black Mollys waren Babys,sin im März geboren
un sin jetzt schon 3-4cm groß. Is des normal???? :rolleyes: :rolleyes:

_________________
LG David


Guppy + Molly

» Gepostet von Tina90, 04.02.08, 16:59

Hi,

Grundsätzlich können sich Guppys und Mollys schon miteinander paaren. Dabei kommen aber Unfruchtbare Riesenguppys raus.

Wart einfach mal ab was rauskommt.

Gruß Tina


Kommentar

» Gepostet von Goldringelgrundel, 04.02.08, 15:11

Kann sich ein weiblicher Black Molly mit eine m Guppy fortpflanzen??? bei mir sieht das jedenfalls so aus. :confused:

_________________
mein 2. aq jetzt mit bilder [link]


Gehe zu Seite:<<<12


Navigation

Fische » Lebendgebärende Zahnkarpfen » Spitzmaulkärpfling bzw. Black Molly (Poecilia sphenops)