Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Fisch-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Fischdatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische: Deutschlandkrabbe oder Spidercrab

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Fischart "Deutschlandkrabbe oder Spidercrab". Fischarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Eike-Tobias am 28.02.11.

Deutschlandkrabbe oder Spidercrab
Bild vergrößern

Zwei Krabben an Land, gut zu sehen die Frbung der Scheren.

Beckenlänge:100 cm
PH-Wert:
Wasserhärte:
Temperatur:20-28°C
Name:Deutschlandkrabbe oder Spidercrab
Wiss. Name:Neosarmatium Meinerti
Familie:Wirbellose / Amphibien
Herkunft:Australien, Südostasien und Südostafrika
Größe:bis 6 cm Carapax
Ernährung:Laubblätter, Obst, Gemüse und Fisch

Becken:

Ab 100 cm länge für eine Gruppe von drei bis vier Tieren. Ein Männchen und zwei/drei Weibchen. Es sollten immer mehr Weibchen als Männchen das Becken bewohnen.

Die Tiefe des Beckens sollte min 40 cm betragen und die Höhe 40 cm nicht unterschreiten. Größer ist natürlich immer besser.

Aufbau der/s Landteils/e:

Empfehlenswert sind Landteile auf Stelzen, da dadurch die gesamte Fläche dadrunter als Wasserteil mit genutzt werden kann. Diese Landteile können die Krabben über "Rampen", welche aus Wurzeln, Steinen und alles was griffig ist, erreichen.
Als Bodengrund für den Landteil sollte man Terrarienhumus verwenden, da dieser nicht so leicht schimmelt. Krabben graben gerne, deshalb sollte der Bodengrund mindesten zehn cm Tief sein und immer feucht gehalten werden ("Fingerprobe", wenn man einen Finger in den Humus steckt, sollte es oben leicht feucht sein und dann immer feuchter werden).
Auch die Fläche sollte nicht zu klein sein, da die Krabben mit Beinen bis zu 14 cm groß werden können.

Als Dekoration und Sichtschutz/Verstecke kann alles was man ins Aquarium tun kann dienen (Wurzeln, Vasen, Dekoelemente, usw.). Von schweren Gegenständen wie Steinen sollte man absehen, weil die Krabben diese untergraben könnten und dann eingeklemmt oder zerquetscht werden könnten.
Gerne werden auch halbe Kokosnussschalen genommen, unter deren Schutz dann schon bald angefangen wird, die erste Höhle zu graben.
Es sollten auch immer mehr Verstecke als Tiere an Land und im Wasser vorhanden sein.

Man kann auch Pflanzen zur Dekoration nutzen, diese dürfen aber nicht giftig sein, da die Krabben diese Fressen könnten und dann verenden. Als unbedenklich haben sich Grünlilie, Bromelien, Tillandsien, Bubikopf, Moose und kleine Farne erwiesen. Aber bedenkt, das diese wahrscheinlich nicht lange an ihrem Platz bleiben.

Wichtig: Alle Pflanzen, auch die Wasserpflanzen, müssen 14 Tage lang gewässert werden. Dazu befreit man die Wurzeln von Erde, stellt sie in einen Eimer mit Wasser und wechselt dieses täglich aus. So werden alle ungewünschten Giftstoffe (Dünger usw.) ausgewaschen.

Wasserteil:

Feiner Kies oder Sand sind Ideal. An Wasserpflanzen kann man alles einsetzen, man sollte aber nicht zu sehr daran hängen, weil die kleinen Racker diese gerne woanders hin bringen oder zum fressen gern haben.

Die Wasserhöhe sollte mindestens 10 cm, ohne Bodengrund, betragen.
Krabben stellen keine besonderen Anforderungen an die Wasserwerte. Allerdings sollte man den Wasserteil filtern.

Vergesellschaftung:

Schnecken, Garnelen und kleine friedliche Fische sind möglich. Gerade Schnecken können aber zur Nahrung werden.

Nahrung:

Es muss immer etwas Kalkhaltiges im Becken zur Verfügung stehen. Ich verwende zerkleinerte Sepiaschale, es geht aber auch zerdrückte Eierschale.

Haupfutter sind Laubblätter, welche man im Herbst in einem Wald in einiger entfernung zu Hauptstraßen, Industrie und Landwirtschaft sammeln sollte.

Dennoch sollte man täglich abwechslungsreich füttern.
Ich fütter hauptsächlich Apfelstücke, Banane, Litschi, Weintrauben, "Aquarienfrostfutter" (z.B. rote Mückenlarven), auch Fisch aus der Dose im eigenen Saft nicht Öl und alle Fische aus dem Tiefkühlfach, welche nicht geräuchert, gewürzt oder sonstwie behandelt wurden. Auch ein besuch beim Fischhändler sorgt für Abwechslung, z.B. Muschelfleisch.

Bei der Menge muss man ausprobieren was die Krabben an einem Tag schaffen. Meine bekommen etwa die Menge einer Weintraube pro Tier. Alles Futter, was am nächsten Tag noch da ist, sollte man entfernen um Schimmel zu verhindern.

Wichtig: Alles an Obst muss geschält werden (auch Weintrauben). Von Bioprodukten sollte man absehen, da diese mit Kupfer gegen Schädlinge behandelt wurden und das für Krabben tötlich ist.

Temperaturen und Luftfeuchte:

Wassertemperatur: 20-28°C, allerdings sind sie ab 24°C aktiver.

Lufttemperatur ist wie die Wassertemperatur. Um diese zu erreichen kann man gut die Beleuchtung der Abdeckung nutzen. Vor dem einsetzen/kaufen der Tiere bitte kontrollieren, auch in der Nacht, wenn das Licht aus ist, sollte die Temperatur nicht unter 20°C fallen. Da die Krabben sich in ihre Höhlen zurückziehen, um Abkühlung zu finden, sollte man von Bodenheizungen absehen.

Luftfeuchte reguliert sich durch das Sprühen und das Wasser welches verdunstet von alleine, man muss nicht extra messen.


So, ich hoffe ich habe nichts vergessen.

MfG Eike-Tobias

Bildquelle: Ein Schnappschuss aus meinem Aquaterrarium.

PDF [PDF-Datenblatt anzeigen]


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 28.02.11, 09:45: Eike-Tobias (Fischart neu hinzugefügt)

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Jann Schlaudraff, 28.02.11, 18:43

Hallo,
eine schöne, umfangreiche Beschreibung! :thumb:

_________________
Bild


Navigation

Fische » Wirbellose / Amphibien » Deutschlandkrabbe oder Spidercrab (Neosarmatium Meinerti)