Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Forum-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um das aqua4you-Forum zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Fische | 22.12.05

Labyrinthfische

Labyrinthfische zählen zu den Pionieren der Aquaristik und mit Sicherheit zu den interessantesten Süßwasserfischen überhaupt. Sie kommen in der Natur in kleinsten Pfützen, Tümpeln, aber auch Bächen der tropischen und subtropischen Zonen Asiens und Afrikas vor.

Ein Artikel von Segelkrpfling.

Labyrinthfische
Bild vergrößern

Dies ist ein Kampffisch des A4Y-Mitgliedes Betta splendens

Unterscheidungsmerkmale:
Labyrinther tragen ihren eingedeutschten Namen Familiennamen nach einem zusätzlichen Atmungsorgan, dem Labyrinth (nicht zu verwechseln mit dem dem Labyrinth im Innenohr, dass alle Wirbeltiere besitzen). Kaum ein Eingeweihter wird es für möglich halten, dass es im Reiche der Schuppenträger bestimmte Arten gibt, die in ihrem Lebenselement ertrinken können, wenn man ihnen nicht die Möglichkeit gibt, atmosphärische Luft einzuatmen. Dieses zusätzliche Organ, das aus gefalteten und in vielen Windungen zusammenliegenden Lamellen aufgebaut ist, liegt beiderseits der Kiemenhöhlung hinter den Augen und ist nur von einer Haut überzogen. Es erfüllt somit in gewissem Sinne die Funktion der Lungen. Sinn des Labyrinths ist das Leben und Überleben in sauerstoffarmen Gewässern. Auf diese Weise konnten Fische dieser Familie, heute oft als Pioniere der Aquaristik angesehen, in den damals noch so primitiven Aquarien ohne zusätzliche Sauerstoffanreicherung des Wassers überleben.

Lebensweise in der Natur:
Das natürliche Verbreitungsgebiet der labyrinther erstreckt sich auf die tropischen und subtropischen Zonen Asiens und Afrikas. Dort kommen sie in kleinsten Pfützen, Tümpeln, aber auch Bächen vor.

Fortpflanzung:
Die Fische suchen sich in der Natur überwiegend stark verkrautete Bäche und Gräben als Wohngebiet aus. Um dem Laich zum nötigen Sauerstoff zu verhelfen, baut bei vielen Arten das Männchen in einem Gebiet mit wenig Strömung an der Wasseroberfläche ein Schaumnest. Atmosphärische Luft wird mit Hilfe eines Sekrets zu kleinen Blasen geformt, die aneinandergereiht dieses Netz bilden. Beim folgenden Laichprozeß umschlingt das Männchen das Weibchen, damit es mit dem Bauch nach oben die Eier in das Schaumnest gibt. Abfallende Eier werden von beiden Eltern aufgesammelt und in das Nest zurückgespuckt. Das Männchen überwacht nun das Nest und gibt laufend neue Luftblasen hinzu, um die Eier mitsamt dem Schaumpaket über die Wasseroberfläche zu bringen. Zwei Tage nach der Befruchtung der Eier schlüpfen die Jungen, die schon bald nach Aufzehrung ihres Dottersacks kleinstes Lebendfutter fressen. Vorsicht! Die Fürsorge des Männchens erlischt schnell. Auch können schneller wachsende Jungfische sich an ihren im Wachstum zurückgebliebenen Geschwister vergreifen.

Geschlechtsunterschiede:
Die Männchen sind meist größer und farbiger.

Pflege:
Viele Labyrinther sind sehr robust und benötigen keine besondere Fürsorge, doch manche sind etwas empfindlicher. Von diesen Exemplaren sollten Anfänger besser die Finger lassen.

Ernährung:
Die meisten Arten nehmen jegliches Lebend-, Trocken und Frostfutter an.

Vergesellschaftung:
Die Vorgesellschaftung ist sehr schwer, da besonders die männlichen Labyrinther aggressiv ihr Revier gegen Eindringlinge verteidigen. Kleinere Fische werden oft zu Tode gehetzt, gleichgroße Fische werden als Rivalen angesehen und bekämpft und vor größeren Fischen haben viele Labyrinther Angst und werden dadurch scheu. Wer wirklich ein Gesellschaftsbecken mit Labyrinthern aufbauen will, sollte auf den Zwergfadenfisch [link] zurückgreifen. Ansonsten empiehlt sich die Artenhaltung.

Gattungen:
Belontia, Betta, Colisa, Macropodus, Malpulutta, Parosphromenus, Pseudosphromenus, Sphaerichthys, Trichogaster und Trichopsis

Für nähere Informationen zu den verschiedenen Arten bitte hier [link] nachsehen

Bildquelle: Betta splendens

Durchschnittliche Bewertung: 10.0 von 10 Punkten - 1 Stimmen

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Kommentar

» Gepostet von Mopani, 04.01.09, 19:35

Hallo!
Ein gut gegliederter Artikel,sehr gut!
Gehören Schlangenkopffische(Channa)auch zu den Kletterfischen?


Danke

» Gepostet von Segelkrpfling, 23.12.05, 18:13

@Gab69
Ich denke auch, dass hauptsächlich die Infos zählen und nicht wo sie herkommen, oder wer sie geschrieben haben

Um alle glücklich zu machen, werde ich bei Gelegenheit den Text in eigenen Worten wiedergeben ;)


Danke!

» Gepostet von Gab69, 23.12.05, 17:52

Nicht schlecht die Info's, wo auch immer sie teilweise herkommen - Hauptsache ist doch, dass sich jemand die Mühe gemacht hat!!

_________________
Jeder fängt mal klein an....


Fehler

» Gepostet von Segelkrpfling, 23.12.05, 13:36

Also nochaml: Falls Fehler in diesem Artikel vorhanden sind, macht mich bitte darauf aufmerksam, ich bin für alle Verbesserungsvorschläge offen


Hä?

» Gepostet von Segelkrpfling, 23.12.05, 13:17

@Goldfisch
Ja es stimmt, die Einleitung und die Unterscheidungsmerkmale sind von da aber den Rest hab ich selber geschrieben :P

Irgendwo muss man halt seine Anregungen herholen... ;)


Aha

» Gepostet von Goldfisch15, 23.12.05, 12:38

[link]

Na dann schaut mal was ich hier gefunden hab

_________________
Bild


Hmmm

» Gepostet von Goldfisch15, 23.12.05, 12:36

Segelkärpfling, der Text kommt mir bekannt vor...

_________________
Bild


Bild?

» Gepostet von Segelkrpfling, 22.12.05, 19:25

@Betta splendens
Falls du hier mal vorbeischaust hoffe ich, dass es dir nichts ausmacht, dass ich ein Bild von deinem Kampffisch reingestellt habe


Fehler

» Gepostet von Segelkrpfling, 22.12.05, 19:24

Falls Fehler in diesem Artikel vorhanden sind, macht mich bitte darauf aufmerksam, ich bin für alle Verbesserungsvorschläge offen


Navigation

Community » Artikel » Fische » Labyrinthfische