Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Pflanzen-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Pflanzendatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Pflanzen: Wasserstern

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Pflanzenart "Wasserstern". Pflanzenarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von 7star030 am 19.04.10.

Wasserstern
Bild vergrößern

Wasserstern

Beckenhöhe:40 cm
PH-Wert:
Wasserhärte:
Temperatur:0-30 °C
Name:Wasserstern
Wiss. Name:Callitriche sp.
Kategorie:Sonstige
Herkunft:Europa
Größe:5 - 40 cm
Position:Mitte, Hintergrund
Pflanzung:Gruppenpflanze

Der Wasserstern gehört zur Familie der Wassersterngewächse. Die Pflanze ist in stehenden und langsam fließenden Gewässern in den gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel sowie in Australien und Neuguinea zu finden.

Die immergrüne Unterwasserpflanze ist mit ihren Wurzeln fest im Untergrund verankert. Die 5 - 40 cm große Pflanze hat grünlich, unscheinbaren Blüten und ist fast komplett unter Wasser. Zur Blütezeit von Juni bis Oktober entwickeln sich die winzigen Blüten in den Achseln der schmalen Unterwasserblätter.

Standort und Pflege
Der Wasserstern liebt Wasserzonen mit mindestens 30 - 60 cm Tiefe, voll besonnten Gewässer, auch eine Kultur im Halbschatten bis Schatten ist möglich. Bei mehr als 80 cm Tiefe erreichen die Triebe oftmals die Wasseroberfläche nicht.

Die Pflanze wird direkt in den Gewässerboden eingepflanzt oder in einem Pflanzkorb an der gewünschten Stelle abgesenkt. Die zum Wuchern neigende Pflanze ist regelmäßig auszudünnen.

Verwendung
Der in der Tiefwasserzone kultivierte Wasserstern produziert selbst unter einer Eisdecke noch Sauerstoff und verbessert somit nicht nur die Wasserqualität, sondern er liefert das lebensnotwendige Element auch für die Wassertiere.
Die attraktive Pflanze kann mit ihren hellgrünen Blättchen zwischen Schwimmblattpflanzen auflockernd wirken.

Vermehrung
Durch Teilung im Frühjahr lässt sich die Pflanze problemlos vermehren.

Wassersternarten
Es sind knapp 30 Wassersternarten bekannt, die teilweise so schwer zu unterscheiden sind, dass dies nur einem Botaniker gelingt. Für einen Einsatz im Teich sind sie unterschiedlich geeignet. Die geeignetsten Arten sind:

Callitriche palustris, oder Sumpf-Wasserstern. Er hat die kleinsten Blätter und Blüten der Wassersternarten und entwickelt sich im Teich am hübschesten. Da er klein und filigran ist kann man ihn leicht kontrollieren, während viele andere Wassersternarten mit größeren Blättchen mehr zum wuchern neigen.

Callitriche stagnalis, oder Teich-Wasserstern. Callitriche stagnalis ist trotz seines Namens weniger für den Gartenteich geeignet als Callitrice palustris. Während die Schwimmblattrosetten denen von Callitriche palustris ähneln, besitzt er kaum längliche Unterwasserblätter. Unter Wasser ist er etwas kahler als der Sumpfwasserstern. Er entwickelt sehr breite und dicke Blütenblätter. Diese sind deutlich größer als von Callitriche palustris. Die Früchte des Teichwassersterns sind braun und werden über das Wasser verbreitet, indem sie davon treiben oder sie werden im Gefieder von Wasservögeln in andere Gewässer übertragen.

Callitriche hermaphroditica, oder Herbstwasserstern. Bei Callitriche hermaphroditica handelt es sich um eine selten vorkommende Wassersternart. Der Herbstwasserstern hat lange lanzenartige Unterwasserblätter und sieht bei oberflächlicher Betrachtung fast aus wie die Wasserpest. Die Schwimmblattrosetten sind etwas fleischiger als bei den anderen Wassersternsorten. Auch Callitriche hermaphroditica liebt stehende, flache Gewässer.

Callitriche hamulata, oder Hakenwasserstern. Der Name Haken-Wasserstern bezieht sich auf die Blätter, die gerade und glatt sind, am Ende jedoch hakenförmig gebogen sind, so dass man Callitriche hamulata auf diese Weise von den anderen, sehr ähnlich aussehenden Wassersternarten unterscheiden kann. Callitriche hamulata blüht unter Wasser, deshalb bekommt man von der Blüte normalerweise nicht viel zu sehen. Auch die Früchte entwickeln sich unter Wasser und werden vom Wasserstrom davon getrieben. Wie fast alle Wassersternarten liebt auch der Hakenwasserstern stehende Gewässer. Callitriche hamulata kann in kalkhaltigem Wasser dauerhaft nicht überleben und liebt, wie die anderen Wassersterne auch, eher ein saures Milieu. Also verwenden Sie am besten immer Regenwasser oder säuern das Wasser mit Torf.

Callitriche brutia, oder stielfrüchtiger Wasserstern. Wie der Name schon andeutet, entwickelt Callitriche brutia Früchte, die an einem etwa 5 Zentimeter langen Stiel hängen. Damit sind allein die gestielten Früchte schon doppelt so gross wie bei Callitriche palustris die gesamte Einzelpflanze, die nur etwa 2 Zentimeter gross wird. Die Blätter sehen ähnlich aus wie die von Callitriche hamulata, deswegen kann man die beiden Arten leicht verwechseln. Callitriche brutia ist aber sowieso eine sehr selten vorkommende Wassersternart.

Bildquelle: Ronny Kleinert


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

  • 01.05.10, 21:33: Sebastian (Bild hinzugefügt)
  • 20.04.10, 15:56: 7star030 (Erweiterung und Bild gelöscht.)
  • 19.04.10, 10:39: 7star030 (Pflanzenart neu hinzugefügt)
Navigation

Pflanzen » Wasserstern (Callitriche sp.)

16.10.19 | 11:33 Uhr

Community-Status

 » nicht eingelogged
 » Login
 » Anmelden

Wer ist online?

Gäste: 52.



© 2000-2018
Sebastian Wilken




Startseite · Über aqua4you · Sitemap · Suchen & Finden · FAQ
Links · Nutzungsbedingungen · Impressum · Datenschutz