Home Fische Pflanzen Zubehör Krankheiten Plagegeister Forum Community Mein Aquarium Artikel



Pflanzen-Suche

Hier ein Stichwort eingeben, um die aqua4you Pflanzendatenbank zu durchsuchen.

Erweiterte Suche

Pflanzen: Weeping Moos / Hängendes Moos oder Trauermoos

Auf dieser Seite sehen Sie eine Beschreibung der Pflanzenart "Weeping Moos / Hängendes Moos oder Trauermoos". Pflanzenarten können bei aqua4you von Mitgliedern der Community beschrieben werden. Das Copyright auf Text und Bild liegt - soweit nicht anders genannt - bei den jeweiligen Autoren. Aqua4you kann leider keinerlei Haftung für die fachliche Richtigkeit übernehmen!

Steckbrief

Erstmals zur Datenbank hinzugefügt von Mr. Shrimp am 22.11.06.

Weeping Moos / Hängendes Moos oder Trauermoos
Bild vergrößern

auf einer Wurzel kultiviertes Weeping Moos

Beckenhöhe:10 cm
PH-Wert:6,5-7,8
Wasserhärte:2-15°dGh
Temperatur:20-28°C
Name:Weeping Moos / Hängendes Moos oder Trauermoos
Wiss. Name:Vesicularia cf. ferriei
Kategorie:Moose und Farne
Herkunft:Asien, vermutlich China
Größe:5-10cm
Position:Wurzeln, Steine, ...
Pflanzung:Gruppenpflanze

Weeping Moos, auch hängendes Moos oder Trauermoos genannt, fällt vor allem durch seine ungewöhnliche Wuchsform auf.
Die verzweigten und unregelmäßigen Stiele hängen nach unten, was bei Pflanzen mit Trauer in Verbindung gebracht wird (z.B. Trauerweide).
Im Aquarium kann das Moos auf einen Stein oder eine Wurzel mithilfe einer Angelschnur oder Nähgarn gebunden werden, um dann nach unten zu wachsen. Wenn es auf dem Boden angekommen ist, kann man es weiterwachsen lassen, aber der Aquascapingfan wird es sicherlich kurz davor abschneiden, damit es weiterhin schön aussieht.
Es hat einen wunderbar satten Grünton, der eine scheinbar magische Anziehungskraft auf Garnelen hat. Da das Moos einige Schwebeteilchen und Futterreste im Wasser abfängt, haben die Garnelen immer einen reich gedeckten Tisch und einen geschützten Platz um ihre kleinen abzulegen.
Natürlich freuen sich auch andere Aquarienbewohner über diese Aufzuchtstation.
Wie viele Moose kommt auch dieses ohne zusätzliche Düngung oder CO2 aus. Es hat aber gerne klares Wasser (Braunfärbung durch Huminstoffe oder andere Wasserbelastungen mittels Wasserwechsel reduzieren) und es sollte genügend Licht abbekommen, da der Lichtbedarf bei mittel bis hoch liegt. Die Vermehrung erfolgt durch Sprossung.

Bildquelle: Mr. Shrimp


Versionen und Autoren

Folgende Community-Mitglieder haben bisher an dieser Beschreibung mitgearbeitet:

Kommentare

Hier können Community-Mitglieder Kommentare verfassen.

Weepen oder nicht weepen.

» Gepostet von gluteus maximus, 19.07.13, 20:26

Ich glaube das Moos heißt nicht "Wepping" sondern "Weeping" von englisch "to weep", "weinen". Wie "Weeping Willow", "Trauerweide", weil die Äste herunterhängen.
Das Sollen sie auch bei diesem Moos, womit ich zu meinem eigentlich Thema komme, nämlich unter welchen Umständen es das überhaupt tut.
Mir hatte man gesagt, dass es sich bei viel Licht eher nach unten biegt. Klar, ist ja bei den meisten Pflanzen so, dass sie bei viel Licht kompakter wachsen. Aber selbst knapp unter der Abdeckung mit 4x58 Watt Röhren war zuerst nichts mit dem Weep-Effekt. Zu der Zeit hatte ich enorm viel gedüngt. Nun dünge ich sehr viel weniger und sieheda, es wächst nun total anders. Keine nach oben gerichteten Riesenwedel mehr, sondern Wasserfallartig nach unten. Eben Weeping.
Wenn also jemand Probleme hat die typische Weeping-Wuchsform zu bekommen (die man auch hier oben auf dem Bild nicht sieht) soll er mal probieren weniger zu Düngen.
Das Moos wächst bei mir übrigens mit oder ohne wahnsinnige Düngung echt derbe, mehrere Male schneller als Monosolenium tenerum und Riccia fluitans. Von einem Moos habe ich das nicht erwartet, echt Hammer das Wachstum. Mir eigentlich zu schnell, weshalb ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob es nicht wieder rauskommt.

lG


Kommentar

» Gepostet von hanky86, 13.02.13, 10:23

Das Moos habe ich mir gestern für mein neues Becken geholt. Ich bekam den Tipp, dass er besser sei das Moos nicht aufzubinden, sondern mit Korallenkleber am Holz oder Steinen zu befestigen. Hat gut geklappt und war nicht so eine Fummelei wie mit Angelsehne.

_________________
LG Heike

Ich würde mich über Kommentare und Bewertungen meines Beckens freuen![link]


!"

» Gepostet von Gelöschter User, 02.10.07, 13:52

sieht lustig aus


Wepping Moos

» Gepostet von Koervy, 22.11.06, 13:13

Auch ich habe dieses Moos.

Bin aber nicht sehr glücklich damit. Es verbreitet sich sehr schnell und gelangt überall hin. Hatte es mir vor ca. 1 1/2 Jahren zugelegt.
Es überwuchert leider auch andere Pflanzen im Becken und lässt sie verkümmern. Selbst langes auskochen aller Steine und Wurzel können dieses Moss nicht aufhalten. Muß regelmässig alle 2-3 Wochen das Moos gründlich entfernen, sonst wuchert es wie wild.

Es ist zwar sehr schön aber einmal im AQ ist es kaum noch wieder zu entfernen !!


Navigation

Pflanzen » Weeping Moos / Hängendes Moos oder Trauermoos (Vesicularia cf. ferriei)